• Krimi in der Konferenz: DEG, Tigers, Roosters und Wild Wings müssen um Playoffs zittern

    Bonn, 17. April -
    Da war ordentlich was los in der MagentaSport-Konferenz am vorletzten Spieltag in der PENNY DEL. Die Grizzlys Wolfsburg ziehen dank eines Sieges sicher in die Playoffs ein und sind nur noch theoretisch vom 3. Platz zu verdrängen. Die DEG und Straubing können den Einzug in die Playoffs aus eigener Hand schaffen. "Wir werden alles geben und schauen, was da rauskommt", sagte Düsseldorfs Ebner vor dem Auswärtsspiel in München. Schwer wird es für Iserlohn und Schwenningen, die beide auf Schützenhilfe angewiesen sind. Iserlohn ist bereit für den Kampf: "Wir werden nicht unseren Spirit verlieren, sondern Gas geben", so Casey Bailey. Sollten es die Wild Wings doch noch in die Playoffs schaffen, dann "können wir da viel Schaden kreieren", meinte Kapitän Travis Turnbull. Alle Playoff-Entscheidungen gibt es am Sonntag ab 14.15 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz live bei MagentaS port.

    Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Freitagsspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Sonntag heißt es zum letzten Spieltag vor den Playoffs mit 7 Spielen einzeln oder in der Konferenz: Krimizeit! Am Dienstag, 20. April, starten die Playoffs. MagentaSport zeigt die komplette PENNY DEL live. "Die Eishockey Show" mit den Gastgebern Banderman & Goldmann und den Gästen Stützle, Söderholm, Ugbekile ist unter dem Titel "Toni, Ugi und Jimmy" als Videovariante hier zu sehen: https://thinxpool.files.com/f/8b553da6e0de961a

    EHC Red Bull München - Iserlohn Roosters 4:2

    Der EHC Red Bull München feiert den 10. Sieg in den letzten 11 Spielen. John Peterka erzielte dabei das 2000. Tor des EHC Red Bull München in der PENNY DEL. Zum Spiel sagte er:
    "Wir wussten alle, dass wir in Iserlohn kein gutes Spiel abgeliefert haben. Dann ging es natürlich darum, die Revanche zu gewinnen und das haben wir ganz gut hinbekommen." München scheint bereit zu sein für die Playoffs: "Ja, das kann man so sagen. Wir hatten zwischendurch eine kleine Durststrecke, da haben wir uns gut ausgesprochen und ziehen jetzt alle an einem Strang. Das zeigen wir dann auch auf dem Eis."

    Die Iserlohn Roosters rutschen ab auf den 5.Platz in der DEL Nord, weil die DEG gewinnt. Mit Düsseldorf gibt es am Sonntag dann ein Fernduell um den letzten Playoff-Platz in der DEL Nord. Casey Bailey über die Niederlage: "Wir haben sehr hart gekämpft. Keine Ausreden. Wir haben viel Einsatz gezeigt. Jeder hat einen guten Einsatz gezeigt. München ist ein gutes Team und die nutzen ihre Chancen. Leider haben wir nicht gewonnen." Trotz der vielen Spiele sehen sie nicht müde aus und geben die Hoffnung noch lange nicht auf: "Es geht um die Playoffs momentan. Jeder Punkt ist wichtig für uns, um sie zu erreichen. Das ist ein Adrenalinkick. Wir versuchen seit Wochen schon auf den 3. oder 4. Platz zu kommen. Wir werden hier auch nicht in nächster Zeit den Sprit verlieren."

    Iserlohns Julian Lautenschlager vor dem Spiel: "Wir hatten mal kurz eine Phase, in der es nicht so lief für uns, aber das hat jede Mannschaft... Es ist wichtig, dass man die unterbricht und hinter sich lässt. Das ist uns dieses Jahr gut gelungen. Wir sind eine sehr hungrige Mannschaft... Es hat einfach gut funktioniert. Wir haben eine brutale Stimmung in der Kabine. Jeder ist für den anderen da. Wir sind jetzt auf dem 4. Platz und den wollen wir uns auch nicht mehr nehmen lassen."

    Düsseldorfer EG - Augsburger Panther 5:3

    Die DEG feiert einen enorm wichtigen Sieg gegen Augsburg und kann aus eigener Kraft den Einzug in die Playoffs schaffen. Einziges Problem:
    Der Gegner am Sonntag heißt EHC Red Bull München. Bernhard Ebner lobte den Gegner heute und freut sich auf das entscheidende Spiel am Sonntag: "Da war heute nicht viel Unterschied... Wir mussten bereit sein und das waren wir auch. Kleinigkeiten haben am Ende das Spiel entschieden... Wir fahren jetzt nach München und versuchen, unser Spiel zu spielen, alles zu geben und dann schauen wir mal, was da rauskommt."

    Augsburgs Henry Haase war trotz Niederlage zufrieden: "Wir haben uns gesteigert zum letzten Spiel, aber das war auch nicht wirklich schwierig. Düsseldorf hat einfach die Chancen etwas mehr ausgenutzt.... Wir haben trotzdem nicht aufgegeben und haben alles probiert bis zum Schluss heute."

    Düsseldorfs Jerome Flaake vor dem Spiel: "Wir sind optimistisch. Es liegt an uns und wir wollen beide Spiele gewinnen. Heute fangen wir an. Wir haben in Augsburg gezeigt, dass wir sie schlagen können und wir sind bereit und wollen heute die ersten 3 Punkte holen."

