• Niederlage für Schalke: "Das war ernüchternd für uns"
  • Wolfsburg auf Champions-League-Kurs: "Weiter auf diesen Plätzen positionieren"
  • Mainz holt drei Punkte: "Die Moral stimmt immer"
  • Sky Experte Hamann lobt Bayern: "Wenige Mannschaften, die ihnen das Wasser reichen können"

    Unterföhring, 13. März 2021
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 25. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Thomas Müller (FC Bayern München):

    ... zum Spiel:
    "Ab der zehnten Minute habe ich uns ein bisschen frischer und aktiver gesehen. In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht nur die Spielkontrolle, sondern immer wieder gefährliche Situationen herausgespielt. Aus meiner Sicht hätten wir heute mehr Tore schießen müssen, gut wir hatten auch viel Aluminium dabei. Dementsprechend geht der Sieg absolut in Ordnung, auch wenn wir noch ein Gegentor kassiert haben."

    ... zu Robert Lewandowski: "Robert Lewandowski weiß, welchen Stellenwert er in der Mannschaft hat und dass er sich immer wieder einbringen muss, was er auch tut. Er kämpft in jedem Spiel um seine Tore für das Team."

    ... zum Nachfolger von Joachim Löw: "Da habe ich mir noch keine Meinung zu gebildet, das ist auch nicht das Interessante. Ich weiß, dass die Medien immer wieder um das Drumherum diskutieren, aber was uns Deutsche eigentlich interessiert, ist, dass wir im Sommer erfolgreich sind. Wir wollen doch bei der EM erfolgreich sein und nicht wissen, wer der Nachfolger ist."

    Ridle Baku (Torschütze VfL Wolfsburg): "Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind wir dann noch gut ins Spiel gekommen, glücklich in Führung gegangen und dann dominant aufgetreten und haben den Gegner gut bespielt. Wenn man sich die Tabelle anschaut, ist das natürlich sehr schön, wir sind auf dem dritten Platz, einem Champions-League-Platz. Natürlich wollen wir uns weiter auf diesen Plätzen positionieren, da gilt es in den nächsten Spielen unsere Punkte einzufahren und dann schauen wir, was am Ende dabei rauskommt."

    Wout Weghorst (Torschütze VfL Wolfsburg) zur Champions League: "Wenn du auf Platz drei stehst mit noch neuen Spielen, ist es klar, dass es ein Ziel sein muss. Es ist auch glaube ich unser Ziel. Natürlich redest du auch in der Mannschaft darüber. Wir müssen es von Spiel zu Spiel beobachten."

    Dimitrios Grammozis (Trainer FC Schalke 04) ...

    ... zum Spiel:
    "Natürlich war das ernüchternd für uns, weil wir uns auch etwas vorgenommen hatten. Ich fand, dass wir in der ersten Halbzeit gut im Spiel waren und dem VfL wenig Möglichkeiten gegeben haben, bekommen dann aber das 0:1 aus dem Nichts. Man sieht bei den Spielern, dass die letzten Monate Spuren hinterlassen haben und dann rattert es wieder oben. Aber dennoch finde ich, dass die Jungs eine gute Reaktion gezeigt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Geschenke verteilt und den Gegner eingeladen, dann wird es gegen so eine Mannschaft schwer. Ich bleibe dabei, dass die Jungs gewollt haben, das hat man gesehen, man hat aber auch gesehen, dass wir noch nicht in der Lage sind, in dieser Intensität über die komplette Spieldauer die Kompaktheit zu halten. Aber die Einstellung war da bei den Spielern."

    ... zur Situation von Schalke: "Wir können nach so einem Spiel natürlich resignieren oder wir sagen, wir haben noch Spiele und wir werden uns auf das nächste Spiel gut vorbereiten. Die Spieler sind natürlich sehr enttäuscht, aber uns bleibt nichts anderes übrig. Wir müssen uns selbst da rausziehen."

    Timo Becker (FC Schalke 04): "Diese Frage bekommen wir jede Woche gestellt. Bei mir bleibt die Hoffnung trotzdem. Wir haben noch genug Punkte, die wir holen können und ich werde immer weiter kämpfen."

    Kevin Möhwald (SV Werder Bremen): "Ich glaube, dass wir von hinten teilweise ganz gut rausgespielt haben. Bayern hat natürlich einen extrem klasse Auftritt hingelegt. Im Endeffekt hätten wir uns die eine oder andere Chance mehr herausspielen müssen, weil die Räume waren durchaus da. Das müssen wir uns ein bisschen vorwerfen."

