Meistertrainer Jicha "stolz" auf seine Mannschaft: "Dankbar, diese Mannschaft trainieren zu dürfen"
Sky Experte Michael Kraus zieht Saisonfazit: "Flensburg fairer Verlierer, Kiel zurecht Meister"

München, 27. Juni 2021 - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit den Partien SG Flensburg-Handewitt - HBW Balingen-Weilstetten (38:26), TSV Hannover Burgdorf - SC DHfK Leipzig (31:28), Rhein-Neckar Löwen - THW Kiel (25:25), Füchse Berlin - Bergischer HC (29:27), HSG Wetzlar - TSV GWD Minden (28:25), TVB Stuttgart - MT Melsungen (26:26), Eulen Ludwigshafen - FRISCH AUF! Göppingen (25:27), HSG Nordhorn-Lingen - HC Erlangen (30:31).

Filip Jicha (Trainer THW Kiel) ...

... zur Meisterschaft: "Ich bin enorm stolz auf die Jungs. Wenn man sieht - ich habe das Glück, dass ich als Spieler sieben Mal deutscher Meister werden konnte - was wieder für ein Halli-Galli gemacht wird. Ich freue mich am meisten für die Jungs hinter uns, für den Staff. Ohne die wäre das überhaupt nicht möglich. In meinen Augen haben wir das verdient. Wir haben über das halbe Jahr die meisten Spiele absolviert. Jetzt haben wir den vierten Stern für das Trikot geholt und die 22. Meisterschaft gewonnen. Das ist bewunderungswert. Ich bin einfach nur so stolz, wie ein Trainer auf eine Mannschaft sein kann. Ich bin auch dankbar, dass ich diese Mannschaft trainieren darf."

... zum Spiel: "Ich habe die Vorbereitung auf die Rhein-Neckar Löwen auf nichts basiert außer, dass wenn jemand uns schlagen will, sie uns schlagen müssen. Daher mussten wir keine Angst haben und das Wort Angst habe ich bewusst nicht in den Mund genommen. Ich habe den Jungs gezeigt, wie viele Minuten wir gespielt haben und wie oft wir auf Platz eins waren. Das sind keine zufälligen Sachen, sondern geschehen, weil wir das gut machen. Und gegen die Löwen wollten wir das gut machen."

Patrick Wiencek (THW Kiel) ...

... zur Meisterschaft: "Es ist schon so lange her, dass wir die Meisterschaft richtig feiern konnten. Jetzt durften wir das auf dem Spielfeld machen. Für jeden Handball-Fan war das ein besonderer Tag und mehr Spannung geht nicht."

... zu den letzten Spielminuten: "Keine Ahnung, ob wir wacklige Beine bekommen haben. Bei den Löwen hat in der Phase viele geklappt und bei uns nicht viel. Wir haben viele freie Würfe verworfen. Jetzt ist mir das völlig egal, wir haben die Meisterschaft gewonnen und darüber bin superglücklich."

... zur Frage, wie er trotz Verletzung spielen konnte: "Das wollte ich mir nicht nehmen lassen. Wir haben jetzt acht Monate durchgehend gearbeitet und jeder Sportler weiß, wenn es am Ende um die Meisterschaft geht, da will man unbedingt spielen. Ich habe alles reingeworfen und auch wenn ich nicht viel helfen konnte, habe ich gegeben, was ich konnte."

Sander Sagosen (THW Kiel) zur Meisterschaft: "Nach 38 Spielen wurde die Meisterschaft in der letzten Sekunde entschieden. Das ist Wahnsinn. Das war richtig knapp, ich bin aber sehr stolz auf unsere Mannschaft. Sie kämpft immer, obwohl wir dieses Jahr die meisten Spiele gehabt haben. Am Ende sind wir dann Meister."

Domago Duvnjak (THW Kiel) ...

... über Nikola Bilyk: "Niko hat sich im Trainingslager verletzt. Er trainiert jeden Tag und kämpft jeden Tag für solche Momente. Wir brauchen ihn und ich muss meinen Hut vor ihm ziehen."

