• Berlins Boychuk "mag die Mannschaft momentan sehr"

    Bonn (pps), 07. März -
    Die Erfolgsserie von sieben Partien ohne Punktverlust ist für Mannheim beendet, die Eisbären sind wieder im Sieg-Modus. "Wir haben unsere Chemie zurück", schwärmte Berlins Zachary Boychuk: "Ich mag die Mannschaft momentan sehr." Gute Nachrichten auch aus Krefeld: Der erste Heimsieg ausgerechnet im Derby gegen Düsseldorf! Pinguin Schymainski führt den latenten Aufwärtstrend auch auf den Trainerwechsel zurück: "Der Spaß ist ein bisschen zurückgekommen". Das Zitat des Wochenendes gehört Düsseldorfs Buzas, der schon in der zweiten Drittelpause fluchte: "Wenn es schön nicht klappt, dann muss man auch mal mit der Brechstange oder auch mal mit dem Scheißhaufen arbeiten können und ein hässliches Tor machen!" Wie immer das eine gehen soll - es hat mit anderen Mitteln nicht funktioniert.

    Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom Wochenende in der PENNY DEL - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen empfangen die Schwenninger Wild Wings ab 18.15 Uhr den ERC Ingolstadt. Um 20.15 Uhr kommt es dann zum Top-Spiel zwischen den Adler Mannheim und dem EHC Red Bull München - live bei MagentaSport.

    Eisbären Berlin - Iserlohn Roosters 5:2 - "Mal sehen, was dann in den Playoffs passiert"

    Die Eisbären gewinnen unbeschadet gegen die Iserlohn Roosters und festigen ihren Platz an der Tabellenspitze in der Gruppe Nord. Zachary Boychuk über den Sieg: "Wir waren in der Defensive sehr gut. Nach der kleinen Niederlagenserie haben wir uns auf uns konzentriert und gesagt, dass wir besser werden müssen. Die letzten Spiele waren super. Wir haben unsere Chemie zurück und konnten ein paar Siege holen." Das Erfolgsrezept ist "die Tiefe im Kader. Wir bekommen immer mehr. Wir bekommen vier gute Linien raus und beide Powerplay-Teams suchen das Tor. Ich mag die Mannschaft momentan sehr und hoffentlich können wir an der Spitze bleiben und gut gegen die Südgruppe spielen. Mal sehen, was dann in den Playoffs passiert."

    Die Iserlohn Roosters können den Ausrutscher von Düsseldorf nicht ausnutzen und bleiben auf Rang fünf. Torsten Ankert war dennoch einigermaßen zufrieden: "Berlin hat im Großen und Ganzen besser gespielt als wir. Wir haben am Anfang ein paar Strafzeiten von denen gekillt, dass lief eigentlich gut. Berlin hatte dennoch mehr vom Spiel und sind dann in Führung gegangen. Dann kommen wir zurück und dann haben wir im zweiten Drittel einen Wechselfehler, gehen dann in Rückstand. Da ist Berlin dann eine Top-Mannschaft und die spielen das dann gut runter. Da muss aber auch mehr kommen von uns."

    Berlins Leonhard Pföderl nach einem 1:1 im ersten Drittel: "Iserlohn ist nach vorne immer gefährlich. Wenn wir ein paar Kleinigkeiten besser machen, dann war das fürs erste kein schlechtes Drittel."

    Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 3:1 - Neuer Trainer ist voll korrekt

    Die Krefeld Pinguine gewinnen das Derby gegen Düsseldorf mit 3:1. Es ist der erste Heimsieg in dieser Saison. Martin Schymainski nach dem Spiel: "Wir sind sehr glücklich. Wir sind durch viele Sachen durchgegangen bis jetzt. Der erste Heimsieg in dieser Saison und dann im Derby. Schade, dass die Zuschauer heute fehlten." Der wichtigste Schritt nach dem Trainerwechsel zu Clark Donatelli: "Er hat uns gepredigt, dass wir Eishockey einfach spielen sollen, aber zu 100 Prozent. Wir sollen bei jedem Wechsel Vollgas geben. Seitdem er da ist, machen das die Spieler. Er ist korrekt zu uns und der Spaß ist ein bisschen zurückgekommen."

    Die DEG bleibt dank der Niederlage von Iserlohn wenigstens noch über dem Playoff-Strich. Maximilian Kammerer war dennoch verärgert: "Wir schießen zu wenig Tore. Wenn man nach 120 Minuten erst wieder trifft, dann ist man einfach nicht gut genug. Dann wird es auch extrem schwer, mit drei Punkten nach Hause zu fahren... Natürlich braucht man immer ein bisschen Glück beim Tore schießen, aber wir erzwingen es auch nicht."

    Krefelds Niklas Postel nach einem 1:0 in der ersten Drittelpause, auf die Frage, was aktuell besser läuft: "Ich weiß nicht, ob man es mitbekommt. Wir reden mehr, wir finden einander besser und wir ziehen offensichtlich mehr an einem Strang."

    Düsseldorfs Patrick Buzas nach einem 0:2 trotz Leistungssteigerung im zweiten Drittel: "Wir haben mehr Zweikämpfe gewonnen, waren aggressiver im Allgemeinen und haben die 50:50 Scheiben zu unseren Gunsten geholt. Es hat besser funktioniert für uns. Wir konnten leider kein Kapital daraus schlagen... Jetzt müssen wir schauen, dass wir treffen... Wenn es schön nicht klappt, dann muss man auch mal mit der Brechstange, oder auch mal mit dem Scheißhaufen arbeiten können und einfach ein hässliches Tor machen, damit wir aufs Scoreboard kommen."

    Straubing Tigers - Adler Mannheim 3:2 OT - "Ein geiles Spiel"

    Die Straubing Tigers bezwingen den Tabellenführer Mannheim in der Overtime und sind nun punktgleich mit Schwenningen auf dem fünften Tabellenplatz der Süd-Gruppe. Straubings Torhüter Sebastian Vogl hatte einen entscheidenden Anteil an dem Sieg: "Ich denke, es war ein geiles Eishockeyspiel. Wie immer gegen Mannheim. Da geht es rauf und runter. Da sind Torchancen und es fallen schöne Tore. Da werden harte Checks gefahren, es gibt gute Powerplays. Da ist alles dabei. Ich denke, wir haben heute das glücklichere Ende auf unserer Seite gehabt und darüber freue ich mich."

    Für die Adler Mannheim war es die erste Niederlage nach zuletzt sieben Spielen ohne Punktverlust. Goalie Felix Brückmann konnte die Niederlage trotz Glanzparaden nicht verhindern: "Wir haben zweimal geführt und auch sehr lange bis kurz vor Schluss geführt. Das ist dann immer ärgerlich, wenn man hinten raus kurz vor Schluss den Treffer kassiert. Dann reicht ein kleiner Fehler beim 3-gegen-3 damit man ein Gegentor kassiert. Schade."

    Der 25. Spieltag der PENNY DEL Live bei MagentaSport

    Montag, 08.03.2021
    Ab 18.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings - Straubing Tigers
    Ab 20.15 Uhr: Adler Mannheim - EHC Red Bull München

    Dienstag, 09.03.2021
    Ab 18.15 Uhr: Düsseldorfer EG - Pinguins Bremerhaven
    Ab 20.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers - Augsburger Panther

    Mittwoch, 10.03.2021
    Ab 18.15 Uhr: Kölner Haie - Eisbären Berlin
    Ab 20.15 Uhr: Iserlohn Roosters - Krefeld Pinguine

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de