    Ömer Toprak (SV Werder Bremen): "Wenn du gegen Bayern gewinnen willst, brauchst du einen super Tag. Das hatten wir nicht. Bayern hat das sehr gut gemacht und uns laufen lassen. Natürlich ist das bitter, wenn du durch einen Standard das erste Tor bekommst, das spielt den Münchnern in die Karten."

    Jonathan Schmid (SC Freiburg) über sein Rekordspiel: "Natürlich bin ich stolz darauf, aber ich bin nicht glücklich, dass wir verloren haben. Wir müssen in den nächsten Spielen arbeiten und Gas geben, dass wir drei Punkte holen."

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Das letzte Mal haben wir 3:0 verloren, jetzt 1:0. Offensichtlich machen wir grade keine Tore und dann ist es schwierig das Spiel zu gewinnen."

    Bo Svensson (Trainer 1. FSV Mainz 05):
    ... zum Spiel:
    "Ich wäre ziemlich blind, wenn ich nicht im Training sehen würde, was wir da an Qualität haben. Es war hart, einige Jungs auf die Bank zu setzen, vielleicht waren sie ein bisschen sauer auf den Trainer, aber nicht auf die Mannschaft. Die Mannschaft hat denen geholfen, die reingekommen sind, das ist gut so."

    ... zum langfristigen Ziel von Mainz: "Dass immer Verlass darauf ist, wer wir sind und wie wir spielen. Und irgendwann, wenn die Zuschauer zurückkommen, kommen hoffentlich viele. Und dass jeder, wenn das Wort Mainz fällt, weiß, was das bedeutet und für was es steht."

    Robert Glatzel (1. FSV Mainz 05): "Ich denke, der Glaube ist die ganze Zeit schon da gewesen. Es war aber auch klar, dass wir nicht in jedem Spiel punkten oder dass wir jedes Spiel gewinnen. Es ist klar, dass wir jetzt nicht die Qualität von den Topmannschaften haben, dass wir auch mal Punkte liegen lassen, aber die Moral stimmt immer und die Leistung bis jetzt auch."

    Robin Zentner (Torhüter 1. FSV Mainz 05): "Wir haben gemerkt, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken müssen. Gegen die guten Gegner haben wir auch teilweise gewonnen. Wir müssen uns in jedem Spiel reinhauen, manchmal reicht es für drei Punkte, manchmal für einen Punkt. Es muss immer das Ziel sein, etwas mitzunehmen."

    Max Kruse (Torschütze 1. FC Union Berlin): "Europa League hätte ich Bock drauf. Europa Conference League hätte ich irgendwie keinen Bock drauf, ich weiß noch nicht einmal, was das ist. Ich glaube, wir haben genug Wettbewerbe, wenn es jetzt noch einen gibt, dann herzlichen Glückwunsch."

    Christopher Trimmel (Torschütze 1. FC Union Berlin): "Ich bin natürlich froh, dass mir mal ein Tor gelungen ist. Der Torjubel war schon fast ein bisschen abgesprochen, ein bisschen den Kloppo gemacht."

    Rafael Czichos (1. FC Köln): "Es ist zum wiederholten Mal das gleiche Bild, dass wir viel zu einfach die Gegentore bekommen."

    Jonas Hector (1. FC Köln): "Es war einfach zu wenig, was wir auf den Platz gebracht haben. Dann machen wir es dem Gegner zu leicht."

    Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Ich glaube nach einer Niederlage ist jeder erst einmal enttäuscht, vollkommen zurecht. Wir haben uns schon lange mit der Situation auseinandergesetzt, dass es bis zum Ende der Saison sehr eng wird. Mainz hat gewonnen und jetzt sollen wir in Panik verfallen? Nein, wir müssen wirklich vernünftig und ruhig weiter arbeiten. Wir haben von der Leistung her ein vernünftiges Spiel gemacht, aber wir tun uns schwer zu Null zu spielen und auf der anderen Seite auch das ein oder andere Tor zu machen. Die Rückschläge musst du wegstecken, dich fokussieren und neu aufstehen."

    Sky Experte Dietmar Hamann ...

    ... zum FC Bayern München:
    "Die Bayern waren aggressiv und energisch, haben die Bremer unter Druck gesetzt und den Ball wunderbar laufen lassen. Wenn sie so spielen, gibt es wenige Mannschaften in der Bundesliga, die ihnen das Wasser reichen können. Von daher würde ich mit den Bremern nicht so hart ins Gericht gehen."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/fb
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de