Der 29. Spieltag - Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport -
Putti und ein Marienkäfer bringen Meister FCB in akuten Abstiegskampf

Bonn, 21. März -
Der Meister FC Bayern München 2 steckt nach dem 0:1 beim SV Meppen im Abstiegskampf. Trainer Seitz monierte die defensiven Nachlässigkeiten: "Das kannst du dir im Abstiegskampf gegen so abgezockte Mannschaften wie Meppen nicht erlauben." Meppens Trainer Torsten Frings erteilte dem lange verletzten Doppeltorschützen Steffen Puttkammer ein Extralob: "Er hat wie ein Tier gearbeitet. Ich freue mich für Putti!"

Der 32jährige "Putti" bedankte sich wiederum bei seinen 3 Söhnen, die ihm einen "Marienkäfer aus Bügelperlen" als Glücksbringer geschenkt hatten. So einfach ist das manchmal - auch für Zwickau. "Nie aufstecken" ist die Devise von Joe Enochs - prompt drehte der FSV die Partie zum 2:1 gegen Wehen Wiesbaden. "Von der ersten Sekunde waren wir nicht richtig in den Zweikämpfen drin", schimpfte Trainer Rehm und kündigte für die spielfreie Woche Training an: "Wir müssen arbeiten!" Nachfolgend die Stimmen der Sonntagspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSPort nennen. Morgen geht´s mit dem Topspiel TSV 1860 München gegen Dynamo Dresden weiter. Sascha Bandermann moderiert den extralangen Live-Abend zum Kultabend mit News, Hintergrund, History, Analysen und allen Infos ab 18.30 Uhr. Unterstützt wird er von Rudi Bommer als Experten, Alexander Klich kommentiert das Kult-Duell. Christian Strassburger hält als zusätzlicher Reporter auch den Draht zu den Fans. Das Spiel läuft kostenfrei auf allen Plattformen von MagentaSport. SV Meppen - FC Bayern München II 1:0

"Absolute Wiedergutmachung", hatte Meppens Trainer Torsten Frings nach dem 0:4 gegen Uerdingen eingefordert: "Das war am Mittwoch eine desolate Leistung. So was darf sich nicht wiederholen. Für uns geht´s einzig und allein darum, nicht abzusteigen." Wichtig sei gegen den FC2, dass man "diesen Talenten nicht den Spaß auf dem Platz gibt!" Torsten Frings nach dem Spiel: "Das war nicht zu vergleichen mit dem, was wir am Mittwoch abgeliefert haben." Über seinen Routiniers Puttkamer: "Ich freue mich für Putti. Man sieht bei ihm: wenn man hart arbeitet, dann wirst du auch belohnt. Und er hat wie ein Tier gearbeitet, um für uns und seine Jungs wieder da zu sein. Er ist heute mit den beiden Toren belohnt worden."
Sein Ausblick für das spielfreie Wochenende: "Wir trainieren. Wir hatten seit November kaum Zeit mal länger am Stück zu arbeiten." Endlich wieder richtig dabei aus Sicht der Meppener und wie: 2 Tore von Steffen "Putti" Puttkammer: "Jeder Fußballer kann das nachvollzie hen wie es ist, nur zuschauen zu können. Dass wir das Ding heute gewonnen haben, war sehr, sehr wichtig. Gerade wenn man die Ergebnisse von gestern sieht. Wie´s zustande gekommen ist, ist nicht so wichtig. Klar freue ich mich auch, dass ich auch mal 2 Tore mache. Meine Jungs haben vorher noch gesagt: Papa, du musst mal wie Gnabry jubeln. Das habe ich dann nach meinem 1. Tor auch gemacht. Ich habe noch einen Glücksbringer mitbekommen von meinen Dreien, mittlerweile. So einen Marienkäfer aus Bügelperlen, den haben sie mir heute Morgen noch mitgegeben. Danke an meine Jungs. Ich kann das gar nicht in Worte fassen, was mir aktuell im Kopf herumgeht." "Die Jungs waren mit sich selbst nicht zufrieden. Wenn jeder für sich heute seine Leistung bringt, dann bin ich auch für das Spiel zuversichtlich", glaubte Holger Seitz noch vor dem Spiel, nach der Niederlage eine Bilanz von einem Sieg aus 8 Begegnungen - der Grund für das 1:2, Holger Seitz? "Weil wir die entscheidenden Zweikämpfe verloren haben. Bei den Standards, die zu den Gegentoren geführt haben, waren wir total nachlässig. Das kannst du dir im Abstiegskampf gegen so abgezockte Mannschaften wie Meppen nicht erlauben."


FSV Zwickau - SV Wehen Wiesbaden 2:1
"Wir stecken nicht auf", sagte Zwickaus Trainer Joe Enochs schon vor dem Spiel. Nach dem 2:1, dem 4. Spiel ohne Niederlage, das den Klassenerhalt zwar noch nicht sichert, aber der FSV ist mit 39 Punkte nach nur 27 Spielen auf dem allerbesten Weg: "Wir haben schon die 1. Halbzeit gut gespielt. Kassieren aber kurz vor der Pause das 0:1. In der 2. Hälfte wollten wir unsere Torchancen besser nutzen. Das ist eine Qualität von uns, dass wir immer wieder zurückkommen." Enochs zu Morris Schröter: "Er macht eine Riesenentwicklung. Aber nicht nur er, das ist die gesamte Mannschaft." Morris Schröter, Zwickau Tor-Garantie - er war an 10 der letzten 12 Tore beteiligt, erzielte das 2:1 - Zwickaus Lebensversicherung? "Naja, wenn Sie das so sagen, dann ist das vielleicht so. Ich bin froh, dass ich Woche für Woche so effektiv sein kann!"

"Wir haben eine Scheißserie, deshalb ist ein Sieg mal wieder wichtig", meinte Rüdiger Rehm vor dem Spiel, nach dem 1:2 war er ziemlich sauer: "Das Ergebnis und die Leistung - das ist einfach nicht genug. Glückwunsch an Zwickau, wie sie zurückgekommen sind. Wir haben mit der Führung das Momentum, das müssen wir eigentlich nutzen."

Rehm zum banalen Unterschied zwischen beiden Teams: "In den Zweikämpfen, wir müssen uns doch einfach nur mal die Zweikampfwerte anschauen, um zu sehen wo uns Zwickau überlegen war. Das war nicht das 1. Mal und das ärgert mich. Von der ersten Sekunde waren wir nicht richtig in den Zweikämpfen drin." Die Mannschaft wird wohl nicht viele freie Tage trotz Länderspielpause erhalten: "Wir müssen arbeiten!"

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport

Montag, 22.03.2021
Ab 18.30 Uhr: KOSTENLOS FÜR ALLE: TSV 1860 München - SG Dynamo Dresden

Samstag, 27.03.2021
Nachholspiel ab 13.45 Uhr: KFC Uerdingen - FSV Zwickau

Für weitere Rückfragen / MagentaSport
Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
Mob.: +49 170 2268024
Mail: joerg.krause@thinxpool.de