FanQ-Blitz-Umfrage: Clubs sind aufgrund des kumulierten Drucks der Fan-Proteste und der drohenden UEFA-Sanktionen aus der Super League ausgestiegen. 81,45 % glauben auch nach einer Umgestaltung nicht an eine Rückkehr der Super League. 64,40 % der deutschen Fußball-Fans fordern nun Proteste mit gleicher Vehemenz gegen die Reform der Champions League

Köln, 23. April 2021
- Seitdem die Gründung der Super League vergangenen Sonntag verkündet wurde, überschlugen sich die Ereignisse. Vielerorts gab es Fan-Proteste, die UEFA stellte den teilnehmenden Clubs ein Ultimatum und letztlich zogen sich fast alle Clubs wieder aus der Super League zurück. Nur der FC Barcelona und Real Madrid stehen noch hinter dem Vorhaben. Die Voting-App FanQ hat im Auftrag des SID mit einer Blitz-Umfrage Deutschlands Fußball-Fans gefragt, wie sie sich das schnelle Rückrudern der Clubs erklären und welche Auswirkungen diese letzten Tage auf den Fußball haben werden.

Welche Faktoren haben dazu geführt, dass sich die Gründer-Clubs aus der Super League zurückgezogen haben? 67,86 % der Befragten führen dies zurück auf die Fan-Proteste, 63,01 % auf den Druck der UEFA, weitere 30,10 % auf den politischen Druck und 6,38 % auf ‚Andere Beweggründe‘. Die Befragten konnten bei dieser Frage für mehrere Antwortmöglichkeiten stimmen.

Durch die Gründung der Super League haben die beteiligten Gründer-Clubs einen erheblichen Image-Schaden erlitten. Für die Clubs, die als erste aus der Super League ausgestiegen sind, sehen 76,54 % der Befragten einen hohen oder sehr hohen Image-Schaden. Für die Clubs, die länger an der Super League festgehalten haben bzw. unverändert hinter dem Projekt stehen, sehen sogar 94,58 % der Befragten einen hohen oder sehr hohen Image-Schaden.

Nachdem sich die englischen Clubs aus der Super League zurückgezogen hatten, ließ die Super League verlauten, das „Projekt“ umgestalten zu wollen. 81,45 % der befragten Fußballfans glauben aber nicht an eine Zukunft der Super League. Nur 10,43 % der Fans können sich eine Zukunft der Super League vorstellen.

Für 64,40 % der befragten Fußball-Fans sollten sich die Fan Proteste nach dem Scheitern der Super League jetzt mit gleicher Vehemenz gegen die Reform der Champions League richten. Nur 23,37 % sind gegenteiliger Ansicht.

Bei redaktionellen Rückfragen zu den Umfrageergebnissen nehmen Sie gerne Kontakt auf zu FanQ-Gründer Dr. Joachim Lammert, joachim.lammert@fanq-app.com, 0163-52 93 000 oder Thomas Gassmann, Head of Media, thomas.gassmann@fanq-app.com, 0171-22 84 774

Das ist FanQ

FanQ ist die “Stimme der Fans”. Es ist die einzige Fußball-App, in der die Meinung der Fans im Mittelpunkt steht. Erfahrene FanQ-Redakteure stellen täglich aktualisierte Umfragen in die App und versorgen die Teilnehmer mit allen wichtigen Hintergrundinformationen, die benötigt werden. Fans können in der App zu ihren Lieblingsklubs und allen relevanten Themen des Fußballs ihre Stimme abgeben. Die Voting-App ist interaktiv. Fans können Meinungen austauschen, sozial interagieren und eigene Fragen stellen. Daraus entsteht ein repräsentatives Stimmungsbild, wie es um den Zustand des Fußballs steht. Außerdem erstellt FanQ Langzeitstudien, um komplexe Themen zu erforschen. Die Fußball-App ist kostenlos. Sie kann ganz einfach im App-Store runtergeladen werden. FanQ hat seinen Sitz in Köln.

Kontakt
FanQ
Im Mediapark 5, 50670 Köln
info@fanq-app.com
0163-5293000
Kilian Weber/Joachim Lammert
Geschäftsführer