• Wandschneider über seine Zukunft: "Werde definitiv eine Pause einlegen"
  • Sky Experte Pascal Hens steht hinter Alfred Gislason: "Er ist unser Nationaltrainer

    München, 18. März 2021
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit den Partien TSV Hannover-Burgdorf - SC Magdeburg (27:29), Rhein-Neckar Löwen - Eulen Ludwigshafen (31:27), Füchse Berlin - GWD Minden (28:25), TBV Lemgo Lippe - SC DHfK Leipzig (28:23).

    Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...

    ... zur aktuellen Saison (vor dem Spiel):
    "Ich fand unsere Saison nicht unstabil. Wir sind natürlich nicht so gut gestartet, aber das war bei der Analyse ziemlich deutlich, woran es lag. Wir haben dann an den richtigen Rädchen gedreht, umgestellt und sind dadurch in das Spiel gekommen, was uns die letzten Spielzeiten auch ausgemacht hat."

    Jannick Green (Torhüter SC Magdeburg) ...

    ... zum Spiel:
    "Die letzten zehn Minuten waren sehr hektisch. Wir haben zum Teil einen kühlen Kopf bewahrt, nicht so viele Fehler begangen und in ein paar Situationen auch ein wenig Glück gehabt. Aber ich finde, dass wir verdient gewonnen haben, weil wir das gesamte Spiel über geführt haben. Wir haben derzeit einfach einen guten Lauf und besitzen viel Selbstvertrauen. Das hat man auch am Ende gesehen, weil wir die Ruhe bewahrt haben und da muss man weitermachen. Soetwas macht eine Mannschaft stark."

    Domenico Ebner (Torhüter TSV Hannover-Burgdorf) ...

    ... zum Spiel:
    "Es war ein knappes Spiel. Ich glaube, wir haben viele Dinge gegen einen guten SC Magdeburg auch richtig gemacht. Wir können auf unsere Leistung stolz sein. Nichtsdestotrotz war es am Ende sehr knapp und vielleicht hat die ein oder andere Schiedsrichterentscheidung für den SCM dazu beigetragen. Aber das soll keine Ausrede sein. Es ist einfach schade, weil wir sehr gut gekämpft haben und mehrfach die Chance hatten, auch in Führung zu gehen. Diese Chancen haben nicht genutzt."

    Benjamin Matschke (Trainer Eulen Ludwigshafen) ...

    ... zum Spiel:
    "In der Emotion heraus sehe ich zum Schluss viele freie Würfe, die wir verworfen haben und hatten selber in der zweiten Hälfte nur eine eigene Parade. Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht und haben uns gute Chancen herausgespielt. Die individuelle Klasse hat dieses Spiel entschieden. Von der Mentalität, Körpersprache und Energie auf dem Platz her, kann ich vor meiner Mannschaft nur den Hut ziehen. Ich bin ein bisschen enttäuscht, denn ich glaube, es war das ein oder andere möglich. Wenn man etwas mehr Match-Glück gehabt hätte, wäre mehr drin gewesen."

    Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) ...

    ... zum Spiel:
    "Es ist immer ein schwieriges Spiel gegen die Eulen, vor allem auch in der Form, in der wir uns gerade befinden. Man hat gesehen, dass es nicht so rund lief. Wichtig war, dass wir den Kampf angenommen haben und uns gesteigert haben. Durch so ein Tief muss man aber als Team durch, denn ich glaube, so etwas hat jede Mannschaft einmal. Bei uns geht es schon ein bisschen zu lange. Aber durch Erfolgserlebnisse kommt man da raus und das ist der einzige Weg. Man muss die Abläufe immer wieder wiederholen, damit sie auch im Spiel greifen."

    Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig) ...

    ... zum Spiel:
    "Wir haben am Anfang gezeigt, was in uns steckt. Leider ist es uns im Verlauf des Spiels abhandengekommen und haben es auch nach der Halbzeit nicht gestoppt bekommen. Deshalb lagen wir dann irgendwann hinten und das auch deutlich. Aber ich kann schwer einordnen, woran es gelegen hat. Zur Verletzung von Philipp Weber weiß ich nur, dass auch Lemgo sich mit ihrem Ärzte-Team um ihn gekümmert haben und dafür bedanke ich mich. Er hat einen Schlag von der Seite bekommen und jetzt müssen wir warten, was es bedeutet und müssen schauen, was die Ärzte sagen."

