• Dortmunds Hummels selbstkritisch: „Gibt noch Steigerungspotenzial“
• Wolfsburg-Kapitän Casteels über die Defensivstärke: „Verdienst der ganzen Mannschaft“
• Bayerns Choupo Moting nüchtern: „Ein gutes Spiel und ein verdienter Sieg“
• Sky Experte Hamann über Sancho: „Einer der heißesten Spieler im europäischen Fußball“

Unterföhring, 27. Februar 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 23. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Michael Langer (Torhüter FC Schalke 04) ...
... zur Frage, ob es eine Spielerrevolte gab:
„Wir schätzen den Trainer extrem, er hat eine große Autorität. Zudem was gesagt wurde, möchte ich nichts sagen. Das betrifft meinen Aufgabenbereich nicht. Ich bin hier, um sportliche Leistungen zu bringen und wenn wir so verteidigen, dann ist der Trainer die ärmste Sau. Wir müssen uns an die eigene Nase packen und hinterfragen, was jeder Einzelne besser machen kann.“

Christian Groß (Trainer FC Schalke 04) ...
... zu den Standardgegentoren:
„Wir haben eine gemischte Deckung gewählt, aber die hat überhaupt nicht funktioniert. Es geht darum, dass man Verantwortung übernimmt, insbesondere bei ruhenden Bällen. Aber das war nicht der Fall.“
... zum Spiel: „Wir wollten nach vorne spielen, das hat man gesehen. Es war unglücklich, dass wir den Elfmeter nicht verwandelt haben, das hätte uns vielleicht noch einen Schub gegeben. Bentaleb war eigentlich nicht für den Elfmeter vorgesehen, aber nach Absprache mit Harit durfte er schießen. Es ist eine sehr bittere Niederlage, wir hatten uns viel vorgenommen. Aber wir haben individuell zu viele Fehler gemacht.“

Shkodran Mustafi (FC Schalke 04) …
... zur aktuellen Situation:
„Für mich ist wichtig, und deswegen bin ich in der Bundesliga, dass wir Fußball spielen. Mein Job ist es, auf den Platz zu gehen und meine Leistung zu bringen. Jetzt ist nicht die Zeit, dass der eine den Job vom anderen machen sollte. Solange noch Spiele zu spielen sind und wir noch nicht abgestiegen sind, glaube ich an den Klassenerhalt.“

Sasa Kalajdzic (Torschütze VfB Stuttgart) ...
... über VfB-Torhüter Gregor Kobel:
„Gregor Kobel hat uns gerettet. Den Elfmeter hat er überragend gehalten und auch danach zweimal stark pariert. Genau deshalb hat man einen solchen super Torhüter, wenn man ihn braucht, dann ist er da und das war heute der Fall.“

Mats Hummels (Borussia Dortmund) …
… zu der ansteigenden Formkurve:
„Die letzten drei Spiele von uns waren sehr gut. In der Bundesliga haben wir zweimal zu Null gewonnen und in der Champions League haben wir uns eine gute Ausgangslage erarbeitet. Das war sehr wichtig, da wir vorher eine wirklich schlechte Phase hatten. Jetzt stehen drei absolute Kracher an und wir müssen nun beweisen, dass wir wirklich einen Schritt weiter sind.“
… zur Spielweise des BVB: „Wir spielen schon ein bisschen zielorientierter und seriöser, aber noch nicht das, was wir auch könnten. Wir trainieren das und analysieren es auch. Es ist schon eine Verbesserung zu erkennen, aber es gibt auch noch Steigerungspotenzial.“
… zum Formanstieg von Jadon Sancho: „Er ist voll da und spielt richtig gut. Er arbeitet aber seit ein paar Wochen anders. Sowohl im Training oder im Kraftraum, und dann wird man belohnt. Das müssen Offensivspieler manchmal lernen. Nun spielt er herausragend und gibt die Richtung vor. Dass er ein Offensivpotenzial wie wenig andere hat, das wissen wir alle.“

