• Nächster Rückschlag für Leverkusen: „Vielleicht muss deutliche Niederlage mal sein“
• Freiburg schnuppert an Europa: „Warum soll man da nicht hinschauen?“
• Augsburg kassiert Niederlage: „Die Enttäuschung ist groß“
• Sky Experte Erik Meijer: „Es wird kritischer um Peter Bosz“

Unterföhring, 21. März 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 26. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Hertha BSC vs. Bayer 04 Leverkusen (3:0) sowie SC Freiburg vs. FC Augsburg (2:0) bei Sky.

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) …
… zum Spiel:
„Wenn wir regelmäßig solche Gegner besiegen wollen, gibt es Dinge, die wir verbessern müssen. Vor allem defensiv, offensiv war es okay. Aber die Schlüsselmomente, gemeinsamen den Ball erobern und arbeiten, das war oft nicht da. Hätte ein guter Gegner wie Leverkusen das ausgenutzt, wären wir in die Halbzeit mit einem 3:3, das wollen wir nicht. Wir sind nach dem 1:0 zu tief nach hinten, dann musste ich von der Seite aus schimpfen, dass sie mehr nach vorne verteidigen.“
… zu Matheus Cunha, Dodi Lukebakio und Matteo Guendouzi: „Diese Spieler haben Kreativität, sie können auch aus dem Nichts Entscheidungen treffen, die Mannschaft aufbauen und sind torgefährlich. Wir hatten auch gute Spiele, aber haben keine Torgefahr ausgestrahlt. Dann musst du psychologisch im Training dran gehen, dass sie spüren, sie können Tore machen. Das ist ein bisschen Manipulation, aber es hat sich gelohnt. Wir sind alle froh. Die Jungs werden glücklich sein, dass jetzt eine Pause kommt. Es wäre schlimm gewesen, da mit einer Niederlage reinzugehen. Ich weiß, was die Jungs investieren und es gab eine Zeit, in der wir nicht so richtig belohnt wurden.“
… zur Tabellensituation: „Der Kopf macht bei jeder Sportart viel mit. Ich habe zu ihnen gesagt, dass sie sich nicht mit der Tabelle beschäftigen sollen, weil vor dem Spiel standen wir auf einem Abstiegsplatz. Das mussten wir akzeptieren. Ich habe gesagt, dass wir damit klarkommen müssen. Wir haben die ganze Woche darüber geredet und die Jungs haben es wahrscheinlich runtergeschluckt. Das war ein wichtiger Sieg für uns.“

Sami Khedira (Hertha BSC) über Joachim Löw (vor dem Spiel): „Dass es irgendwann kommen musste, war klar. Der Zeitpunkt, dass er es jetzt schon kommuniziert, damit nimmt man eventuell auch ein bisschen Druck raus, was Nominierungen und die Zukunft angehen. Es wurde immer wieder spekuliert, ob er weitermacht. Deswegen kann man jetzt schon nur Danke sagen an Joachim Löw, was er für den deutschen Fußball getan hat. Ich hoffe, dass er einen krönenden Abschluss im Sommer bekommt und sich selbst noch einmal übertrifft und Europameister wird.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen) ...
... zum Spiel:
„Wir wollten das Spiel gewinnen. Wir hatten den Ball, haben uns eine große Torchance herausgespielt, dann hätten wir in der ersten Halbzeit mindestens zwei Tore machen müssen. Aber wir sind momentan in einer Phase, in der das nicht der Fall ist und alles beim Gegner reingeht. Wir tun uns schwer, ein Tor zu schießen.“
... zu seinem Job: „Ich mache mir Sorgen um die Ergebnisse. Das ist auch das, was ich versuche zu beeinflussen. Alles andere kann ich nicht beeinflussen, das ist für mich auch uninteressant.“
... zur Nominierung von Florian Wirtz für die A-Nationalmannschaft (vor dem Spiel): „Ich glaube, es ist verdient. Florian Wirtz hat über eine lange Strecke gezeigt, dass er ein sehr guter Spieler ist, sogar ein außergewöhnlicher Spieler. Von daher verstehe ich, dass er eingeladen wurde.“

