• Dortmund-Coach Terzic über Doppelpacker Haaland: „Er ist herausragend“
• BVB-Sportdirektor Zorc erteilt Terzic-Gerüchten Absage: „Blanker Unsinn“
• Sky Studiogast Dennis Aogo lobt den BVB: „Kann schon stolz sein“
• Sky Experte Dietmar Hamann zum Löw-Rücktritt: „Sehr smarte Entscheidung“

Unterföhring, 09. März 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zur Dienstagspartie des Champions League Achtelfinal-Rückspiels Borussia Dortmund – FC Sevilla (2:2) bei Sky.

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung Borussia Dortmund): „Es war am Ende natürlich nochmal super eng. Es war ein geiler Fight, ein geiles Weiterkommen. Unter den letzten Acht in Europa, das haben wir uns verdient.“

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) ...
… zum Spiel:
„Es war kein guter Start von uns. Wir haben den ein oder anderen doofen Fehlpass gespielt und nicht für Entlastung gesorgt. Da kam die ein oder andere Welle zu viel auf uns zu. Aber auch da waren wir bereit, uns in jeden Ball zu werfen und unser Tor mit Mann und Maus zu verteidigen. Dann wurde es fußballerisch besser. In der zweiten Halbzeit hatten wir den besseren Start, aber am Ende wird es natürlich nochmal eng. Das sind halt die K.o.-Spiele. Da gibt es am Schluss keine Regeln mehr. Die einzige Regel ist das Weiterkommen.“
… zum Viertelfinaleinzug: „Es fühlt sich ganz cool an. Wir sind natürlich total glücklich. Es ist für uns in den letzten Jahren nicht selbstverständlich gewesen, so weit zu kommen. Wenn wir jetzt zu den besten acht Mannschaften Europas zählen, sind wir schon extrem glücklich.“
… zu Erling Haalands Doppelpack: „Er ist herausragend. Wir sind froh, dass wir ihm noch zwei weitere Champions-League-Spiele in dieser Saison besorgen konnten, damit er noch weiter treffen kann.“
… zur Dauerbelastung von Erling Haaland (vor dem Spiel): „Er ist ein junger Kerl. Wenn man ihn sieht, denkt man: Das ist ein Wikinger, den kann nichts kaputt machen. Aber auch da müssen wir aufpassen.“

Erling Haaland (Torschütze Borussia Dortmund) zu seiner Elfmeterszene: „Vor dem zweiten Elfmeter war ich ein bisschen nervös. Aber als er mich nach dem ersten Elfmeter angeschrien hat, dachte ich, es wäre umso besser, noch ein weiteres Tor zu schießen. Danach habe ich ihm dann das gesagt, was er zu mir gesagt hat, nachdem ich den ersten Elfmeter verschossen hatte. Vielleicht ist das Karma.“

Thomas Delaney (Borussia Dortmund): „Es ist nie leicht, in der Champions League zu spielen. Aber leider sind wir in der Liga weit hinten. Hier im Wettbewerb gibt es zwei Spiele in der K.o.-Phase. Also geben wir alles und hoffen, dass wir noch einen Schritt machen.“

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) …
… zu den Gerüchten um die Zukunft von Edin Terzic (vor dem Spiel):
„Das ist blanker Unsinn. Edin Terzic wird Teil des Trainerteams sein und in seine alte Funktion als Co-Trainer zurückgehen. Dass er mit irgendwelchen Versprechungen geködert wurde, ist einfach nur Unsinn.“
… zu einem möglichen Abgang von Edin Terzic (vor dem Spiel): „Unser großer Wunsch ist, dass Edin weiter Bestandteil des Trainerteams von Borussia Dortmund ist. Wenn er mit anderen Wünschen auf uns zukäme, dann würden wir uns natürlich unter Männern zusammensetzen und darüber sprechen. So, wie wir das immer gemacht haben.“
… zu Berichten über mögliche Angebote für Erling Haaland (vor dem Spiel): „Es ist nicht von uns beeinflussbar, wer sich da was in den Kopf setzt. Wir planen weiter mit ihm. Jetzt könnten wir das Spielchen mit jedem Zeitungsbericht machen, aber das brauchen wir nicht.“
… zum angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw (vor dem Spiel): „Das scheint eine sehr selbstbestimmte Entscheidung ohne Druck von irgendeiner Seite oder von den Medien zu sein. Das verdient höchsten Respekt und gibt dem DFB genug Zeit, die Nachfolge zu regeln.“
… zu Fußball während Corona (vor dem Spiel): „Wir sind froh, dass wir unseren Beruf wieder ausüben dürfen, aber was rein emotional fehlt, sind die Zuschauer. Das ist das Salz in der Suppe, das ist, warum man Fußball spielt, und das ist der besondere Kick.“

