• Die Crunchtime-Bayern mit Sieg in Crailsheim: "Immer kämpfen. Das ist unsere Identität!"

    Bonn, 21. März -
    Die Crunchtime-Bayern schlagen Crailsheim durch einen Ballgewinn in der letzten Aktion. Co-Trainer Greene stolz: "Immer kämpfen. Das ist unsere Identität." Kampf und Wade Baldwin, mit 32 Punkte erneut überragte. "Ich glaube, der ist der beste Spieler in der Liga", meine Crailsheims Fabian Bleck, der sich damit tröstete, dass "heute einiges funktioniert" habe.

    ALBA startet furios und beendet noch viel besser. Mit einem 28:4 im letzten Viertel deklassierten sie die FRAPORT Skyliners, die in den beiden vorigen Abschnitten eigentlich gut mithalten konnten. Berlins Neuzugang Koumadje schwärmte vor allem von einem: "Wir haben eine gute Team-Chemie." Spitzenreiter Ludwigsburg erkämpft sich einen Sieg in Ulm. "Wir haben Charakter gezeigt", so Coach John Patrick über einen "sehr wichtigen Sieg". Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der easyCredit BBL am Wochenende - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Dienstag geht es weiter: Ab 18.45 Uhr mit FC Bayern München - SYNTAINICS MBC und Hamburg Towers - ALBA Berlin. Um 20.15 Uhr gastiert Spitzenreiter Ludwigsburg in Würzburg. Alle Spiele live bei MagentaSport. HAKRO Merlins Crailsheim - FC Bayern München 74:79

    Nur 2 Tage nach dem Triumph gegen Anadolu Efes feiern die Bayern den nächsten Crunchtime-Erfolg. Bei den HAKRO Merlins Crailsheim gelang Nick Weiler-Babb in der letzten Aktion der entscheidende Ballgewinn zum Sieg der Münchner. Mit 32 Punkten hatte aber auch Wade Baldwin einen großen Anteil am Erfolg. Zum Spiel sagte er: "Crailsheim ist ein sehr gutes Team. Die sind gut rausgekommen und haben gut gespielt... Wir mussten in der 2. Halbzeit viel Energie bringen. Unsere Defense hat einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben gut gerebounded und das hat uns den Sieg gebracht." Bayerns Co-Trainer Demond Greene über die Comeback-Qualitäten der Bayern, egal in welcher Liga: "Das ist wichtig. In solchen Spielen, auch wenn man hinten liegt: immer kämpfen. Das ist unsere Identität. Das haben wir in der EuroLeague gezeigt und auch in der BBL. Das liegt bei uns in den Genen. Natürlich wünschen wir uns, nicht in jedem Spiel einem Rückstand hinterherzulaufen. Aber so ist es und wir ge ben nicht auf - bis zum Ende." Crailsheims Fabian Bleck war trotz Niederlage nicht unglücklich: "Heute hat einiges funktioniert. Vor allem die Einstellung hat funktioniert. Am Ende haben wir es aus der Hand gegeben. Wir hätten eine bessere Chance gehabt, wenn wir die Rebounds geholt hätten." Ein Spieler überragte alle, sah auch Bleck so: "Baldwin hat natürlich wieder ein überragendes Spiel gemacht. Ich glaube, der ist der beste Spieler in der Liga. Der hat uns heute sehr, sehr schlecht aussehen lassen."

