• MSV: zufrieden ja, aber "am besten legen wir gleich in Dresden nach!"

    Bonn, 25. April -
    Dieser Trainerwechsel hat gezündet: Christian Titz schafft mit Magdeburg beim 1:0 gegen Lübeck den 7. Sieg im 9. Spiel ohne Niederlage. 44 Punkte, vom vorletzten auf den 10. Platz! Das Lob gab Titz wieder einmal rasch weiter - ans gesamte Team: Magdeburg sei "in einer Phase, wo wir öfter gewonnen haben, dass Spieler dann dazu neigen, nachlässig zu werden. Nur ein paar Prozentpunkte. Gar nicht bösartig. Aber genau das macht die Mannschaft nicht. Sie hat immer wieder die Bereitschaft, sich hoch zu pushen." Und dieser Trainerwechsel hat auch funktioniert: Pavel Dotchev siegt mit Duisburg 3:0 in Wiesbaden - 42 Punkte, Platz 13. Dotchev war von der souveränen Vorstellung des MSV angetan, mahnte aber "Fußball kann ganz, ganz brutal sein. Wir haben keinen Grund, zufrieden zu sein. Wir brauchen noch ein paar Punkte. Und am besten legen wir in Dresden gleich nach!" Das Nachholspiel findet am Mittwoch bei Dynamo Dresden statt (ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport). Am Sonntagvormittag beurlaubte Dresden den Trainer Markus Kauczinski als Reaktion auf das 0:3 gegen Halle.

    MagentaSport-Experte Rudi Bommer über die Gründe für Dynamos Negativ-Lauf: "Vorne fehlt die Durchschlagskraft trotz guter Offensiv-Kräfte. Das liegt vielleicht auch daran, dass sich eine Stamm-Formation vorne nicht bilden konnte. Dresden hat mich in der gesamten Spielanlage selten überzeugt."

    Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Sonntagspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen kommt es ab 18.45 Uhr zum Duell des abstiegsgefährdeten FC Bayern 2 gegen Saarbrücken. Live bei MagentaSport.

    1. FC Magdeburg - VfB Lübeck 1:0

    Magdeburgs Trainer Christian Titz - der auch im 9. Spiel ungeschlagen blieb, darunter 7 Siege, 10. Platz, 44 Punkte, 8 Punkte auf einen Abstiegsplatz - erklärte, warum er die Leistung gegen Lübeck besonders heraushob:
    "Dass wir in einer Phase sind, wo wir öfter gewonnen haben, dass Spieler dann dazu neigen, nachlässig zu werden. Nur ein paar Prozentpunkte. Gar nicht bösartig. Aber genau das macht die Mannschaft nicht. Sie hat immer wieder die Bereitschaft, sich hoch zu pushen. Der Schlüssel zum Erfolg war unser Anlaufverhalten. Dadurch kriegt der Gegner Stress." Über Leon Bell Bell sagt Titz: "Leon ist ein gutes Beispiel. Er hat uns vertraut, hat nie aufgesteckt und sich mit einer guten Leistung und einem tollen Tor belohnt."

    Leon Bell Bell, Torschütze des Tages: "Wir haben heute einen richtig guten Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht...Wir haben gerade einen richtig guten Lauf. Es ist schwer uns zu schlagen, wenn wir bei 100 Prozent sind."

    "Trübe Gedanken, weil du unheimlich viel investiert hast, um hier ein gutes Ergebnis rauszuholen", meinte Lübecks Trainer Rolf Landerl nach dem 0:1: "Wir haben versucht, das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten. Mit viel Power nach vorne gearbeitet. Wir haben da einiges kreiert. Der letzte Punch hat gefehlt vor dem Tor. Das ist unheimlich schade." Dennoch existiert noch das Prinzip Hoffnung beim VfB: "Abschenken tun wir mal gar nix. Endzeitstimmung will ich auch nicht verbreiten.

    Lübecks Keeper Lukas Raeder: "Vom Einsatz her, kann man uns keinen Vorwurf machen. Wir haben es auch defensiv gut gemacht, gegen eine spielerisch starke Mannschaft. Wir hatten auch einige Schüsse, sage ich mal, aber die waren nicht platziert genug." Mit 32 Punkten Vorletzter, noch Hoffnung auf den Klassenerhalt? "Wenn wir nicht daran glauben, glaubt keiner mehr dran! Wir müssen einfach alles wieder reinknallen."

    SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg 0:3

    SVWW-Trainer Rüdiger Rehm klagte über Verletzungspech und fehlendes Spielglück:
    "Irgendwann ist es auch mal zu viel. Ich bin froh, dass wir hinten raus noch mal Gegenwehr gezeigt haben. Die Jungs haben das ganze Jahr über viele Rückschläge hinnehmen müssen. Und heute hat´s uns voll getroffen....Natürlich ärgerst du dich über ein 0:3 und wir werden die Punkte auch ansprechen. Die Jungs sind gut gefordert und da ist es wichtig, die Dinge kritisch anzusprechen, aber nicht nur draufzuhauen."

    Duisburgs Trainer Pavel Dotchev war sicher zufrieden über eine souveräne Vorstellung des MSV: "Bin ich auch, bin ich auch. Die Mannschaft at eine tolle Leistung abgerufen. Wir haben in der ersten Phase wieder einige Probleme gehabt, was typisch für uns ist. So 15, vielleicht 20 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Aber dann lief die Maschinerie auf einmal. Das war schon sehr gut zu sehen, wie die Mannschaft versucht hat, Fußball zu spielen, dem Gegner die Lust genommen hat." Über das greifbare Ziel Klassenerhalt mit nunmehr 42 Punkten bei noch 5 Spielen und 6 Punkten auf die Abstiegsränge: "Fußball kann ganz, ganz brutal sein. Wir haben keinen Grund, zufrieden zu sein. Wir brauchen noch ein paar Punkte. Und am besten legen wir in Dresden gleich nach!"

    Aziz Bouhaddouz, Torschütze zum 1:0 für den MSV: "In der 2. Halbzeit haben wir enorm vorne attackiert, wie wir wussten, dass der Gegner da seine Defizite hatte. Wir haben das sehr gut ausgenutzt....Wir wussten schon, dass es ein sehr, sehr wichtiges Spiel sein wird. Die Konkurrenz schläft auch nicht.

    Hallt immer noch nach - die Wutrede von Dresdens Keeper Kevin Broll. Hier ein Auszug in den Highlights vom Spiel Dresden gegen Halle und die Frage: wer ist Schuld an der Dynamo-Pleitenserie von 4 Spielen ohne Sieg und Tor. www.youtube.com/watch?v=1CKL9vZBGAo

    "Halle war einfach top eingestellt. Wir haben "Social Distancing" betrieben im Spiel. Da gewinnst du keinen Hahnenkampf hier... Keine Ahnung. Da kannst du alles machen. Da kannst du schreien, brüllen. Da kannst du sagen "aggressiv sein und das und hier", aber machen tun wir es nicht. Das tut mir leid für die Fans und für die Leute, die sich hier außerhalb den Arsch aufreißen und uns Videos schicken und alles. Die uns schreiben, dass sie hinter uns stehen. Dafür muss ich mich im Namen der Mannschaft entschuldigen. So geht es einfach nicht weiter. Klar, wir haben noch Spiele und man muss den Scheißdreck positiv sehen. Aber wenn man in 7 Spielen nur 2 Tore geschossen habe, dann weiß ich auch nicht, warum wir noch Erster sind. Der Fußballgott meint es anscheinend gut mit uns. Die anderen verkacken es auch. Die sind auch zu blöd. Aber was wir hier treiben in den letzten 7 Spielen, das ist einfach nur bodenlos. Das ist einfach nicht Dynamo Dresden. Die Leute kommen hier rein i ns Rudolf-Harbig Stadion und wir machen Jambalaya mit denen. Das wars. Wort zum Samstag."

    Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport
    Montag, 26.04.2021

    Ab 18.45 Uhr: FC Bayern München II - 1. FC Saarbrücken
    Mittwoch, 28.04.2021
    Ab 18.45 Uhr: SG Dynamo Dresden - MSV Duisburg
    Samstag, 01.05.2021
    Ab 13.45 Uhr: KFC Uerdingen 05 - SG Dynamo Dresden

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de