• Vergabe um die letzten Playoff-Plätze live in der MagentaSport-Konferenz

    Bonn, 15. April 2021
    - Am 20. April startet die PENNY DEL in die Playoffs, nur noch einige Plätze unter den Top4 der Süd und Nord-Gruppe sind frei. Die letzten Entscheidungen fallen am Freitag und Sonntag - live in der MagentaSport-Konferenz ab 19.15 und ab 14.15 Uhr mit jeweils allen 7 Spielen. Für die Kölner Haie besteht nach dem 4:5 gegen Straubing nur eine theoretische Chance auf die Playoffs. Dennoch hofft Dominik Tiffels: "Rechnerisch ist es noch möglich." Straubing wacht nach dem "Schnarchnasen-Eishockey" (Zitat Schönberger) in Köln gerade noch rechtzeitig auf, muss den 4. Platz in der Süd-Gruppe gegen Schwenningen und Augsburg verteidigen. In der Nord-Gruppe kämpfen Düsseldorf, Iserlohn und Wolfsburg um Platz 3 und 4. Die Eisbären sind als Erster freilich qualifiziert. Gegen den Letzten der Süd-Gruppe, Nürnberg, gab's ein 4:3 im Penaltyschießen und ein starkes Jubiläum: das 900. DEL-Spiel von Berlin Frank Hördler. Der 36-Jährige freut sich auf die Playoffs: "Jetzt geht's endlich ans Eingemachte!" Zu den Hördler-Fans gehört Nürnbergs Kapitän Patrick Reimer: "Meiner Meinung nach ist er auch einer der besten deutschen Verteidiger aller Zeiten." Eines der größten deutschen Talente wurde in der neuen Podcast-Ausgabe "Die Eishockey Show" interviewt: Tim Stützle, der sich auf seinen Titel-Favorit eindeutig festlegte: "Mich würde es sehr, sehr groß wundern, wenn Mannheim dieses Jahr nicht Meister wird."

    Nachfolgend Auszüge aus dem neuen Podcast "Die Eishockey Show" und die wichtigsten Stimmen der Mittwochsspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Heute steht ab 19.15 Uhr das Nachholspiel des ERC Ingolstadt gegen die Iserlohn Roosters an. Am Freitag und Sonntag gibt es die jeweils 7 Partien als Einzelspiel oder in der Konferenz sehen - MagentaSport zeigt die PENNY DEL komplett live.

    Die neue Ausgabe der "Die Eishockey Show" mit Stützle, Ugbekile und Bundestrainer Söderholm
    Die gute Nachricht vorab: Tim Stützle geht es beim NHL-Klub Ottawa Senators gut. Er hat noch nicht viel gesehen von seinem Umfeld, weil es nur eines gibt: "Eishockey, Eishockey, Eishockey!" Ottawa ist in der Nord-Konferenz zudem Letzter, aber Stützle kann sich gut entwickeln. Und wenn der 19-Jährige mal nicht Eishockey spielt, schaut er: Eishockey in der PENNY DEL. "Mich würde es sehr, sehr groß wundern, wenn Mannheim dieses Jahr nicht Meister wird." Die Adler-Spiele "waren weitestgehend dominant", so Stützle über seinen Ex-Klub.
    Allerdings: in der Bestof3-Serie der Playoffs "kann auch viel Glück entscheiden."

    Am 24. April kann auch Toni Söderholm endlich mal wieder richtig mit Spielern arbeiten. Da spielt die deutsche Nationalmannschaft nach fast einem halben Jahr Pause zweimal testweise in der Slowakei (live bei MagentaSport). Söderholms Plan: "Am Montag schicken wir die Einladungen raus und am Dienstag wird der Kader offiziell bekannt gegeben." Der Bundestrainer zu seiner WM-Planung in der Bubble und Spielern, die wegen Corona zu Hause bleiben: "Wenn ein Spieler nicht mitkommt, habe ich dafür volles Verständnis."

    "Die Eishockey Show" mit dem Trio Bandermann, Schwesinger und Goldmann ist heute unter dem Titel "Toni, Ugi und Jimmy" als Audioversion unter diesem Link zu finden: https://dieeishockeyshow.podigee.io/90-neue-episode. Die Folge gbt's morgen auch als Videovariante bei www.magentasport.de.

    Die Stimmen von Mittwochabend

    Kölner Haie - Straubing Tigers 4:5


    Die Kölner Haie verlieren ein verrücktes, torreiches Spiel trotz doppelter Führung und haben nur noch eine theoretische Chance auf den Einzug in die Playoffs. Dominik Tiffels war bedient: "Ganz bitter. Wir haben heute eigentlich ein gutes Spiel gespielt. Es war nicht eins der Besten, aber zählt auf jeden Fall zu den Top 5 dieser Saison. Das Ergebnis ist natürlich bitter." Playoffs abhaken? Noch nicht: "Rechnerisch ist es noch möglich. Sollte es nicht der Fall sein, haben wir es wahrscheinlich in den letzten 5, 6 Spielen vermasselt. Wir schauen mal, was Freitag und Sonntag passiert."

