• "Für diese Sportart als solche gibt es keinen besseren Botschafter auf der Welt als Dirk Nowitzki"

    Bonn, 16. April 2021
    - MagentaSport zeigt das Top4 um den Pokalsieg 2021 als Free TV-Angebot am Samstag und Sonntag komplett live. Vorab hat Moderator Jan Lüdeke ein ausführliches Interview mit dem Ehrenpräsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß, geführt. Das Gespräch mit einem leidenschaftlichen, visionären Uli Hoeneß wird am Samstag nach dem Halbfinale FCB gegen ratiopharm Ulm (ab 15.45 Uhr live) ausgestrahlt. Das 2. Halbfinale BG Göttingen gegen ALBA Berlin läuft ab 19.15 Uhr live und kostenfrei auf allen MagentaSport-Plattformen. Das Finale um den MagentaSport BBL Pokal startet am Sonntag ab 14.30 Uhr.

    Nachfolgend interessante Passagen aus dem Hoeneß-Interview. Bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport angeben. Link zum Interview: https://thinxpool.files.com/f/9b5f59cb331e5df2.

    Der Blick voraus in die heiße Phase der EuroLeague: am 20. April, Dienstag, und 22. April, Donnerstag, gastiert der FC Bayern in Mailand zu den ersten beiden Viertelfinale-Partien. Übertragungsbeginn ist jeweils um 20.30 Uhr bei MagentaSport.

    Der Ehrenpräsident des FC Bayern hat viele Erfolge gefeiert und die Grundlagen für wichtige Projekte beim FC Bayern geschaffen. Im MagentaSport-Interview spricht er über Nowitzki als Botschafter, Förderer des deutschen Basketballs, die Strahlkraft der Arenen, seinen Nachfolger Hainer, seine Rolle als Ehrenpräsident und im Aufsichtsrat, Gespräche am Tegernsee, Ideen, wie Basketball neben dem Fußball zur 2. Kraft werden könnte. Keine Frage: Uli Hoeneß hat noch viele Ideen.

    Uli Hoeneß zum MagentaSport BBL-Pokal: "Wenn wir wieder Zuschauer haben, ist so ein Wochenende in einer großen Halle in München, in Berlin, in Köln, irgendwann in Hamburg vielleicht, ist das schon ein Erlebnis. Und wenn man das noch auch marketingmäßig besser vermarkten kann. Wenn das wieder möglich ist, dann glaube ich könnte das auch etwas sein, wo man mal an einem Wochenende spielen könnte, wo kein Fußball ist. Wo also quasi das Wochenende des Basketballs kreiert werden könnte. Weil: wir müssen unbedingt daran arbeiten, dass der Basketball neben dem Fußball zur 2. Kraft in Deutschland wird."

    Uli Hoeneß über den Druck auf die FCB-Basketballer: "Jetzt schon. Jetzt glaube ich, wenn man oben ist, das ist ja wie im Fußball. Früher haben wir uns gesagt: Wenn wir Deutscher Meister werden, ist das super. Heute heißt: Deutscher Meister ist sowieso klar. Aber Halbfinale der Champions League ist auch Voraussetzung. Und das ist fast unmenschlich."

    Uli Hoeneß über die Meisterschaft 2014 der Basketball, die er im Gefängnis erlebte und das Fast-Ende: "Ich war in der Zelle und ich habe mir natürlich das Spiel angeschaut. Ganz alleine und ich habe mich unheimlich gefreut, dass die Spieler eben im Moment des Triumphs auch an mich gedacht haben. Es war sehr emotional. Denn das war für mich schon sehr hart... In der Zeit, in der ich die zwei Jahre nicht da war, hat das Projekt gelitten, weil ja der Motor fehlte. Als ich zurückkam, war das Hallen-Projekt gestorben. Kein Vorwurf, aber es war halt so, dass man mit der Stadt nicht weiterkam. Auch das Risiko hat man nicht übernehmen wollen für die Halle."

    Uli Hoeneß über die Wirkung der Playoff-Quali des FC Bayern in der EuroLeague für den deutschen Basketball: "Erstens ist es ein unheimlicher Impuls, dass eine Mannschaft mal weiterkommt. Ich habe sowieso das Gefühl, dass wir zwar viele kleinere Vereine haben. Ich bin immer ein großer Freund der kleineren Vereine gewesen. Aber es entwickelt sich was. Wenn ich daran denke, was jetzt gerade in Hamburg passiert. Berlin sowieso. Ich hoffe, dass doch der eine oder andere Bundesligaverein vielleicht die nächsten Jahre sich auch noch eine Basketballmannschaft anlacht mit großen Hallen."

    "Ich finde, dass die diesjährige EuroLeague der NBA nicht mehr so weit hinterherhinkt."

    Hoeneß zur Weiterentwicklung des deutsches Klub-Basketballs durch Hallen wie die SAP-Garden und welchen Wert die Allianz Arena für die Fußballer des FC Bayern hatte: "Ich erwarte, dass wir Basketball dann nochmal ein ein Stück weiterentwickeln können, weil wir dann eine unglaubliche Atmosphäre haben. Jetzt kommen ja nur die Insider in die Halle, die aber dann werden wir einen ähnlichen Effekt haben wie in der Allianz Arena. Wir haben ja früher mit den großen Mannschaften im Olympiastadion auch nie 70.000 Zuschauern gehabt. In der ganz großen Zeit in den 70er-Jahren. dreimal Europapokal der Landesmeister! Mit Müller, Breitner - da haben wir einen Zuschauerschnitt von 35.000 gehabt, und mit der Allianz Arena ist eine neue Atmosphäre entstanden. Die Leute wollen nicht nur Fußball sehen, der ja auch meistens sehr, sehr toll war. Aber dann wollen sie auch sehen und gesehen werden. Und sie wollen dieses ganz besondere Flair miterleben. Das hier ist toll, aber: 12.000 Zuscha uer! Ich weiß ja, dass sowohl Red Bull als auch SAP hier alles geben würden, um eine Wahnsinns Halle zu bauen. Und dann sind Voraussetzungen geschaffen zu absolutem Spitzensport. Ich finde, dass die diesjährige EuroLeague der NBA nicht mehr so weit hinterherhinkt."

