• Haalands Zukunft bei Dortmund: "Wir planen mit Erling"
  • Frankfurt will Vorsprung ausbauen: Steht "viel auf dem Spiel"
  • Leverkusen gegen Schalke: "Nicht in der Position, jemanden zu unterschätzen"
  • Sky Experte Hamann: Spiel gegen Frankfurt "elementar" für Dortmund

    Unterföhring, 03. April 2021
    - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 27. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wir wollen unsere Serie zu Hause noch weiter ausbauen, den Abstand verkürzen und dadurch näher an unsere Ziele heranrücken. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir auch intensive Spiele führen können. Das ist das, was Frankfurt immer wieder versucht, ein wildes Spiel, in dem es hin und her geht, herzustellen. Darauf müssen wir uns vorbereiten, dass wir dieses wilde Spiel auch annehmen, aber auch die Phasen, in denen wir das Spiel beruhigen und die Kontrolle übernehmen, um selbst torgefährlich zu werden."

    Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel: "Wir wissen um die Wichtigkeit des Spiels, deshalb wären drei Punkte für uns sehr wichtig. Wir gehen es positiv an. Ich glaube, wir sind in der Lage die Frankfurter zu schlagen. Wir wissen, dass sie einen guten Lauf haben und wir wissen um ihre Stärken, aber wir sind darauf vorbereitet. Wir wollen an die Frankfurter ganz nah rankommen und sie womöglich in den nächsten Spielen überholen."

    ... zum Besuch von Erling Haalands Vater und des Beraters in Barcelona: "Wir gehen mit der Situation ganz entspannt um. Wir haben es natürlich verfolgt, aber wir hatten vor Kurzem erst ein sehr gutes Gespräch. Es war sehr gut und offen und unser Standpunkt ist klar. Wir planen mit Erling. Ich habe den Jungen in den letzten Tagen im Training gesehen und gesehen, wie viel Hunger, was für ein Glitzern er in den Augen hat, wie viel Vorfreude er auf das Spiel gegen Frankfurt hat. Er wird sich zu 100 Prozent reinhauen."

    ... zur Vertragsverlängerung von Hans-Joachim Watzke: "Ich habe mich sehr gefreut, dass Watzke und die Geschäftsleitung um drei Jahre verlängert haben. Ich glaube, in der aktuellen Zeit ist das ein wichtiges Zeichen für den Verein, für Kontinuität und große Erfahrung. Auch für mich, obgleich die Unterschrift noch aussteht. Es sind noch ein oder zwei Punkte zu klären, aber das werden wir auch zeitnah hinbekommen."

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) ...

    ... zum Spiel: "Zum einen war Daichi Kamada mit dem japanischen Nationalteam unterwegs, aber ich habe mich trotz allem für die zwei Stürmer entschieden, um auch zu zeigen, dass wir vielleicht sogar als Sieger vom Platz gehen wollen. Es ist ein absolutes Schlüsselspiel, in dem für beide Vereine sehr viel auf dem Spiel steht. Ich denke, für Dortmund weit mehr als für uns. Wir haben nach 26 Spieltagen den vierten Platz und spielen eine sehr gute Saison. Wir wollen natürlich mindestens den Punktabstand halten, wenn wir ihn ausbauen, wäre das überragend und wenn wir nicht gewinnen, sind wir immer noch vorne."

    ... über seine Zukunft: "Ich habe alles bei der Pressekonferenz gesagt. Ich konzentriere mich auf das Spiel, wir haben eine historische Chance, das ist für mich das Wichtigste. Ich glaube die Fans interessiert auch viel mehr, was wir in diesem Spiel abliefern. Wir können nach dem 27. Spieltag einen ganz großen Schritt machen, dafür brauchen wir eine Top-Leistung."

    Hannes Wolf (Trainer Bayer 04 Leverkusen) ...

    ... zum Spiel: "Wir gehen davon aus, dass es schwer wird. Wir sind auch nicht in der Position, jemanden zu unterschätzen. Wir wollen unseren besten Fußball spielen und Energie auf den Platz bringen. Dann haben wir auch eine gute Möglichkeit, zu gewinnen." ... zu den europäischen Plätzen: "Da denken wir gerade gar nicht dran. Das sind nur acht Wochen, aber wenn du den Job hast, da sind so viele Gespräche und Themen, die wir angegangen sind. Es waren gute erste Tage, auch anspruchsvoll, die Nationalspieler sind erst gekommen. Es hat Spaß gemacht und jetzt ist der ganze Fokus auf dem Spiel und alles weitere schauen wir später."

    ... zu Florian Wirtz und Charles Aranguiz: "Florian war bei der Nationalmannschaft, hat dort den ganzen Input bekommen und war nur kurz bei uns. Charles ist ein verdienter, sehr guter Spieler. Wir wissen schon, wen wir haben. Wir dürfen fünfmal wechseln, dass ist Teil dieser Mannschaft, dass wir Qualität einwechseln können."

    Peter Knäbel (Vorstand Sport und Kommunikation FC Schalke 04) ...

    ... zu seinem Job: "Wichtig ist, dass man einen guten Start findet. Ich glaube, der ist am Mittwoch gelungen. Ich hatte die Möglichkeit, drei oder vier Wochen in das Getriebe Profi-Leistungszentrum reinzuschauen. Das hat schon einmal sehr dabei geholfen, auf die Anfrage des Aufsichtsrates zuzusagen. Jetzt geht es Schritt für Schritt, mit dem, was das Ruhrgebiet auszeichnet, mit harter Arbeit. Ich glaube, das was im Fußball am meisten Aufbruchsstimmung hervorruft, sind Resultate, deswegen müssen wir jeden Tag schauen, dass wir diese erzielen. Der Großteil der Planung geht in Richtung zweite Liga, das darf man nicht unterschätzen, man muss sich gut vorbereiten, dass das eintritt, was wir alle wollen. Nämlich dass Schalke 04 in der ersten Bundesliga spielt."