    Straubing klettert dank des Sieges auf Platz 4 und hat 2 Spieltage vor Schluss den Einzug in die Playoffs in der eigenen Hand. Kaul Mouillierat warnte vor zu viel Euphorie nach einem schweren Spiel: "Wir haben einen Weg gefunden. Die 3 Punkte waren alles, was wir gebraucht haben. Wir wollten nicht in die Overtime gehen und schon gar nicht das Spiel verlieren. Wir sind immer wieder zurückgekommen... Wir dürfen jetzt nur an das nächste Spiel denken und nicht an die nächsten beiden. Wolfsburg ist ein gutes Team... Wir müssen das machen, was zu tun ist, um den Job zu erledigen."

    Kölns Maurice Edwards nach einem 1:2 in der 1. Drittelpause: "Beide Mannschaften spielen gut und es fühlt sich gut an, zurück auf dem Eis zu sein."

    Köln drehte das Spiel im 2. Drittel. Straubings Sandro Schönberger nach dem 2. Drittel: "Schwierig. Ich glaube, wir haben gute Phasen und wir haben schlechte Phasen. Es ist aber einfach nur unfassbar anstrengend. Zwischendrin das Schnarchnasen-Eishockey, was wir da zeigen, ist furchtbar... Wir müssen schleunigst aufwachen. Es geht um sehr viel heute und das muss uns bewusst sein."

    Eisbären Berlin - Nürnberg Ice Tigers 4:3 n.P.

    Die Nürnberg Ice Tigers retten sich dank Goalie Treutle bis ins Penaltyschießen. Da bleiben die Eisbären aber dann eiskalt und sichern sich den Extrapunkt. Berlins Frank Hördler bestritt sein 900. DEL-Spiel. Zur Partie sagte er: "Das war ein schweres Spiel. Die gesamten 60 Minuten war es harte Arbeit. Wir sind heute auch nicht so gut ins Spiel reingekommen. Nürnberg hat das sehr gut gemacht. Die haben uns auch viel Wind aus den Segeln genommen und uns nicht reinkommen lassen... Im Großen und Ganzen war es kein gutes Spiel von uns." Auf die Playoffs freut er sich: "Jetzt geht's endlich ans Eingemachte. Jeder ist hochmotiviert. Jeder Fehler wird da hart bestraft... Hier sind alle heiß."

    Nürnbergs Kapitän Patrick Reimer zum 900. Spiel von Frank Hördler: "Franky hat eine unglaubliche Karriere bis zu diesem Zeitpunkt. Es ist Wahnsinn, was der in seinem Alter noch an Minuten herunterreißt. Meiner Meinung nach ist er auch einer der besten deutschen Verteidiger aller Zeiten. Da kann man nur gratulieren." Zum Spiel sagte er: "Wie schon die letzten Spiele. Wir haben gesagt, wir wollen die Saison noch ordentlich beenden. Wir sind sicherlich nicht zufrieden mit dem, wie das für uns verlaufen ist. Aber man sieht: wir haben uns entwickelt und zeigen jetzt gute Spiele und wollen auch jedes Spiel gewinnen bis zum Ende."

    Berlins Ausgleichsschütze Ryan Mckiernan nach einem 1:1 in der 1. Drittelpause ber die Belastungen bis zu diesem Zeitpunkt - er ist noch nicht platt: "Die Beine sind noch frisch. Wir spielen manchmal mit 7 Verteidigern. Ich liebe das nicht, aber das heißt, dass die Beine noch frischer sind. Die ganze Mannschaft ist bereit für die Playoffs. Da bekommen wir auch wieder ein paar Spieler zurück und das hilft natürlich. Ich fühle mich gut."

    Die PENNY DEL Live bei MagentaSport

    Donnerstag, 15.04.2021

    Ab 19.15 Uhr: ERC Ingolstadt - Iserlohn Roosters

    Freitag, 16.04.2021
    Ab 19.15 Uhr: DIE PENNY DEL KONFERENZ mit Straubing Tigers - Grizzlys Wolfsburg, Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie, EHC Red Bull München - Iserlohn Roosters, ERC Ingolstadt - Pinguins Bremerhaven, Eisbären Berlin - Adler Mannheim, Schwenninger Wild Wings - Krefeld Pinguine, Düsseldorfer EG - Augsburger Panther

    Sonntag, 18.04.2021
    Ab 14.15 Uhr: DIE PENNY DEL KONFERENZ mit Schwenninger Wild Wings - Kölner Haie, EHC Red Bull München - Düsseldorfer EG, Adler Mannheim - Krefeld Pinguine, Iserlohn Roosters - ERC Ingolstadt, Pinguins Bremerhaven - Nürnberg Ice Tigers, Augsburger Panther - Eisbären Berlin, Grizzlys Wolfsburg - Straubing Tigers

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de