    Simon Ernst (Füchse Berlin) ...

    ... zum Spiel:
    "Der Sieg war enorm wichtig für uns. Minden war die letzten Jahre sozusagen unser Angstgegner. Deshalb ist es nicht selbstverständlich, dass wir diese Partie gewonnen haben. Außerdem waren wir sehr ersatzgeschwächt. Wir hatten sogar drei Jungs aus der A-Jugend dabei und dafür stehen die Füchse Berlin, dass wir auf ein gutes Fundament von jungen Spielern zurückgreifen können. Von daher war es in der Hinsicht ein gelungener Tag für die Füchse."

    Paul Drux (Füchse Berlin) ...

    ... über seine Verletzung (vor dem Spiel):
    "Mir geht es gut, habe die OP gut überstanden und kann wieder normal gehen. Ich bin im Reha Betrieb und hoffe, relativ schnell beim Team wieder dabei sein zu können. Die Ärzte haben gesagt, die Dauer beträgt vier bis sechs Wochen. Ich hoffe natürlich, dass ich nur vier Wochen benötige und bisher bin ich da auch guter Dinge."

    Kai Wandschneider (Trainer GWD Minden) ...

    ... über seine persönliche Zukunft nach der Saison:
    "Ich werde definitiv eine Pause einlegen und benötige diese auch unbedingt. Ich bin alt genug, um einfach zu sagen, dass ich mehr oder weniger 20 Jahre ununterbrochen Trainer in der ersten und zweiten Bundesliga war und das schlaucht schon extrem. Ich benötige etwas Abstand und muss mich intensiver um gesundheitliche Dinge kümmern. Ich benötige einfach neue Energie, denn ich merke, wie mein Energiehaushalt in den Keller geht."

    Sky Experte Pascal Hens ...

    ... zum Spiel Hannover gegen Magdeburg:
    "Es war sehr eng, aber irgendwie hat es Hannover nie geschafft, auch mal vorbei zu ziehen, denn es war durchaus möglich. Sie haben es eigentlich gut gemacht, aber phasenweise haben sie auch Pech gehabt. Es war ein enges Ding, hart umkämpft und die glücklicheren Magdeburger haben diese Partie am Ende gewonnen. Es hätte auch in die andere Richtung gehen können."

    ... über Paul Drux Olympia Chancen (vor dem Spiel): "Wir wissen alle, dass der Olympia Kader nur aus 14 Spielern besteht. Die Mannschaft, die die vergangenen Qualifikationsspiele bestritten hat, hat im Großteil schon überzeugt. Paul Drux hat sich im Laufe der Saison schon gesteigert, denn am Anfang lief es ja nicht so gut. Er hat gezeigt, dass man sich auf ihn verlassen kann. Es wird dennoch ein enges Rennen, wer am Ende dann mit zu Olympia darf. Wir müssen eh abwarten, wie die Saison verläuft und wer am Ende dann auch fit ist und wer nicht."

    ... zum rassistischen Brief an Alfred Gislason (vor dem Spiel): "Ich habe nicht damit gerechnet, dass Alfred Gislason den Brief veröffentlicht. Ich fand, dass es ein sehr guter Schritt von ihm war, den Brief zu zeigen. Man hat gesehen, wie ganz Deutschland sich hinter ihm positioniert hat und auf allen möglichen Kanälen ein No-Go in Richtung Rassismus veröffentlicht wurden. Es war für uns alle ein großer Schock, vor allem in der Handball-Familie, wo so etwas gar keinen Platz findet. Alfred hat schon großes erreicht mit der Nationalmannschaft. Er hatte sein erstes großes Turnier, wo viele Spieler gefehlt haben. Nun haben wir die Olympia Qualifikation geschafft und er macht einen super Job als Coach. Egal wo er her kommt, er ist unser Nationaltrainer, wir unterstützen ihn alle und stehen hinter ihm."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/mw
    Daniel Mayr (mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter
    www.liquimoly-hbl.de