    Uli Hoeneß über den Trainer Andrea Trinchieri im Vergleich mit Trapattoni und van Gaal: "Trapattoni war auch so ein Italiener. Sehr emotional. Ganz oben euphorisch und dann wieder zu Tode betrübt und mit großen Emotionen. Einmal hat er seinen Vertrag hingelegt mit der Sprache, mit der Haptik. Er hat gesagt: Ich muss aufhören. Dann habe ich gesagt: Den Vertrag leg ich jetzt beim Karl Hopfner in den Safe und in einem halben Jahr kommst du wieder. Aber das war auch so ein Typ. Und Louis van Gaal war auch so ein sehr emotionaler Kerl mit allen Höhen und Tiefen. Es war nicht leicht. Ich habe den Herrn Trinchieri jetzt noch nicht so im Geschäft kennengelernt. Aber so aus der Distanz. Ich glaube, es kann auch ganz schön schwierig sein, wenn er anderer Meinung ist. Er hat eine klare Vorstellung von dem, was er will. Und es ist eine Herausforderung für das Management, aber auch für ihn, diese zwei Komponenten zusammenbringen."

    "Ich habe dem Verein das Wichtigste geschaffen, nämlich eine Zukunft"

    Uli Hoeneß über seinen Nachfolger Herbert Hainer: "Ich bin sehr stolz, dass ich ihn ausgesucht habe. Ich hätte nicht aufgehört... Mit Herbert Hainer war ich mir von Anfang an sicher, dass das funktioniert und dann noch den Oliver Kahn als Nachfolger für Karl-Heinz Rummenigge. Und dann habe ich mich auch, als ich die zwei Menschen gefunden hatte, habe ich mich entschlossen, dann im November 2019 nicht mehr anzutreten, weil ich das Gefühl hatte: Ich habe dem Verein das Wichtigste geschaffen, nämlich eine Zukunft."

    "Ich dränge mich niemand auf, aber ich stehe immer mit einem guten, hoffentlich guten Rat zur Verfügung"

    Uli Hoeneß und seine Rolle am Tegernsee: "Ich bin ja nach wie vor im Aufsichtsrat der AG. Das heißt, da bin ich ja im Präsidialausschuss, der Personalentscheidungen trifft. Es müssen ja auch alle wichtigen Entscheidungen - ob Transfers, ob Trainerbesetzung - beim Aufsichtsrat genehmigt werden. Da habe ich einen relativ guten Einblick. Für alle Beteiligten - das gilt vor allem für Hassan und aber auch für Oliver Kahn. Für Herbert weniger... Aber wenn einer ein Problem hat, dann kommt er zu mir zum Tegernsee. Oder er sagt: Wann bist du wieder in München? Dann treffen wir uns. Das ist alles nicht sehr professionell, sondern sehr freundschaftlich. Ich dränge mich niemand auf, aber ich stehe immer mit einem guten, hoffentlich guten Rat zur Verfügung. Und wenn man mich braucht, bin ich da. Und wenn man das Gefühl hat, das kann man auch selber, dann ziehe ich mich zurück und genieße hoffentlich die Erfolge, die die Herren schaffen."

    "Für diese Sportart als solche gibt es keinen besseren Botschafter auf der Welt als Dirk Nowitzki"

    Uli Hoeneß zum Thema Nowitzki als Unterstützer, Botschafter und Weiterentwickler des deutschen Basketballs: "Er lebt natürlich auch nach wie vor fest in USA und gerade jetzt mit der Reiserei und mit Aufenthalten ist es schwierig. Wenn sich das alles mal normalisiert und er würde auch nur den Hinweis geben, dass er Interesse hätte, da in irgendeiner Form mal Gespräche zu führen. Natürlich mit Marko Pesic, den ich hier überhaupt nie los, nie mehr loswerden will. Dann kann ich mir gut vorstellen, dass man mit einem so tollen Namen das Projekt Basketball, aber auch für den ganzen Basketball in Deutschland nicht nur für Bayern München nutzt. Für diese Sportart als solche gibt es keinen besseren Botschafter auf der Welt als Dirk Nowitzki."

    Samstag, 17.04.2021

    MagentaSport BBL Pokal - Halbfinale als Free TV Angebot

    Ab 15.45 Uhr: ratiopharm Ulm - FC Bayern München - im Anschluss: Uli Hoeneß - das Interview!
    Ab 19.15 Uhr: BG Göttingen - ALBA Berlin

    Sonntag, 18.04.2021
    MagentaSport BBL Pokal- Finale
    Ab 14.30 Uhr: DAS FINALE

    Montag, 19.04.2021

    easyCredit BBL

    Ab 18.15 Uhr: EWE Baskets Oldenburg - Brose Bamberg
    Ab 20.15 Uhr: NINERS Chemnitz - Hamburg Towers

    Dienstag, 20.04.2021

    Start EuroLeague Playoffs

    Ab 18.45 Uhr: Anadolu Efes Istanbul - Real Madrid
    Ab 20.30 Uhr: Armani Mailand - FC BAYERN MÜNCHEN

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de