Finale - Spiel 2 in der easyCredit BBL komplett live bei MagentaSport: München siegt 76:66 in Berlin nach turbulentem Spiel – Samstag 14.45 Uhr geht´s weiter

„Sind da, wo wir sein wollten!“ Bayern gleicht gegen ALBA in der Finalserie aus

Zweiter, spektakulärer Teil in der Finalserie der easyCredit BBL: Die Bayern verspielen einen 19-Punkte Vorsprung im 3. Viertel, drehen im letzten Abschnitt mit Matchwinner Lucic die Partie noch zum 76:66-Sieg und gleichen in der Best of 5-Serie zum 1:1 aus. „Wir sind da, wo wir sein wollten. In 48 Stunden gibt es den nächsten Kampf“, freute sich Head Coach Andrea Trinchieri. „Wir haben hier ein Spiel gestohlen“, sagte Matchwinner Vladimir Lucic, der 26 Punkte erzielte: „Der Sieg war sehr wichtig.“ Bei ALBA kostete die Aufholjagd zu viel Kraft, wie Rückkehrer Luke Sikma zugab: „Wir haben nicht viel Gas im Tank gelassen.“ Dennoch wollen die Berliner in München „jedes Spiel gewinnen.“

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der 2. Finalpartie – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Samstag steht das 3. Finalspiel zwischen dem FC Bayern München und ALBA Berlin an – ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport.

ALBA Berlin – FC Bayern München 66:76
Bayern zerlegt ALBA im 1. Viertel mit 20:7, kommt danach sogar auf 19 Punkte weg und lässt ALBA trotzdem wieder rankommen. Im letzten Viertel war es dann Vladimir Lucic, der die Münchner auf die Siegerstraße führte. Head Coach Andrea Trinchieri über den wichtigen Sieg: „Gestern haben wir wegen Details verloren. Heute waren wir besser. Bis auf zwei Momente, in denen wir den Fokus verloren haben, haben wir einen sehr guten Job gemacht… Wir sind da, wo wir sein wollten. Es steht 1:1… In 48 Stunden gibt es den nächsten Kampf.“ Matchwinner Vladimir Lucic - 26 Punkte sind persönliche Bestleistung- nach dem Sieg: „Bei diesem Spielplan war der Sieg sehr wichtig, nachdem wir gestern verloren haben. Es ist ein großer Unterschied, ob es 0:2 oder 1:1 steht. Jetzt geht es zurück nach München… Wir haben hier ein Spiel gestohlen.“
Ein Mega-Comeback der Albatrosse macht ein verloren geglaubtes Spiel wieder spannend. Am Ende muss sich ALBA dennoch deutlich geschlagen geben, weil die Kraft fehlte, so Luke Sikma: „Das größte Problem war, dass wir in der 1. Halbzeit mit 19 Punkten hinten lagen. Wir haben einen guten Job gemacht und sind zurückgekommen, aber das hat Kraft gekostet… Wir haben nicht viel Gas im Tank gelassen. Es steht jetzt 1:1 und es geht nach München. Wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen, wenn es möglich ist.“ Johannes Thiemann ergänzte: „Wir mussten uns im 2. und 3. Viertel erstmal komplett zurückkämpfen. Das hat Kraft gekostet. Hintenraus hat das vielleicht eine Rolle gespielt, aber wir haben das auch nicht smart gemacht.“

Bayerns Head Coach Andrea Trinchieri über das Spiel am Vortag, bei dem Bayern zum Ende sogar führte und dennoch verlor: „Das ist unsere Saison. Wir mussten einen Schlag ins Gesicht kassieren, bevor wir angefangen haben, das zu tun, was wir mussten… Wir sind zweimal zurückgekommen und haben sogar geführt. Dann war es ein anderes Spiel und da waren wir mental nicht kalt genug.“ Über die technischen Fouls in Spiel 1: „Nach dieser Saison werden wir als die „Bad Boys“ gesehen. Wir haben uns selbst in diese Situation gebracht. Es gab Schiedsrichterentscheidungen, die falsch waren… Aber das ist keine Entschuldigung. Ich denke, wenn Spieler und Trainer sich beschweren, zeigen sie eine schwache Seite. Da müssen wir durch.“

Die Playoffs in der easyCredit BBL LIVE bei MagentaSport
Samstag, 12.06.2021
Finale – Spiel 3
Ab 14.45 Uhr: FC Bayern München – ALBA Berlin
Sonntag, 13.06.2021
Finale – Spiel 4
Ab 14.45 Uhr: FC Bayern München – ALBA Berlin
Dienstag, 15.06.2021
Optional Finale – Spiel 5
Ab 18.45 Uhr: ALBA Berlin – FC Bayern München