Lennart Grill (Torhüter Bayer 04 Leverkusen): „In der ersten Halbzeit gab es drei Chancen und die waren alle drin. Da kann man auf der einen Seite sagen, dass es effektiv war, auf der anderen Seite von uns schlecht verteidigt. Das müssen wir uns ankreiden, so wie jede Woche mittlerweile. Vielleicht muss auch mal so eine deutliche Niederlage sein, damit wir merken, okay, mit knapp 30 Prozent gewonnener Zweikämpfe gewinnst du gegen keine Mannschaft der Liga und dass es im Kopf einfach Klick macht. Dass die Qualität da ist, das wird jede Woche gesagt, aber wir müssen es einfach mal auf den Platz bekommen. Das zieht sich jetzt schon über mehrere Wochen.“

Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer 04 Leverkusen) ...
... zur Nominierung von Florian Wirtz für die A-Nationalmannschaft (vor dem Spiel):
„Er hat sich das nicht nur aufgrund seines Talents und Alters verdient, sondern weil er eine überragende Saison spielt. Natürlich auch mit Höhen und Tiefen, wie bei jedem jungen Spieler. Florian Wirtz ist die Zukunft des deutschen Fußballs, wie viele andere auch, auch bei anderen Klubs. Um junge Talente brauchen wir uns keine großen Gedanken machen.“
... zur Lothar Matthäus (vor dem Spiel): „Wir hatten eine tolle Zeit zusammen, schon in der U21 als junge Spieler. Lothar war nicht nur Weltfußballer, er war unser Kapitän und hatte eine Karriere, die seinesgleichen sucht. Er ist ein toller Kumpel und ein toller Fachmann.“
... auf die Frage, ob Lothar Matthäus Bundestrainer werden kann (vor dem Spiel): „Dass Lothar dafür qualifiziert wäre, ist doch ganz klar. Nicht nur, weil er Lothar Matthäus ist und so viele Länderspiele hat. Lothar kann das, aber auch die anderen, deren Namen im Moment genannt werden, die können das natürlich auch machen.“

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) …
… zum Spiel:
„Wir sind gut ins Spiel reingekommen, hatten gute Möglichkeiten und sind hoch angelaufen. In der ersten Halbzeit durchgängig mit Risiko, aber auch Selbstvertrauen. In der Summe haben wir im richtigen Moment das 1:0 gemacht. Es war ein extrem schwieriges Spiel gegen Augsburg, weil sie sehr körperlich und kompakt sind. Ich bin sehr zufrieden.“
… zum Spielsystem: „Wir können alles spielen, es kommt auf die Energie an, die auf dem Platz ist. In Mainz war es ein Tick zu wenig. Gegen Augsburg hatten wir ein Tick mehr und deshalb haben wir verdient gewonnen.“
… zur Tabellensituation: „Ich habe nicht gedacht, dass wir 37 Punkte haben werden zu diesem Zeitpunkt der Saison. Wir hatten ja auch Abgänge. Man muss neue Spieler integrieren. Zu dem Zeitpunkt 37 Punkte in der Bundesliga ist maximal gut für uns.“
… zu den Spekulationen, dass er ein Bundestrainerkandidat ist (vor dem Spiel): „Es ist ja irgendwie auch nett, dass jemand auch noch an mich denkt. Es ist ja nicht weiter schlimm, es ist auch kein großes Thema. Über irgendetwas muss man ja auch reden.“

Christian Günter (SC Freiburg) …
… zu seiner Vertragsverlängerung:
„Ich fühle mich extrem wohl in Freiburg, ich habe meine Familie hier, im Verein passt alles. Ich merke, wie ich mich Jahr für Jahr steigern kann und mich weiterentwickele und deshalb gab es für mich keinen Grund, einen anderen Schritt zu gehen.“
… zu den vergangenen Spielen: „In der Saison gibt es immer Aufs und Abs. Wir haben gegen Leipzig verloren, das kann passieren, dann haben wir in Mainz verloren, das darf uns so nicht passieren. Dann haben wir uns unter der Woche wieder zusammengerauft. Wir Jungs und auch der Trainer haben uns zusammengesetzt und gesagt, dass wir wieder mehr wollen und ich glaube, das haben wir auf den Platz gebracht.“
… zu seinen Assists: „Ich habe das immer wieder, ich muss nur mehr Ruhe bewahren, dass ich auch den letzten Pass spielen kann. Das habe ich getan und freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte und zum Glück hat Roland Sallai ihn dann reingedrückt.“
… zu den internationalen Tabellenplätzen: „Warum soll man da nicht hinschauen? Es sind drei Punkte. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und wenn wir das auf den Platz bringen, dann sind wir schwer zu schlagen. Es ist alles in Ordnung, wir sind im Soll und wenn wir daran schnuppern können, dann tun wir das.“