    FRAPORT Skyliners - ALBA Berlin 60:94
    ALBA startete furios und entscheidet das 1. Viertel mit 25:10 für sich. Nach 2 ausgeglichenen Vierteln war es dann aber ein 28:4 im letzten Abschnitt, das den Albatrossen einen deutlichen Sieg verschaffte. Die Berliner sichern sich somit den 2. Platz hinter Ludwigsburg. Neuzugang Christ Koumadje zu seinem 1. Spiel: "Es fühlt sich gut an zurück zu sein und endlich mit den Jungs auf dem Feld zu sein. Wir haben eine gute Team-Chemie und es war ein guter Sieg von uns. Glückwunsch an das gesamte Team." Die FRAPORT Skyliners bleiben durch die Niederlage 4 Punkte hinter Bamberg auf dem 9. Platz. Frankfurts Bruno Vrcic zum sehr schwachen letzten Viertel: "Die haben uns sehr gut unter Druck gesetzt. Wir haben uns dann leider nicht geholfen, haben die Leute von uns alleine gelassen. So hat sich ALBA sehr viel Schwung erarbeitet und dann auch einen 20:0-Lauf gemacht." ratiopharm Ulm - MHP Riesen Ludwigsburg 77:83

    Die MHP Riesen Ludwigsburg mühen sich nach der Niederlage gegen Crailsheim zu einem Erfolg gegen starke Ulmer. Bedeutet: auch nach dem DienstagSpieltag steht das Team von John Patrick sicher an der Tabellenspitze. Der Trainer analysierte: "Sehr wichtig. Wir haben Charakter gezeigt, aber wir sind in der 1. Halbzeit irgendwie nicht in unseren Rhythmus gekommen. Da waren wir ein bisschen verkrampft. Aber in der 2. Halbzeit hatten wir einen Rebound-Vorteil mit 28:10 glaube ich. Es ist ein sehr wichtiger Sieg für uns." Ulms Dylan Osetkowski erzielte 19 Punkte und meinte später: "Ludwigsburg beendet die Spiele einfach besser. Wir hatten unsere Möglichkeiten und die hatten ihre Möglichkeiten. Sie haben ihre besser genutzt als wir."

    medi Bayreuth - NINERS Chemnitz 85:72
    Lange war es ein Spiel auf Augenhöhe, doch im letzten Viertel schafften es die Bayreuther, sich abzusetzen und wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs zu erarbeiten. Bayreuths Derek Pardon, 18 Punkte, sagte zum Spiel: "Wir wussten, dass sie ein starkes Team sind. Wir wussten, dass das Spiel nicht in einer einzigen Halbzeit entschieden wird. Wir mussten über alle Viertel stark sein. Das haben wir getan." Die Playoffs sind dennoch nicht im Blickfeld für das Team: "Ehrlich gesagt gucken wir momentan nicht auf die Playoffs. Wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen und gehen da auch von Spiel zu Spiel." Die NINERS Chemnitz konnten 3 Viertel gut mithalten, ließen dann aber Bayreuth wegziehen. Isiaha Mike zum Spiel: "Wir müssen nach der Quarantäne wieder unseren Rhythmus zurückbekommen... Aber wie man in den ersten Vierteln gesehen hat, fangen wir wieder mit unserem Basketball an." BG Göttingen - Telekom Baskets Bonn 102:99 OT

    Göttingen und Bonn lieferten sich ein mitreißendes Overtime-Spektakel mit dem besseren Ausgang für die BG Göttingen. Beide Teams stehen jetzt mit der gleichen Bilanz auf den Plätzen 14 und 13. Überzeugender Mann des Spiels: Rihards Lomazs mit 38 Punkten. So kam für ihn der Sieg zustande: "Ich kann jetzt nicht Defense sagen, weil wir 99 Punkte bekommen haben. Heute ist ein Tag, an dem wir vielleicht die bessere Offensive hatten. Da waren wir glücklich. Wir haben wie ein Team gekämpft. Wir standen zusammen über die gesamte Spielzeit. Das war sehr wichtig heute." Bonns Alex Hamilton, warum das Spiel am Ende verloren ging: "Wegen der Defense und den Fehlern... Aber alles in allem haben wir gekämpft. Ich bin stolz auf meine Jungs, aber am Ende ist zu wenig dabei rumgekommen." Löwen Braunschweig - Hamburg Towers 63:74

