• Rose zur anhaltenden Unruhe: „Es geht nicht um mich“
• Bosz zur Rückendeckung von Völler: „Das ist kein Thema“
• Schäfer über Glasner-Gerüchte: „Es wird versucht, Unruhe reinzubringen“
• Sky Experte Hamann zur Bobic-Entscheidung: „Hat in Frankfurt derzeit bessere Möglichkeiten“


Unterföhring, 06. März 2021 -
Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) zu seinen Aussagen über den Kader der Hertha: „Es ging nie um die Qualität der Spieler. Wer mich kennt, weiß, dass ich mit den Spielern ein gutes Verhältnis habe. Aber wenn acht Führungsspieler den Verein verlassen und zehn neue Spieler kommen, die drei oder vier verschiedene Sprachen sprechen, ist es unmöglich, sofort Erfolg zu haben. Gerade mit jungen und unerfahrenen Spielern, für die die Bundesliga eine neue Welt ist. Wir sind auf einem guten Weg und deswegen bin ich optimistisch. Und diesen Glauben kann man nicht kaufen, den muss man sich erarbeiten. Und ich glaube an die Jungs, weil sie so gut arbeiten.“

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) zur anhaltenden Unruhe um seine Person nach seiner Wechsel-Entscheidung: „Ich spreche natürlich viel mit Freunden und anderen Menschen. Ich bekomme da auch viel Zuspruch. Nicht, dass ich das bräuchte, aber es tut natürlich gut. Aber es geht nicht um mich, sondern um die Mannschaft und den sportlichen Erfolg. Ich bin jetzt auch schon ein paar Jahre dabei und kann gewisse Dinge richtig einordnen.“

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen) zur öffentlichen Rückendeckung von Rudi Völler vergangene Woche: „Wir reden fast jeden Tag miteinander. Daher brauchte er es eigentlich nicht öffentlich zu sagen. Wenn man jeden Tag im Austausch ist, dann weiß man, woran man ist. Das ist kein Thema.“

Marcel Schäfer (Sportdirektor VfL Wolfsburg) …
… zu den Wechsel-Gerüchten um Trainer Oliver Glasner:
„Wir geben natürlich keine Auskünfte über irgendwelche Vertragssituationen. Wir fokussieren uns darauf, unsere Saisonziele zu erreichen. Ich finde es kurios, dass versucht wird, von außen Unruhe reinzubringen.“
… zu den Leistungen von Torwart Koen Casteels und der langen Serie ohne Gegentor in der Bundesliga zuletzt: „Koen war schon immer sehr gut, aber auch er hat sich in den letzten Jahren nochmal weiterentwickelt und ein ganz neues Level erreicht. Die Statistik spricht im Moment einfach für sich. Man muss aber dazu sagen, dass diese Statistik ein Verdienst der ganzen Mannschaft ist.“

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) zu einer möglichen Tabellenführung: „Grundsätzlich weiß jeder, dass es sich gut anfühlt, wenn man Tabellenführer ist. Wir würden uns natürlich freuen, auch wenn es nur eine Momentaufnahme wäre.“

Hans Meyer (Mitglied des Präsidiums bei Borussia Mönchengladbach) zur Unruhe im Verein aufgrund der Wechsel-Entscheidung von Trainer Marco Rose: „Wenn man wie ich 40 Jahre auf der Trainerbank gesessen hat und insgesamt fast 57 Jahre im Leistungsfußball verbracht hat, dann kann einen wenig erschüttern. Wir können aber nach so einem verrückten Jahr allen Beteiligten dankbar sein, was wir für schöne Zeiten erlebt haben. Wir werden uns an dieses Corona-Jahr nicht wegen Corona erinnern, sondern wegen der herrlichen Momente, die uns diese Mannschaft mit ihrem Trainer geliefert hat. Ich nehme es unseren Fans nicht übel, dass sie enttäuscht sind. Ich kann aber nicht verstehen, dass sich dieses Unverständnis für die Entscheidung von Marco Rose gegen die eigene Mannschaft richtet.“

Sky Experte Dietmar Hamann ...
… zur Entscheidung von Fredi Bobic, der seinen Abschied von Eintracht Frankfurt zum Saisonende bekannt gegeben hatte:
„Mich hat es überrascht mit welcher Deutlichkeit Fredi Bobic seine Entscheidung in dem Interview geäußert hat. Er hat persönliche und private Gründe angeführt, deswegen möchte ich jetzt auch nicht spekulieren, was der Grund sein könnte. Anscheinend hat Fredi den Verein ja bereits im letzten Jahr informiert. Das wird sich in den nächsten Tagen alles auflösen. Ich bin etwas gespannt, ob Hertha BSC der Grund ist. Die Frage, die sich mir dann stellt, ist, ob er sich damit zwingend verbessert. Wenn man vergleicht, was in Frankfurt und Berlin passiert – und ich glaube nicht, dass es bei der Hertha in den nächsten Wochen besser wird – dann hat er in Frankfurt derzeit die besseren Möglichkeiten. Aber wenn es persönliche oder private Gründe sind, dann muss man Verständnis dafür haben.“
… zur Situation vom FC Schalke 04: „Es wird in der Bundesliga-Geschichte wahrscheinlich selten einen verdienteren Absteiger geben als Schalke 04. Man sieht bei Schalke, dass in der Mannschaft kaum Leben steckt. Egal, gegen wen sie spielen, sie machen es sich im Moment selbst schwer und sie werden höchstwahrscheinlich den Weg in die 2. Liga antreten. Mit Dimitrios Grammozis haben sie jetzt zumindest einen Trainer, mit dem sie in die 2. Liga gehen werden. Und dann wird es auf die Finanzen ankommen, ob man in der Lage ist, eine schlagkräftige Truppe aufzustellen.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/lj
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de