    ... zu Dimitrios Grammozis: "In der Phase nach Christian Gross haben wir uns dafür entschieden, dass wir beide Szenarien abdecken. Wir sehen bei Mainz 05, wie gut das funktioniert, wenn man das langfristig nach vorne plant. Wir haben Dimitrios Grammozis auch deswegen angestellt, weil er die zweite Liga auch kennt. Von daher ist es klar, dass wir mit ihm auch das Szenario zweite Liga planen."

    ... zu Klaas-Jan Huntelaar: "Ich freue mich für ihn. Der Hunter hat gebrannt ohne Ende, am Anfang vielleicht etwas zu viel. Jetzt ist er zurück und alle freuen sich mit ihm. Wir sind froh, dass wir mit ihm ein gründliches Maß an Erfahrung und vor allem an Torgefahr haben."

    Dimitrios Grammozis (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben trainiert, analysiert und geschaut, welchen Kader wir am besten auf die Beine stellen gegen Leverkusen. Der Kader gilt für das Spiel gegen Leverkusen, dann geht es wieder in die Vorbereitung und da kann sich jeder im Training wieder zeigen."

    Pablo Thiam (Integrationsbeauftragter und Sportlicher Leiter der U23-Akademie beim VfL Wolfsburg) ...

    ... zur Form von Wolfsburg: "Wir haben generell eine stabile Mannschaft, in vielen Teilen top besetzt und das haben die Jungs nicht nur über ein oder zwei Spiele gezeigt, sondern die ganze Saison über. Es ist etwas gewachsen. Es ist leider so, dass es noch nicht so eine Beachtung findet, aber ich hoffe, wir können die Leute noch überzeugen."

    ... zur Elvis Rexhbecaj: "Für Elvis wäre es das Beste, mit allen Parteien das Gespräch zu suchen, um zu schauen, was für ihn das Beste wäre. Das bedeutet, Spielzeit sammeln und danach sollte er seine Entscheidung treffen. Ich wünsche ihm nur das Beste, ich habe ihn aus der Jugend in die U23 gezogen und seine Entwicklung gesehen. Es ging ihm nur um die Mannschaft, um das Weiterkommen. Er ist ein super motivierter Junge mit einer überragenden Einstellung. Das hat ihn gegenüber allen anderen Talenten ausgemacht."

    ... zum Spiel: "Wir müssen die Leistung abrufen, die wir in den letzten Wochen abgerufen haben. Wir müssen weiter gierig bleiben und das Heft in der Hand behalten."

    Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld) ...

    ... zum Spiel: "Wir versuchen, es auf unsere Art zu machen und den Gegner von unserem Tor wegzuhalten, ihn früh anzulaufen und ihn aggressiv zu bearbeiten, auch in seiner Hälfte und dadurch auch hohe Ballgewinne zu haben."

    ... zu Mainz: "Mainz macht das sehr konsequent. Sie spielen sehr aggressiv und leidenschaftlich, beißen immer zu, wenn ihnen der Gegner etwas anbietet. Das gilt es umzudrehen, sodass wir da sind, wenn es etwas abzuholen gibt. Es sind immer relativ wilde und intensive Spiele, in denen es viel um den zweiten Ball geht, in denen man sehr klar bleiben und dagegenhalten muss. Sie sind im Gegenpressing sofort da, das sind die Dinge, auf die man achten muss. Man braucht in diesen Spielen ein heißes Herz, aber auch einen kühlen Kopf, um die eigene Linie durchzusetzen."

    ... zur früheren Zusammenarbeit mit Bo Svensson: "Ich habe ihn nie als einen Chef gesehen, es war immer partnerschaftlich. Menschlich wie sportlich hatten wir ein super Verhältnis. Wir haben sehr eng miteinander gearbeitet, da freut man sich natürlich, wenn man sich über den Weg läuft in der Bundesliga. Man unterhält sich, flachst ein bisschen. Bo ist ein super Mensch und Trainer. Da freut man sich, wenn man die Klingen kreuzen darf, aber auch, wenn man sich privat austauschen kann."

    Sky Experte Dietmar Hamann ...

    ... zum Besuch von Erling Haalands Vater und des Beraters in Barcelona: "Die Dortmunder haben heute ein Spiel, in dem es nicht um die Existenz des Vereins geht, aber das schon elementar ist. Ein Nicht-Erreichen der Champions League, gerade jetzt, wo so viele Zuschauereinnahmen den Vereinen abgehen, dann ist das wahrscheinlich das wichtigste Spiel der letzten fünf oder zehn Jahre gegen Frankfurt. Und dann die Schamlosigkeit zu haben, einen Tag vor dem Spiel, die Europatour anzutreten, da fehlt mir jegliches Verständnis."

    ... zu Adi Hütter: "Ich verstehe, dass die Gladbacher an Adi Hütter interessiert sind und dann musst du eine Entscheidung treffen, unabhängig, ob du Vierter wirst oder nicht, was hast du in den nächsten jähren für Möglichkeiten. Ich glaube schon, dass es schwer wäre, Frankfurt zu verlassen, weil da hat sich etwas entwickelt, aber da ist auch die Zukunft von Fredi Bobic ungeklärt. Der Ball ist in Frankfurt und die müssen schauen, wer Leiter wird und dann ist es vielleicht auch einfacher Hütter zu halten."

    Für Rückfragen: O-Ton-Service Sky/fb
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de