    Straubing Tigers - Grizzlys Wolfsburg 2:4

    Die Grizzlys Wolfsburg machen mit dem Sieg in Straubing die Playoffs klar und stehen auch so gut wie sicher auf dem 3. Platz in der Nord-Gruppe der PENNY DEL. Anthony Rech über das Erfolgsgeheimnis der Grizzlys in den letzten Wochen:
    "Wir spielen sehr gut als Team zusammen momentan. Wir müssen das so belassen... Wir haben im letzten Drittel wieder etwas einfacher gespielt. Wir hatten am Ende Glück, dass die Scheiben reingegangen sind."

    Die Straubing Tigers haben es trotz Niederlage am letzten Spieltag in der eigenen Hand. Der momentan 4. Platzierte in der DEL Süd kann mit einem Sieg nach 60 Minuten den Einzug in die Playoffs klarmachen. Sandro Schönberger analysierte das Spiel: "Es war ein hart umkämpftes Spiel. In solchen Spielen entscheiden Kleinigkeiten... Für uns und auch für Wolfsburg ist das am Sonntag ein Playoff-Spiel. Jetzt müssen wir am Sonntag unsere Aufgaben machen."

    Straubings Head Coach Tom Pokel vor dem Spiel: "Unsere Vorbereitung ist immer die gleiche. Wir sind im Prinzip seit dem Nord-Süd-Crossover in einem Playoff Modus. Wir nehmen das Spiel zu Spiel und Drittel zu Drittel."

    Schwenninger Wild Wings - Krefeld Pinguine 5:6 OT

    Die Schwenninger Wild Wings liefern sich ein Torfestival gegen die Krefeld Pinguine und gehen am Ende mit nur einem Punkt aus der Partie. Am letzten Spieltag gegen die Kölner Haie braucht das Team einen Sieg nach 60 Minuten, um noch Chancen auf die Playoffs zu haben. Kapitän Travis Turnbull schwärmte trotz Niederlage von seiner Mannschaft:
    "Ich liebe es, wie unsere Jungs bis zum Ende gekämpft haben. Wir lagen hinten und mussten zweimal zurückkommen. Krefeld spielt frei auf, weil es für sie nicht mehr um die Playoffs geht... Die haben gute Spieler, die Tore schießen können. Die spielten gut und hart. Es ist frustrierend, aber wir werden nicht aufgeben. Die Playoffs sind immer noch in Reichweite und wir werden bis zur letzten Sekunde spielen... Ich liebe unser Team und wenn wir in die Playoffs kommen, dann können wir da viel Schaden kreieren."

    Krefelds Arthur Tianulin war mit 4 Toren und einer Vorlage der Matchwinner: "Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt und waren gut in der Defensive. Wenn man eine gute Defense spielt, hat man gute Chancen in der Offensive... Wir hatten ein schweres Jahr, aber wir haben auch Fans hinter uns, die an uns glauben. Für die müssen wir spielen."

    Schwenningens Tylor Spink vor dem Spiel: "Das ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel für uns. Das ist die Crunchtime, weil wir es in die Playoffs schaffen wollen. Genau wie auch Straubing. Das wären heute sehr wichtige Punkte für uns."

    Eisbären Berlin - Adler Mannheim 1:3

    Die Adler Mannheim revanchieren sich für die Niederlage am Sonntag und gewinnen das Duell der beiden Spitzenreiter. Björn Krupp über die Partie:
    "Es war ein sehr intensives Spiel und auch eine gute Antwort auf das letzte Spiel gegen Berlin. Heute waren wir bereit und haben die 3 Punkte mitgenommen... Die letzten paar Spiele sind Vorbereitung auf die Playoffs. Jedes Spiel ist wichtig."

    Berlins Kai Wissmann über die Gründe, was anders lief als beim letzten Spiel gegen Mannheim: "Wir haben heute ein bisschen zu lange im Umschaltspiel gebraucht. Das, was im letzten Spiel so gut war, hat heute nicht geklappt und dann kommt Mannheim mit 5 Mann und dann wird das nicht einfach."

    ERC Ingolstadt - Pinguins Bremerhaven 3:2 n.P.

    Ingolstadt und Bremerhaven liefern sich im Duell um die goldene Ananas einen Schlagabtausch auf Augenhöhe und zeigen, dass sie bereit sind für die Playoffs. Ingolstadts Kapitän Fabio Wagner nach dem Spiel:
    "Das wichtigste ist, dass wir nach 3 Niederlagen endlich wieder einen Sieg eingefahren haben und dass wir den 3. Platz gesichert haben. Wir haben wieder eine gute Partie gezeigt... Unsere Chancenverwertung muss viel besser werden. Wir müssen in den Playoffs jetzt die dreckigen Tore schießen... Am Sonntag haben wir noch ein Spiel und das wollen wir auch gut zu Ende bringen."

    Bremerhavens Niklas Andersen schwärmte von seiner Truppe, auch wenn ein Sieg schöner gewesen wäre: "Man will immer gewinnen. Den einen Punkt nehmen wir mit, aber es wäre 10-mal besser mit einem Sieg... Ich mag es hier. Wir haben ein gutes Team und ohne das Team wäre es nicht so."

    Die PENNY DEL Live bei MagentaSport

    Sonntag, 18.04.2021 Ab 14.15 Uhr in der KONFERENZ und als Einzelspiel:

    Schwenninger Wild Wings - Kölner Haie
    EHC Red Bull München - Düsseldorfer EG
    Adler Mannheim - Krefeld Pinguine
    Iserlohn Roosters - ERC Ingolstadt
    Pinguins Bremerhaven - Nürnberg Ice Tigers
    Augsburger Panther - Eisbären Berlin
    Grizzlys Wolfsburg - Straubing Tigers

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de