Bonn, 17. April - Dr. Florian Kainzinger ist verantwortlich für das Gesundheits- und Hygiene-Konzept bei dem MagentaSport BBL-Pokal Turnier. Nach der Anreise der Mannschaften am Freitag sei ein Spieler der BG Göttingen positiv auf Corona getestet worden, erklärt der Hygiene-Beauftragte Kainzinger bei MagentaSport, "der noch am Donnerstag negativ getestet wurde." Kainzinger weiter: "Wir haben die Spieler isoliert. Wir haben dann die gesamte Kontaktsituation aufgezeichnet." Danach habe man sich vielen Gesprächen mit dem Gesundheitsamt München abgestimmt. Alle Göttinger Spieler seien "noch zweimal getestet worden. Dabei wurde eine zusätzliche Person identifiziert." Das Gesundheitsamt habe zu Recht auf "eine unklare Situation entschieden und festgelegt, dass damit das gesamte Team nicht antreten kann." Zumal die Mannschaft 8 Stunden lang gemeinsam mit dem Bus angereist sei.

Frage an Dr. Kainzinger, ob man ausschließen könne, dass andere Teams betroffen seien? "Das können wir ausschließen", so Kainzinger bei MagentaSport.

Marko Pesic, Geschäftsführer FC Bayern München: "In der Spielordnung ist es so festgeschrieben, wenn eine Mannschaft nicht spielen kann, vor allem in dieser besonderen Situation, dann ist es so, dass dieses Turnier nicht stattfinden kann. Und auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden muss. Man muss auch ganz klar sagen, dass die Gesundheit vorgeht. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass das Hygienekonzept funktioniert hat....Das ist ein Rückschlag für uns. Die Liga arbeitet mit Hochdruck an einem neuen Turnier-Termin. Wir waren hier mit den Ulmern in der Halle, als die Nachricht kam."

Was bedeutet das für den FCB und den EuroLeague-Playoff-Auftakt am Dienstag in Mailand? "Wir testen weiterhin sehr engmaschig. Stand jetzt, ist die Mannschaft gesund."

Für weitere Rückfragen / MagentaSport
Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
Mob.: +49 170 2268024
Mail: joerg.krause@thinxpool.de