• Bob Hanning trotz Sieg ernüchtert: "Keine Besserung gegenüber den letzten Wochen"
  • Stefan Kretzschmar zum Füchse-Kader: "Wird im Sommer zusammenbleiben"

    München, 08. April 2021
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit den Partien Füchse Berlin - Eulen Ludwigshafen (28:21), MT Melsungen - TuSEM Essen (35:31), HBW Balingen-Weilstetten - FRISCH AUF! Göppingen (30:31), Rhein-Neckar Löwen - HSG Nordhorn-Lingen (30:26).

    Marcel Schiller (FRISCH AUF! Göppingen) ...

    ... zur guten Form seiner Mannschaft:
    "Wir kommen derzeit aus uns raus und legen alles in das Spiel rein. Es ist Wahnsinn, wie wir zum Schluss immer das Glück auf unserer Seite haben und ich bin froh, dass wir so auftreten."

    ... zur Torjägerkrone: "Es ist etwas Besonderes, in der stärksten Liga der Welt ganz vorne in dieser Rangliste zu liegen. Meinen Mitspieler habe ich eine Menge zu verdanken - die ganzen Freiwürfe kommen mir natürlich zugute. Am Ende ist es mir aber wichtiger, wenn wir erfolgreich sind und gut dastehen. Wenn meine Leistung dazu beiträgt, dann freue ich mich darüber."

    ... zur letzten Situation des Spiels: "Es ist schwer zu erklären, was da am Ende passiert ist. Ich habe probiert, mich durchzukämpfen und keinen freien Wurf zu erlauben. Ich glaube, die Situation war nicht so extrem, wie sie dargestellt wurde. Es war ein normales Foul und daher keine rote Karte."

    ... zur Tabellensituation (vor dem Spiel): "Ich bin kein Mensch, der jeden Tag auf die Tabelle blickt. Wir wissen nicht, wie viele Spiele noch anstehen und ich befinde mich in einer Phase, in der ich über jedes Spiel glücklich bin. Wenn wir am Ende uns für Europa qualifizieren, dann bin ich natürlich froh darüber, allerdings dürfen wir uns nicht zu stark unter Druck setzen."

    Hartmut Mayerhoffer (Trainer FRISCH AUF! Göppingen) zum Spiel: "Es war ein sehr aufregendes Spiel. Mit einer solchen spannenden Schlussphase haben wir gerechnet. In Balingen ist es grundsätzlich schwer und unsere Konstellation hat es doppelt schwer gemacht. Ich bin sehr stolz darauf, dass die Mannschaft trotzdem eine solche Mentalität an den Tag gelegt hat und so gekämpft hat."

    Lukas Saueressig (HBW Balingen-Weilstetten) ...

    ... zum Spiel:
    "Natürlich ist es unfassbar bitter. Wir haben heute ein gutes, kämpferisches Spiel bestritten und gehofft, dass wir mit etwas zählbarem aus der Begegnung herauskommen. Am Ende war es sehr hektisch, ich weiß überhaupt nicht, was ich über das Ende sagen soll. Es war sehr umkämpft, beide Mannschaften gingen mehrfach in Führung. Am Ende gingen wir nur leider als Verlierer vom Feld."

    ... zur letzten Situation des Spiels: "Ich habe nicht genau mitbekommen, was am Ende genau gesagt wurde. Ich kenne es so, dass es bei einer Zwei-Minuten-Strafe einen Siebenmeter gibt. Wie das jetzt ausgelegt wurde, weiß ich nicht. Ich hätte einen Siebenmeter gegeben, aber es ist am Ende ein Situationssport."

    ... zur sportlichen Lage: "Es ist noch eine lange Saison, aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg. An der guten kämpferischen Leistung heute müssen wir festhalten und drauf aufbauen."

    Bob Hanning (Geschäftsführer Füchse Berlin) ...