Emre Can (Borussia Dortmund) ...
... zur Wichtigkeit der folgenden Aufgaben gegen Borussia Mönchengladbach, Bayern München und den FC Sevilla:
„Das ist sehr wichtig. Wir trainieren für solche Spiele. Am Dienstag steht ein K.o.-Spiel an, das wir gewinnen wollen. Am Samstag geht’s gegen die Bayern und danach steht wieder ein K.o.-Spiel an. Wir wollen das Beste daraus machen.“

Amos Pieper (Arminia Bielefeld) ...
... zum Spiel:
„Im Moment gelingt es uns in der ersten Halbzeit oft das umzusetzen, was wir uns vornehmen, sowohl offensiv als auch defensiv. Dann gibt es allerdings immer den einen Moment, in dem wir nicht wach sind und zu spät kommen. Sowas wird direkt bestraft. Dann wird es für uns in Dortmund schwierig.“
Stefan Ortega (Torhüter Arminia Bielefeld) …
... zum Spiel:
„Am Ende geht es darum, dass die elf Spieler auf dem Platz zusammen agieren. Dafür haben wir zwar nicht die Qualität wie Dortmund, dass es auch mit sieben Spielern funktioniert und sich der Rest eine Pause gönnt. Das geht bei uns nicht. Und das bekommen wir im neuen Jahr sehr zu spüren. Warum wir es nicht hinkriegen, kann ich nicht sagen. Die Mannschaft und das Trainerteam sind in Takt. Wir müssen darüber reden, ansonsten schießt uns jeder Gegner ab.“

Koen Casteels (Torhüter & Kapitän VfL Wolfsburg) ...
... zu der starken Defensive:
„Es ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft. Wir lassen generell sehr wenig Torchancen zu und machen das aktuell richtig gut. Wenn trotzdem etwas durchkommt, dann bin ich da. Die Kombination aus dem Anlaufen vorne und dem Tieferstehen hinten, gelingt uns richtig gut.“

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...
... zum Spiel:
„Wir haben gesagt, dass es derzeit für uns der Champions-League-Modus ist. Wir haben den Wolfsburgern einen richtigen Kampf geliefert und einige hundertprozentige Torchancen herausgespielt. Aber wenn man keine Tore macht, dann wird es gefährlich.“

Serge Gnabry (Torschütze FC Bayern München) ...
... zum Spiel:
„Als Thomas Müller und ich reingekommen sind, haben wir versucht frischen Wind reinzubringen. Dann haben wir auch schnell das 3:1 gemacht und danach fiel es uns auch wieder leichter. In der Zukunft müssen wir uns aber ankreiden lassen, dass wir nicht mehr diese wackeligen Phasen im Spiel haben. Man kann dem Gegner über 90 Minuten nicht komplett ohne Chance lassen. Wenn wir diese Phasen verringern, sind wir auch wieder stärker.“

Eric-Maxim Choupo Moting (Torschütze FC Bayern München) …
... zum Spiel:
„Wir haben zu einfache Ballverluste, dann laufen wir hinterher und das kostet Kraft. Wir geben dem Gegner dadurch Selbstvertrauen. Nichtsdestotrotz war es ein gutes Spiel und ein verdienter Sieg.“

Sky Experte Dietmar Hamann ...
... zu den Münchner Schwächephasen: „Die Bayern hatten in der zweiten Hälfte wieder eine Phase, in der die Kölner dran waren. Da kamen die Münchner für 10 bis 15 Minuten unter Druck. Das sind Phasen, die man in der Vergangenheit nicht gesehen hat. Am Ende dennoch ein sehr komfortabler Sieg, aber nach 65 Minuten sah es kurzzeitig anders aus.“
… über Jadon Sancho: „Er ist mit Haaland wohl einer der heißesten Spieler im europäischen Fußball. Er kam aus England und will möglicherweise wieder dort spielen. Ich hoffe natürlich, dass er uns in der Bundesliga erhalten bleibt. Aber es wird wohl irgendwo eine Schmerzgrenze geben. Er ist ein toller Spieler und, dass er jetzt aus dieser Krise herausgekommen ist, zeigt, dass er Charakter und den richtigen Kopf dafür hat.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/xfk
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de