    2 Siege in 4 Tagen gegen Braunschweig. Die Hamburg Towers waren während des gesamten Spiels einen Tick besser als Braunschweig und festigen ihren Playoff-Platz. Jordan Swing überzeugte mit 23 Punkten. Zum Spiel sagte er: "Wir sind am Mittwoch langsamer ins Spiel gekommen. Heute wollten wir von Anfang an klar machen, dass wir da sind. Das haben wir dann auch die meiste Zeit getan." Braunschweig ist nach der Niederlage nur noch Zwölfter. Benedikt Turudic zum Spiel: "Es war ein schweres Spiel. Nicht jedes Spiel ist schön... Hamburg ist bekannt für eine aggressive Defense. Die hat uns Probleme gemacht. Dementsprechend haben wir auch nicht so gut gescored." SYNTAINICS MBC - Brose Bamberg 89:100

    Der MBC bleibt nach der Niederlage weiter auf dem 16. Tabellenplatz. Anthony Barber, Topscorer des Spiels mit 25 Punkten, über die Gründe der Niederlage: "Die kamen nach der Pause gut raus und haben uns bestraft. Es ist immer schwer, wenn man aus der Halbzeit rauskommt und weiter in Rückstand gerät. Das 3. Viertel ist immer ausschlaggebend für das Spiel." Bamberg feiert den 4. Sieg in Folge und behält sein Polster auf den 9. Platz. Christan Sengfelder: "Wir haben defensiv ein bisschen was zugelegt. Die hatten über 50 Punkte zur Hälfte schon. Das ist einfach zu viel... Wir haben in der 2. Hälfte auch nicht sehr gut verteidigt, aber zumindest besser. Deswegen hat es zum Glück gereicht." Gießen 46ers - s.Oliver Würzburg 73:74

    Die Gießen 46ers verspielen eine 16-Punkte-Führung. Trainer Rolf Scholz nach dem Spiel: "Ich denke, wir haben eine gute 1. Halbzeit gespielt. Haben uns dann in der 2. Halbzeit aus unserem eigenen Offensiv-Rhythmus bringen lassen. Sind im 3. Viertel nicht ins Spiel gekommen und haben es dann auch verpasst, weiterhin den Korb zu attackieren." Würzburg siegt vor allem dank eines 19:8 im 3. Viertel. Florian Koch über die Steigerung nach der Halbzeit: "Denis Wucherer hat natürlich dementsprechend eine Ansprache in der Kabine gemacht. Aber ich glaube, der Schlüssel war heute, dass wir zumindest mal für 20 Minuten das Würzburg wieder gefunden haben, was es am Anfang der Saison war... Wir können glücklich sein, dass es gereicht hat nach so einer 1. Halbzeit."


    Basketball LIVE bei MagentaSport

    Dienstag, 23.03.2021 easyCredit BBL
    Ab 18.45 Uhr: FC Bayern München - SYNTAINICS MBC, Hamburg Towers - ALBA Berlin
    Ab 20.15 Uhr: s.Oliver Würzburg - MHP Riesen Ludwigsburg

    Mittwoch, 24.03.2021
    Ab 18.45 Uhr: NINERS Chemnitz - Löwen Braunschweig

    Donnerstag, 25.03.2021 EuroLeague
    Ab 17.45 Uhr: ZSKA Moskau - Roter Stern Belgrad
    Ab 18.15 Uhr: Anadolu Efes - Panathinaikos Athen
    Ab 19.45 Uhr: Zalgiris Kaunas - Maccabi Tel Aviv
    Ab 20.30 Uhr: Villeurbanne - Real Madrid
    Ab 20.45 Uhr: Valencia - FC BAYERN MÜNCHEN Freitag, 26.03.2021
    Ab 17.45 Uhr: Khimki Moskau - Zenit St. Petersburg
    Ab 18.45 Uhr: Baskonia - Mailand
    Ab 19.45 Uhr: Olympiakos Piräus - Fenerbahce
    Ab 20.45 Uhr: FC Barcelona - ALBA BERLIN
    easyCredit BBL
    Ab 18.45 Uhr: NINERS Chemnitz - EWE Baskets Oldenburg

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de