• FCB-Coach Flick zum Konflikt mit Salihamidzic: „Haben das aus der Welt geschafft“
• Bayerns Choupo-Moting über Stimmung im Verein: „Die Presse braucht immer was zum Schreiben“
• Der FCB unter den letzten Acht: „Sind dort, wo wir uns wohlfühlen“
• Sky Experte Lothar Matthäus zu Bayerns Titelchancen in Europa: „City ist der stärkste Konkurrent“

Unterföhring, 17. März 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zur Mittwochspartie des Champions League Achtelfinal-Rückspiels FC Bayern München – Lazio Rom (2:1) bei Sky.


Joshua Kimmich (FC Bayern München) …
… zum Weiterkommen:
„Es war uns sehr wichtig, dass wir das Spiel gewinnen, obwohl wir ein gutes Ergebnis aus dem Hinspiel hatten. Wir wollten zeigen, dass wir jedes Spiel gewinnen wollen. Das ist unsere DNA und sollte für jedes Spiel unsere Herangehensweise sein.“
… zum Spiel: „Wir haben souverän gespielt. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht viele Torchancen gehabt, aber auch nicht viel zugelassen. Unter dem Strich war es okay, aber keine Glanzleistung. Mit dem Hinspiel im Rücken haben wir das ordentlich gemacht.“
… zur Stimmung im Verein: „Man bekommt natürlich mit, was außerhalb geschrieben und diskutiert wird. Am Ende des Tages wäre es bei dem Erfolg, der gerade da ist, schöner, wenn Ruhe einkehrt und man nicht internen Zündstoff nach außen gibt. Aber uns als Mannschaft belastet das nicht großartig. Auf dem Feld merkt man nicht, dass von außen Unruhe da ist.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) …
… zum Spiel:
„Es war wichtig, dass wir das Spiel gewonnen haben. Lazio hat gut verteidigt und die Räume sehr geschickt zu gemacht. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht ganz so im Spiel, wie wir uns das erhofft haben, aber haben trotzdem auch in der Höhe verdient gewonnen. Ein Wermutstropfen ist natürlich das Gegentor.“
… zu seiner Meinungsverschiedenheit mit Hasan Salihamidzic: „Wir sind beide aufeinander zugegangen und haben das aus der Welt geschafft. Ganz im Sinne des Vereins. Das war ein kurzes Gespräch und wir sind beide sehr optimistisch für die Zukunft.“
… zum Viertelfinale: „Es sind noch acht Mannschaften dabei, die Besten der Besten spielen gegeneinander. Das ist genau das, wo wir hinwollen und wo wir uns wohlfühlen. Jetzt ist wichtig, dass wir einen guten Gegner bekommen und dann zwei Top-Spiele abliefern. Wir wollen die Saison so erfolgreich wie möglich abschließen.“
… zur Frage, ob Robert Lewandowski zu den Länderspielen reist: „Wir werden abwarten und dann ganz im Sinne des Vereins entscheiden. Wir brauchen alle Spieler für das Spiel gegen Leipzig. Wir warten auch noch ab, was die Behörden dazu sagen und haben noch ein paar Tage Zeit, um die Entscheidung zu treffen.“
… zu Leroy Sané (vor dem Spiel): „Er ist ein Künstler, der das ein oder andere Mal ein bisschen auf Stand-by ist. Das hat er aber abgelegt. Er ist absolut im Soll. Wir haben immer gesagt, dass er Zeit braucht. Die hat er bekommen und bedankt sich jetzt mit seinen Leistungen.“
… zur Spielzeit von Torhüter Alexander Nübel (vor dem Spiel): „Alex ist ein herausragender Torwart. Es ist so, dass er vor meiner Zeit geholt wurde. Die Details kenne ich nicht. Ich verstehe den Verein und ich verstehe den Spieler.“

Eric Maxim Choupo-Moting (Torschütze FC Bayern München) ...
... zum Spiel:
„Wir haben uns vor dem Spiel vorgenommen, einhundert Prozent Vollgas zu geben. Lazio hat keine schlechte Mannschaft, deswegen haben wir das von der ersten Minute an sehr ernst genommen. Das Spiel war ein bisschen zäh, es gab nicht so viele hundertprozentige Chancen. Aber letzten Endes haben wir verdient gewonnen.“
… zum Konflikt zwischen Flick und Salihamidzic: „Wir Spieler beschäftigen uns damit gar nicht. Es war nie Thema bei uns in der Kabine. Die Presse braucht immer was zum Schreiben. Keine Ahnung, was da jetzt wie vor sich geht. Wir konzentrieren uns auf uns und unsere Leistung und versuchen, uns von außen nicht durcheinander bringen zu lassen.“

Sky Experte Lothar Matthäus …
… zur weiteren Champions-League-Saison:
„Manchester City ist der stärkste Konkurrent der Bayern im Kampf um die Krone Europas. Die beiden schätze ich zurzeit als die Stärksten in Europa ein.“
… zur Frage, ob er Bouna Sarr und Marc Roca eingewechselt hätte: „In so einem Spiel musst du diese jungen Spieler einwechseln. In den letzten zehn, fünfzehn Minuten kann nichts mehr anbrennen. Ein junger Spieler braucht diese Motivation. Das ist ein Zeichen dafür, wem der Trainer vertraut.“
… zum Elfmeter zum 1:0 (in der Halbzeitpause): „Er klammert ein bisschen und Goretzka nimmt das sehr professionell an. Das muss man nicht pfeifen, denn dann würde es in jedem Spiel sechs bis acht Elfmeter geben.”
… zum Konflikt zwischen Flick und Salihamidzic (vor dem Spiel): „Beide vertreten nicht immer die gleichen Interessen. Hansi Flick möchte die besten Spieler haben. Hasan Salihamidzic ist dafür angestellt, für Bayern München die bestmöglichen Spieler auch für die Zeit nach Hansi Flick zu holen. Deshalb hat man nicht immer die gleiche Meinung und nicht immer den gleichen Spieler im Fokus. Und deshalb sind natürlich einige Spieler beim FC Bayern, die ganz sicher nicht von beiden gemeinsam geholt worden sind.“
… zur Zukunft von Hansi Flick (vor dem Spiel): „Der Hansi lässt sich da gar nicht beirren und konzentriert sich auf die Gegenwart. Er schaut nicht weit zurück, er schaut nicht weit nach vorne. Ich glaube nicht, dass er sich jetzt Gedanken um den zukünftigen Bundestrainer macht. Er will den bestmöglichen Erfolg mit dem FC Bayern. Das ist seine Aufgabe, das ist in seinem Kopf.“
… zur sportlichen Lage bei Borussia Mönchengladbach (vor dem Spiel): „Wenn es jetzt am Samstag gegen den Tabellenletzten Schalke nicht klappt, dann wird Max Eberl über seine Worte, dass Marco Rose bis zum Saisonende Trainer in Gladbach bleibt, nachdenken müssen. Der Druck wird nicht kleiner, sondern immer größer.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/rc
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de