• Bayer-Debütant Grill: „Müssen uns an die eigene Nase fassen“
• Freiburgs Trainer Streich zufrieden: „Sehr komfortable Situation“
• Niederlechner froh über „unglaublich wichtigen Sieg“ gegen Mainz
• Sky Experte Erik Meijer: „Leverkusens Spieler erkennt man fast nicht wieder“

Unterföhring, 28. Februar 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 23. Spieltages der Fußball-Bundesliga, 1. FSV Mainz 05 vs. FC Augsburg (0:1) sowie Bayer 04 Leverkusen vs. SC Freiburg (1:2) bei Sky.

Lucas Höler (Torschütze SC Freiburg): „Bei meinem Tor hatten mich zwei Gegenspieler auf dem Schirm und keiner wusste genau, wer mich nehmen soll. Da habe ich meine Chance genutzt. In der ersten Halbzeit hatten wir ein bisschen Glück. In der Pause haben wir uns vorgenommen, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Wir waren eiskalt, haben direkt nach der Pause zwei Angriffe gefahren und gute Tore gemacht.“

Christian Günter (Kapitän SC Freiburg): „Wir sind eine gute Mannschaft und können überall dagegen halten. Wir waren gegen den Ball wieder extrem gut, haben es Leverkusen sehr schwer gemacht. Im Umschaltspiel hatten wir die richtigen Momente und super Aktionen. Wir haben jetzt ein richtig gutes Polster und können mit einem kleinen Auge nach oben schielen.”

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): „Wir sind in einer sehr guten und komfortablen Situation. Das haben sich die Jungs über die Saison erarbeitet. Wir haben jetzt 34 Punkte, das hatten wir in den letzten Jahren nicht so oft.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen) ...
… zum Spiel:
„Meine Mannschaft hat es versucht. Wir haben fast auf einer Hälfte gespielt. Bei den zwei Gegentoren haben wir nicht gut verteidigt. Aber das Glück vorne hatten wir auch nicht. Gerade am Anfang hatten wir ein paar Möglichkeiten. Jede Niederlage ist ein Rückschlag. Jetzt geht es darum, wie wir das drehen. Wie wir gespielt haben war fußballerisch schon besser als zuletzt.
… zum Torwartwechsel (vor dem Spiel): „Der Druck für Niklas Lomb war sehr, sehr groß. Fehler gehören im Fußball dazu, es ist so schade. Lombo ist ein guter Mensch und guter Torhüter und er macht es im Training sehr gut. Wenn man ein paar Fehler gemacht hat, wird der Druck von außen groß. Wir haben mit Lennart Grill einen Torwart, der U-21-Torhüter für Deutschland ist.“

Lennart Grill (Torhüter Bayer 04 Leverkusen):
… zu seinem Bundesligadebüt und zum Spiel:
„Eine generelle Anspannung vor einem Spiel ist immer da, vor dem Debüt auch ein bisschen mehr. Aber sobald das Spiel losgeht ist man so im Tunnel, dass die Nervosität dann auch weggeht. Die erste Halbzeit haben wir klar dominiert, da hatten wir ein paar gute Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Freiburg war effektiv. Wir hatten nicht so eine klare Idee, wie wir vors Tor kommen. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen.“
… zur Konkurrenzsituation auf der Torhüter-Position: „Wir haben beim Abschlusstraining mit allen Beteiligten darüber gesprochen. Es ist so leider im Fußball, da geht es auch manchmal schnell. Ich bin froh, dass jetzt ein Traum in Erfüllung gegangen ist. Aber das Ergebnis hätte gerne auch besser sein können.“

Nadiem Amiri (Bayer 04 Leverkusen): „Der Glaube der Mannschaft ist da, aber es läuft einfach nicht. Jetzt haben wir noch elf Spieltage, an denen wir uns voll reinhauen müssen und probieren müssen, in die Champions League zu kommen.“

Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer 04 Leverkusen) ...
... zur aktuellen Situation (vor dem Spiel):
„Es liegt bei uns nicht an der Einstellung. Es gibt jeder Gas, aber die letzte Selbstverständlichkeit und die Leichtigkeit ist in den vergangenen Wochen ein bisschen weggegangen.”
... über Peter Bosz (vor dem Spiel): „Wir sind natürlich enttäuscht über die letzten Wochen. Aber wir haben unter Peter Bosz schon gezeigt, welch wunderbaren Fußball wir spielen können. Deshalb haben wir ihn ja auch geholt. Wir sind total von seinen Fähigkeiten überzeugt und dass wir wieder in die Spur zurückkommen.“

Bo Svensson (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...
… zum Spiel:
„Vorne hat uns die Durchschlagskraft gefehlt, Augsburg hat das gut verteidigt. Wir haben nicht so viel kreiert. Augsburg hatte sehr wenige Chancen. Das Spiel wurde dann durch einen individuellen Fehler entschieden.”
… zum Patzer von Torhüter Robin Zentner: „Robin ist alt genug und muss das wegstecken. In einem 1:0-Spiel ohne viele Chancen ist das natürlich entscheidend. Aber er hat uns auch schon oft genug gerettet, er kommt wieder.“

Kevin Stöger (1. FSV Mainz 05): „Wir waren offensiv zu ungefährlich, hatten ein oder zwei Halbchancen. Nach vorne war es einfach zu wenig.”

Phillipp Mwene (1. FSV Mainz 05): „Es war klar, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen werden. Es wird Rückschläge geben, auch weiterhin. Es geht eher darum, Charakter zu zeigen und wie wir aus der Niederlage rauskommen.”

Martin Schmidt (Sportdirektor 1. FSV Mainz 05) ...
... zu den Leihen von Dominik Kohr und Danny da Costa:
„Die Spieler passen super zu uns und haben uns geholfen, das so in Schwung zu bringen. Auf dem Platz und in der Kabine. Fakt ist, dass Frankfurt die Hand darauf hat. Es sind nur Leihen bis Sommer. Wenn wir unsere Ziele erreichen, können wir mit Sicherheit über alles reden.“

Florian Niederlechner (FC Augsburg): „Ich bin ein Stürmer, der dahin geht, wo es weh tut. Ich versuche, Druck auszuüben. Sonst kann man auch niemanden zu Fehlern zwingen. Wir wussten, mit einem Sieg können wir einen riesigen Schritt machen. Ich bin einfach nur froh, dass wir gewonnen haben, weil es unheimlich wichtig war.“

Daniel Caligiuri (FC Augsburg) …
… zu einer strittigen Szene im Augsburger Strafraum:
„Ich denke, Danny Latza hat mich beim Ausholen getroffen, ich habe gar nichts gemacht. Für mich ist das deshalb kein Elfmeter, der Schiri hat das richtig gesehen. Das Spiel war sehr wichtig für uns, die drei Punkte tun uns sehr gut. Wir wussten von Anfang an, dass es nur über Kampf geht. Und wir haben ihn angenommen.”

Sky Experte Erik Meijer ...
... zum FC Augsburg:
„Die besseren und klareren Chancen hatte Augsburg. Das Tor war sicherlich glücklich, so profitiert man von Fehlern des Gegners. Defensiv steht Augsburg sehr gut, das ist Heiko Herrlichs Spielweise. Das ist auch eine Art, Punkte zu holen. Das ist vielleicht nicht so schön, aber effektiv.“
... zu Bayer 04 Leverkusen: „Wie in den letzten Spielen hat Leverkusen keine Lösung gefunden, das Freiburger Bollwerk zu knacken. Der Einzige, der Gefahr ausgestrahlt hat, war Leon Bailey. Den Rest der Spieler erkennt man fast nicht wieder. Das sind die gleichen Spieler, die in der Hinrunde überragend gespielt haben.“
... zur Trainerentlassung bei Schalke 04: „Das auf Schalke ähnelt einer Soap. Fakt ist, dass der gleiche Kader es nach vier Trainern nicht geschafft hat, ordentlichen und effektiven Fußball zu spielen, der zu Punkten führt. Auch einen Trainer-Nachfolger zu finden ist so schwierig.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/mr
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de