    ... zum Spiel:
    "In der zweiten Halbzeit haben wir fast alles besser gemacht. Wenn du so spielst, wie wir es in der ersten Hälfte getan haben, gewinnst du keine Handballspiele. Letztendlich haben wir das gemacht, was wir gegen eine solche Mannschaft machen müssen. Ich sehe allerdings keine Besserungen gegenüber den letzten Wochen."

    ... über das eingeschobene Trainingslager: "Es ging nicht darum, die Mannschaft zu bestrafen, sondern darum, sie in den Fokus zu rücken. Wir sind derzeit nicht in der erwünschten Situation und wenn man sieht, wie emotionslos wir teilweise Heimspiele bestritten haben, ist es wichtig, etwas zu verändern. Dass die Mannschaft über Ostern nicht zuhause war, hat sie durch ihre Leistungen selbst herbeigeführt. Mit Strafe hat das allerdings nichts zu tun, es geht dabei um Professionalität."

    Stefan Kretzschmar (Vorstand Sport Füchse Berlin) über das eingeschobene Trainingslager (vor dem Spiel): "Es handelte sich um ein Fokustrainingslager. Wir haben Akzente gesetzt und die Mannschaft ist zusammengewachsen. Auch wenn die Mannschaft zu Beginn einen dicken Hals hatte - am Ende hatten aber doch alle Spaß. Dafür konnten wir uns gegen Göppingen zwar nicht belohnen, aber ich denke, dass es der richtige Ansatz war. Ich glaube nach wie vor an diese Mannschaft und sie wird auch im Sommer so zusammenbleiben."

    Timo Kastening (MT Melsungen) ...

    ... zum Spiel:
    "Für uns war es heute wichtig, ein so zähes Spiel auch mal wieder für uns zu entscheiden. Wir verstehen uns als Team mittlerweile richtig gut und geben auf der Platte alles, was wir haben. Es ist vielleicht nicht das attraktivste Spiel - das wissen wir - aber wir arbeiten daran und freuen uns über die zwei Punkte heute - auch wenn es ein Pflichtsieg war."

    ... zum Gegner TuSEM Essen: "Sie spielen einen dynamischen und schnellen Handball. Als Team stehen sie super zusammen und kämpfen füreinander. Das macht es für jeden Gegner schwer, sie von Anfang an an die Wand zu spielen. Daher gebührt ihnen Respekt für ihren attraktiven Handball."

    Jennifer Kettemann (Geschäftsführerin Rhein-Neckar Löwen) ...

    ... zum Abgang von Martin Schwalb zu Saisonende (vor dem Spiel):
    "Bereits vor der Aussage, dass er zu Saisonende den Verein verlässt, war unsere Saison ein wenig wie eine Achterbahnfahrt. Ich glaube daher nicht, dass die fehlende Kontinuität mit seinem Abgang in Verbindung steht. Natürlich ist eine solche Situation allerdings unangenehm für die Spieler und den Verein."

    ... zur Suche nache einem Nachfolger für Schwalb (vor dem Spiel): "Natürlich haben wir bereits erste Gespräche geführt. Nach wie vor kann ich allerdings keine Neuigkeiten verbreiten. Wir arbeiten an einem Plan, der eine langfriste Lösung anvisiert und an Spekulationen werde ich mich nicht beteiligen. Wir haben ein Anforderungsprofil ausgearbeitet, welches der kommende Trainer erfüllen soll. Das beinhaltet zum Beispiel das er deutschsprachig sein soll, mit der Bundesliga vertraut sein soll und auch gut mit jungen Talenten arbeiten kann."

    ... zur Verletzung von Uwe Gensheimer (vor dem Spiel): "Die Operation ist gut verlaufen und wir hoffen, dass er schnell wieder in den Spielbetrieb einsteigen kann. Allerdings wird dies mindestens vier bis sechs Wochen dauern."

    ... zur Vertragssituation von Jerry Tollbring (vor dem Spiel): "Er steht bei uns unter Vertrag. Zurzeit spielt er sehr gut und bekommt, wie er sich das gewünscht hat, mehr Spielanteile."

    Für Rückfragen:O-Ton-Service HBL/xtg
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de