Florian Müller (Torhüter SC Freiburg) …
… zum Spiel zu Null:
„Es ist für mich immer das Ziel. Es freut mich, dass es geklappt hat. Im Großen und Ganzen war es ein gutes Spiel von uns allen. Wir haben keine riesigen Chancen zugelassen. Wir haben es gut verteidigt, dass wir 90 Minuten keinen Torschuss zulassen, ist, glaube ich schwierig, dafür sind wir immer noch Freiburg und ich bin ja auch dafür da, ein paar Bälle zu halten.“
… zu den internationalen Tabellenplätzen: „Klar, wären wir glücklich, wenn es klappt. Wir haben die Spiele vor der Brust, in denen wir in der Hinrunde richtig viel gepunktet haben. Da können wir mit einem guten Gefühl reingehen, befreit aufspielen und dann schauen wir, was dabei rauskommt.“

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): „Wir müssen auf uns schauen. Natürlich sehen wir die Tabelle auch. Aber ich bin fest davon überzeugt, wenn wir die nächsten Spiele so angehen, wie gegen Freiburg, dass wir die nötigen Punkte holen.“

Daniel Caligiuri (FC Augsburg): „Sehr bitter. Wir sind schwer ins Spiel gekommen, waren dann aktiver gegen den Ball, aber haben das Tor einfach schwach verteidigt. Wir sind dann dem 1:0 hinterhergelaufen. Christian Günter ist bekannt dafür, dass er offensiv stark ist und trotzdem hätte da einer von vier die Verantwortung übernehmen müssen. Wir wollten gewinnen und ein Zeichen setzen, dass das nicht nur einmal gegen Gladbach passiert und dass wir auch zwei Spiele hintereinander gewinnen können. An der Mentalität lag es nicht, wir haben über 90 Minuten versucht nach vorne zu spielen und den Anschlusstreffer zu erzielen. Das ist uns nicht gelungen und dann ist die Enttäuschung natürlich groß.“

Jeffrey Gouweleeuw (FC Augsburg) …
… zum Spiel:
„Ich denke, es war nicht nötig, zu verlieren. In der ersten Halbzeit hatten wir eine gute Chance, wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir es einfacher gehabt, aber im Rückstand war es schwierig.“
… zu Christian Günter: „Natürlich macht er das gut, das wussten wir auch vorher, dass es seine Qualität ist, nach vorne zu spielen. Aber trotzdem hätten wir das besser verteidigen müssen. Wir hatten ein paar gute Schüsse aufs Tor, der Torwart hält ein paar gute Bälle. Das Glück war nicht auf unserer Seite, aber vielleicht haben wir es auch nicht genug erzwungen.“
… zur Tabellensituation: „Wir schauen nicht auf die anderen, wir müssen selbst unsere Spiele gewinnen und Punkte holen, dann müssen wir nicht auf die anderen Mannschaften schauen. Wir machen weiter, wir haben jetzt Zeit und dann machen wir es hoffentlich besser.“

Sky Experte Erik Meijer…
… zu Bayer 04 Leverkusen:
„Für jeden Trainer wird es eng, wenn er so viele Spiele innerhalb kurzer Zeit verliert, auch für Peter Bosz. Obwohl er bei Leverkusen ein Riesen-Standing hat. Aber irgendwann verliert man auch den Glauben. Das ist jetzt noch nicht der Moment, aber es wird kritischer um Peter Bosz. Ich sehe auch keine Verbesserung zu letzter Woche.“
… über Christian Günter: „Er hat ein tolles Spiel gemacht und es hilft natürlich, wenn du weißt, dass deine Zukunft gesichert ist. Und er hat gezeigt, dass es zurecht eine Verlängerung war.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/fb
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de