• Berlins Krise hält an – Wiede: „Dieses Resultat ist eine Katastrophe“
  • Sky Experte Stefan Kretzschmar zum Titelkampf: „Es lauern genug Stolpersteine“

    München, 15. April 2021 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit den Partien THW Kiel – Bergischer HC (33:30), SC DHfK Leipzig – HBW Balingen-Weilstetten (26:18), HSG Wetzlar – Füchse Berlin (29:27), Eulen Ludwigshafen – TVB Stuttgart (28:24), TuSEM Essen – SG Flensburg-Handewitt (28:29).

    Jamal Naji (Trainer TuSEM Essen) ...
    ... zum Spiel:
    „Es ist Wahnsinn, dass wir das Spiel fast gewinnen konnten. Wir hatten zwei Phasen, in denen wir gegen eine solche Weltklasse Mannschaft drei Tore Rückstand aufholen konnten. Das erfüllt mich natürlich mit Stolz, aber gerade überwiegt die Enttäuschung. Wir haben sehr guten Handball gespielt und Flensburg über unsere Spielfähigkeit geknackt. Wir waren emotional nah am Limit und das brauchen wir auch so.“
    … zum kommenden Abstiegsduell mit Balingen: „Wir haben heute zu 120% performt, dass klappt nicht jedes Wochenende. Balingen gehört nicht auf diesen Tabellenplatz, hatten viele Verletzungsprobleme. Dennoch müssen wir das Spiel in Balingen gewinnen, wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen.“

    Jim Gottfridsson (SG Flensburg-Handewitt) ...
    ... zum Spiel:
    „Uns war bewusst, dass es in Essen eine schwierige Aufgabe werden kann. Mit den zwei Punkten sind wir zufrieden, mit unserer Leistung allerdings nicht. Wir haben uns sehr schwergetan, waren von Anfang an nicht konstant genug. Das wird ein gutes Spiel zum Analysieren sein.“
    … zum Titelkampf: "Wir blicken nicht auf den Titel, sondern von Spiel zu Spiel. Sonntag steht ein wichtiges Match an, auf welches wir uns vorbereiten müssen.“

    Fabian Wiede (Füchse Berlin) …
    … zum Spiel:
    „Für uns ist dieses Resultat eine Katastrophe. Wir haben uns die letzte Chance verspielt, die Top Vier zu erreichen und nächste Saison in Europa mitzuspielen. Daher ist es sehr enttäuschend für uns. Wir waren vor Spielbeginn motiviert, wussten, dass es ein wichtiges Spiel für uns war. Die erste Halbezeit haben wir komplett verschlafen. Die letzten Minuten haben wir gezeigt, dass wir das anders können.“
    … zum engen Zeitplan: „Wir sind gestern um sechs Uhr aus dem Hotel losgefahren, waren um 19 Uhr in Frankfurt am Flughafen. Das ist natürlich sehr kräfteraubend, allerdings soll das keine Ausrede sein. Wetzlar hat verdient gewonnen, da wir unsere Leistung nicht abrufen konnten.“

    Miha Zarabec (THW Kiel) zum Spiel: „Für uns war das Spiel unfassbar schwer, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Die Spielweise des BHC ist nicht gut für uns, sie haben uns vor viele Probleme gestellt. Sie kamen ohne Druck direkt aus der Quarantäne raus und konnten den Handball genießen. Mit solchen Leistungen werden sie die Liga halten können. Als Mannschaft haben wir Charakter gezeigt.“

    Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC) zu seinem Abgang im Sommer 2022 (vor dem Spiel): „Es war ein langer Prozess und ich habe viele Gespräche mit dem Verein geführt. Es gab stets offene Gespräche und für die Entscheidung gab es letztendlich verschiedene Gründe. Besonders persönliche Gründe haben dabei eine Rolle gespielt, die nicht in die Öffentlichkeit gehören. Es war ein sauberer Prozess, von dem der Verein die gesamte Zeit über Bescheid wusste. Meine Zukunft liegt die nächsten 15 Monate beim BHC und alles danach ist noch offen.“

    Lukas Saueressig (HBW Balingen-Weilstetten) zur sportlichen Lage (vor dem Spiel): „Wir befinden uns definitiv in einer guten Ausgangslage, dennoch ist es eine lange Saison, in der alles passieren kann. Wir dürfen uns also nicht zu sicher fühlen und müssen immer weiter Gas geben. Wenn wir so weiterspielen, bin ich optimistisch, dass wir die Klasse halten werden.“

    Sky Experte Stefan Kretzschmar ...
    ... über Sebastian Hinze (vor dem Spiel):
    „Wir vermuten natürlich alle, was die nächste Station für Sebastian Hinze sein könnte. Ich weiß nur, dass er ein herausragender Trainer ist. Jeder Verein in der Liga könnte sich glücklich schätzen, einen Trainer wie ihn zu haben. Es ist daher nicht überraschend, dass eine Mannschaft wie die Rhein-Neckar Löwen sich für ihn interessiert.“

    … zum Titelrennen (vor dem Spiel): „Ich finde, dass Flensburg und Kiel diese Saison überragend spielen. Das ist nicht selbstverständlich – es ist die ausgeglichenste Liga aller Zeiten. Mit jeder Mannschaft muss in dieser Saison zu rechnen sein. Das Duell Flensburg-Kiel muss also nicht zwingend entscheiden gewesen sein, es lauern genug Stolpersteine auf beide Mannschaften. Am Ende kommt es darauf an, keine Fehler zu machen und möglichst verletzungsfrei zu bleiben.“

    Für Rückfragen
    O-Ton-Service HBL/xtg
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de