• Magdeburgs Torwart Green niedergeschlagen "Ich war das Problem"
  • Sky Experte Pascal Hens: Leipzig war "einen Tick entschlossener"

    Magdeburg (pps), 16. Mai -
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Topspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit der Partie SC Magdeburg - SC DHfK Leipzig (33:34).

    Lukas Binder (SC DHfK Leipzig) zum Spiel: "Wenn du so eine perfekte erste Halbzeit spielst, ist es klar, dass es irgendwann einen Substanzverlust gibt im zweiten Abschnitt. Wir haben nur sieben technische Fehler gemacht, das ist sehr untypisch für uns. Normal liegt die Statistik im zweistelligen Bereich. Aber genau da wollen wir hin. Wir haben auch mal wieder bewiesen, dass wir sehr nervenstark sind. Der Trainer hat uns gesagt, dass wir Einsatz zeigen müssen, aber dabei besonnen bleiben sollen. Das haben wir gemacht. Und es ist vielleicht nicht das Derby der Bundesliga, aber es ist ein Derby. Und wir haben gezeigt, wie man ein Derby spielt."

    Jannick Green (Torwart SC Magdeburg) ...

    ... zum Spiel:
    "Das Problem heute war ich. Ich habe eine schlechte Leistung gezeigt. Die Abwehr und der Torhüter gehören zusammen und wir haben heute nicht gut verteidigt, mit einem schlechten Torwart dahinter. Das war leider der Fall in diesem Spiel. Wir haben versucht, es in der zweiten Halbzeit besser zu machen, aber es war nicht gut genug. Wir haben viele Bälle abgegeben und wurden dafür bestraft. Es war insgesamt ein grottenschlechtes Spiel von uns. Das ist uns in dieser Saison schon öfter passiert, aber wir wissen nicht, woran es liegt."

    ... zur knappen Torentscheidung für Leipzig: "Der Ball war ganz klar nicht im Tor. Ich finde es schade, dass wir nicht irgendwelche Systeme haben, mit denen sich der Schiedsrichter solche Szenen nochmal anschauen könnte. Das sind entscheidende Situationen, die schon öfter vorgekommen sind. Und ich finde es ärgerlich, dass er den Treffer gegeben hat."

    Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) zum Spiel: "Mir hat bei meiner Mannschaft ein bisschen was gefehlt. In der zweiten Halbzeit waren der Kampf und die Leidenschaft in Ordnung. Vor der Pause haben wir aber etwas gebraucht, um in diese Derby-Atmosphäre zu kommen. Das keine Zuschauer da waren, darf dafür keine Ausrede sein. Mir fehlten Ausstrahlung und Leidenschaft, bei all den Fehlern, die wir gemacht haben. Wir haben Leipzig über unsere technischen Fehler immer wieder Konter ermöglicht. Zudem hatten wir zu wenig Paraden im Spiel. Da haben wir den Torhütern durch unsere Abwehrarbeit auch zu wenig Unterstützung gegeben. Ich denke schon, dass alle gekämpft haben. Aber heute hatten wir zu viele Baustellen, die wir selbst aufgemacht haben."

    Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) ...

    ... zum Spiel:
    "Wir haben in der Vereinsgeschichte glaube ich noch nie 34 Auswärts-Tore gemacht. In der Offensive lief also alles super. Bis auf die letzten Minuten, in denen wir etwas nervös geworden sind und den Sieg fast noch verschenkt hätten. Wir sind aber sehr glücklich, dass wir beide Spiele gegen Magdeburg gewonnen haben. Wir waren von den ersten Minuten an gut im Spiel, haben den Magdeburgern wenig Chancen gelassen und hatten selbst gute Paraden. Das hat uns Mut für den Rest der Partie gegeben. Für mich war das Spiel etwas ganz Besonderes. Die Spiele gegen Magdeburg sind für mich immer besonders, mit meinem anstehenden Wechsel war es aber noch etwas spezieller."

    ... zu Bald-Teamkollege Matthias Musche (vor dem Spiel): "Der Kontakt ist über die letzten Jahre etwas abgeflacht, weil wir uns auch schon lange nicht mehr gesehen haben. Aber wir haben ein gutes Verhältnis. Matthias war auch einer der Ersten, mit denen ich nach meinem Wechsel telefoniert habe. Wir hatten ein gutes Gespräch und er hat mir dann auch ein bisschen bei der Wohnungssuche geholfen. Zum Glück habe ich etwas in seiner Nähe gefunden."

    Steffen Stiebler (Geschäftsstellen-Leiter SC Magdeburg) ...

    ... zur Chance auf eine Meisterschaft (in der Halbzeitpause):
    "Der Unterschied zu Flensburg und Kiel ist die Konstanz. Unser Ziel für die nächsten Jahre ist es, da Schritt für Schritt hinzukommen. Damit wir irgendwann wieder dieses besondere Spiel haben und die Meisterschaft gewinnen."

    ... zur Titelchance in der European League (in der Halbzeitpause): "Wenn man an einem Final-Four teilnimmt, gibt es immer die Chance, einen Titel zu holen. Wir waren damit jetzt zweimal erfolglos in den letzten Jahren. Deswegen ist es natürlich unser großes Ziel, diesen Titel zu holen. Ich denke, dass wir eine ganz gute Chance haben. Momentan ist es zudem so, dass wir auswärts besser spielen als zu Hause."

    Matthias Musche (SC Magdeburg) ...

    ... zu seiner Reha (vor dem Spiel):
    "Es läuft alles nach Plan. Aber bei so einer langwierigen Verletzung ist es grundsätzlich schwer, irgendwelche Voraussagen zu machen. Es geht Tag für Tag immer weiter. Ich bin schon im leichten Training. Es ist noch nicht ganz so wie vorher, aber das wird noch kommen. Ich mache mir keinen Stress und bleibe geduldig."

    ... zur Saison der Magdeburger (vor dem Spiel): "Ich bin auf jeden Fall zufrieden mit unserer Saison. Wir hatten zuletzt einen starken Lauf, der leider gegen Flensburg geendet ist. Aber wir haben immer noch gute Chancen auf Platz drei. Das wäre dann glaube ich das dritte Mal in Folge, dass wir Dritter wären, und das wäre dann schon eine schöne Sache. Ich persönlich träume ja - wie vielleicht manch anderer in dem Verein - manchmal auch von noch mehr. Aber das wird schwierig. Diese Saison sollten wir wieder den dritten Platz sichern, dann wäre das eine gute Saison."

    ... zu Neuzugang Philipp Weber (vor dem Spiel): "Er ist ein sehr guter Spieler. Er ist dynamisch, hat einen guten Wurf und ist stark im 1-gegen-1. Er hat auch eine hohe Spielintelligenz. Es ist nicht verkehrt, so einen Spieler zu verpflichten."

    Sky Experte Pascal Hens zum Spiel: "Es war ein verdienter Sieg für Leipzig. Sie haben es über weite Strecken sehr diszipliniert gespielt, mit sehr viel Druck aus dem Rückraum und sie haben gute Entscheidungen getroffen. Am Ende haben sie sich wegen ein paar technischer Fehler noch fast um ihren Lohn gebracht. Letztlich hat es doch gereicht zum Sieg, sie waren einfach einen Tick entschlossener."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/lj
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de