Sky Studiogast Dennis Aogo …
… zum Spiel:
„Am Ende war es nochmal zittrig. Insgesamt muss man sagen, dass die Dortmunder sehr passiv waren, gerade in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben sie dann versucht, etwas früher anzulaufen. Sie hatten aber auch einen sehr starken Gegner, der fußballerisch rund um die Box super kombiniert. Man kann schon stolz sein, dass man gegen so eine starke Mannschaft in der nächsten Runde ist.“
… zum angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw (vor dem Spiel): „Ich war schon ein bisschen überrascht und habe zu diesem Zeitpunkt nicht damit gerechnet. Ich finde es fair von ihm, auch dem DFB gegenüber. Damit haben alle Planungssicherheit.“
… zu Löws Amtszeit (vor dem Spiel): „Er ist ein sehr menschlicher Trainer, hat eine offene Art. Man kann immer zu ihm kommen. Und er hat ein Team um sich, das sehr professionell ist. Wir waren bei jedem Gegner perfekt auf das kleinste Detail vorbereitet. Es wundert mich nicht, dass er so erfolgreich war. Die Ära Jogi Löw wird vielleicht noch mehr an Bedeutungen gewinnen, wenn er dann irgendwann nicht mehr da ist.“
… zu möglichen Nachfolgern für Joachim Löw (vor dem Spiel): „Irgendwann, da bin ich mir fast sicher, wird Jürgen Klopp Trainer der deutschen Nationalmannschaft. Dazwischen wird aber noch einer kommen.“
… zu Erling Haaland (vor dem Spiel): „Diese Zahlen gehen durch alle Gazetten. Jede Woche spricht man über Haaland. Was ich so bewundernswert finde, ist seine brutale Konstanz. Ich warte auf eine Phase, wo auch so ein Spieler mal eine Durststrecke hat. Aber die kommt bei ihm einfach nicht. Unfassbar, wie stabil er sowohl körperlich als auch im Kopf ist. Davon gibt es sehr, sehr wenige.“

Sky Experte Dietmar Hamann …
… zum Spiel:
„In der ersten Halbzeit hat Sevilla wirklich fantastisch Fußball gespielt. Das 0:1 hat ihnen etwas den Zahn gezogen, dann waren sie die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit etwas von der Rolle. In der letzten halben Stunde war wieder Powerplay auf das Dortmunder Tor, Sevilla hat Moral gezeigt. Wer weiß, was noch passiert, wenn sie das 2:2 etwas früher schießen. Ein tolles Fußballspiel und für den deutschen Fan das richtige Ergebnis.“
… zum Einsatz des VAR vor dem 2:0: „Wir müssen versuchen, dem Fan verständlich zu machen, was passiert. Wenn das eine klare Fehlentscheidung ist, dann lasse ich als Videoassistent nicht eine Minute lang das Spiel laufen, sondern sage nach zehn, zwanzig Sekunden: Junge, da ist was, unterbrich das Spiel.“
… zum angekündigten Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw (vor dem Spiel): „Allzu überrascht bin ich nicht. Es gab viele Diskussionen, es war eine ständige Unruhe da. Er kam zu der Auffassung, dass er mit der Bekanntgabe erstmal die ganze heiße Luft rausnimmt und der Mannschaft damit die beste Möglichkeit gibt, ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die Mannschaft scheint immer noch ein sehr gutes Verhältnis zu ihm zu haben. Es ist eine sehr smarte Entscheidung im Sinne der deutschen Nationalmannschaft.“
… zur anstehenden Europameisterschaft (vor dem Spiel): „Wenn Löw die EM gewinnen würde, wäre es das Sahnehäubchen. Der Rücktritt ist aber eine Entscheidung für den Fußball. Die Diskussionen wären unsäglich geworden. Jede dritte Frage wäre gewesen, was passieren muss und wen Bierhoff als nächstes holt. Das bringt Unruhe rein und man hätte sich nicht auf das Wesentliche konzentrieren können. Er hat realisiert, dass der Druck von außen so groß geworden ist und dass das die einzig mögliche Entscheidung war, um die Chance auf Erfolg zu wahren. Ich bin, was die Europameisterschaft angeht, jetzt optimistischer als ich es vorher war.“
… zu Löws Zeit als Bundestrainer (vor dem Spiel): „Bis hierher würde ich ihm eine sehr, sehr gute Note geben. Wenn er sich jetzt als Europameister verabschiedet, dann können wir ihm ein kleines Denkmal bauen für das, was er in den letzten Jahren für den deutschen Fußball getan hat.“
… zur Löw-Nachfolge (vor dem Spiel): „Für mich wäre der logische Kandidat Hansi Flick.“


Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/rc
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de