... zur Meisterschaft: "Ich bin überglücklich. Nach der Niederlage in Magdeburg dachten viele, wir würden nicht Meister werden, da Flensburg eine tolle Saison spielte. An dieser Stelle ein Glückwunsch und großen Respekt vor Flensburg. Handball-Deutschland konnte stolz auf diese Liga sein. Das war ein Kampf zwischen den Vereinen und wir waren am Ende ein wenig glücklicher. Dennoch glaube ich, dass wir verdient Meister wurden. Diese Saison war die schwerste meiner Karriere. Wir haben alles auf dem Spielfeld gelassen und hatten es ohne unsere Zuschauer nicht leicht. Diese Meisterschale ist auch für die Stadt und die Fans. Ein Dank an die Geschäftsstelle, ich freue mich schon auf den Rückflug."

Maik Machulla (Trainer SG Flensburg-Handewitt) ...

... zur Vizemeisterschaft: "Unabhängig vom heutigen Ergebnis und der Vizemeisterschaft - das ist mir gerade sowas von scheißegal. Wir waren so knapp davor, die Löwen hatten mit dem letzten Angriff die Chance, uns zur Meisterschaft zu bringen, aber diese Saison ist so viel mehr Wert. Wir hatten so viele Probleme und uns als Mannschaft gefunden. Der Titel wäre das i-Tüpfelchen gewesen, aber diese Vizemeisterschaft fühlt sich an wie eine Meisterschaft. Wir sind unglaublich als Mannschaft gewachsen. Jeder Einzelne hat alles für diesen Erfolg getan und das rührt mich gerade sehr. Es ist verdammt schwer."

... zu seiner Stimmung nach der verpassten Meisterschaft: "Es ist nicht die Enttäuschung, wir sind in das Spiel gegangen und wollten ein gutes Spiel machen. Ich dachte nicht, dass es so eng werden kann. Diese Mannschaft hat unglaubliches geleistet, wir sind seit Monaten mit acht Leuten unterwegs. Jim Gottfridsson humpelt von Spiel zu Spiel und alle anderen sind auch angeschlagen. Wir haben das überragend gelöst und jetzt freuen wir uns alle auf den Urlaub. Ich bin sehr stolz, der Trainer dieser Mannschaft zu sein."

... zum Spiel: "Analysen kann man immer machen, wir haben von Anfang an konzentriert gespielt, unseren Job gemacht. Die Löwen haben sich reingehauen - großen Respekt dafür. Glückwunsch an Kiel zur Meisterschaft. Ich habe bereits vorher gesagt, wer am Ende dieser verrückten Saison oben steht, hat es verdient. Deswegen haben sie es auch verdient. Eine solche Saison - mit Spielabsagen und Quarantäne - möchte ich nie wieder erleben. Das war Wahnsinn und hat eine Menge Kraft gekostet und daher bin ich auch froh, dass sie jetzt zu Ende ist."

Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt) ...

... zur Vizemeisterschaft: "Es ist natürlich ärgerlich, da am Ende nur ein Punkt fehlte. Wir können jetzt zurückgucken darauf, dass wir es uns selber versaut haben, aber im Großen und Ganzen können wir stolz auf die Saison sein. Wir haben trotz der Verletzungen ein Punkt hinter dem Ersten abgeschlossen, von daher ist es natürlich hart, aber in ein paar Tagen kommt der Stolz zurück."

... zur Frage, woran es am Ende gefehlt hat: "Glück gehört sicherlich dazu. Es ist eine starke Liga, man kann überall Punkte lassen. Wir lassen Punkte in Lemgo und Göppingen, das sind Sachen, die uns nicht passieren dürfen. Dennoch lässt sich sowas in einer solchen Liga nicht verhindern. Ich hätte gerne gesehen, wenn wir als Mannschaft komplett geblieben wären - hoffentlich ist die kommende Saison der Fall. Dann werden noch spannende Meisterschaftskämpfe hinzukommen."

Jim Gottfridsson (SG Flensburg-Handewitt) ...

... zu seinen Emotionen nach der verpassten Meisterschaft: "Jetzt ist man einfach leer. Mit dieser Hoffnung gucken wir auf den Fernseher und am Ende stehen wir trotz einer tollen Saison mit leeren Händen da. Das tut echt weh. Von dieser Stelle auch Hut ab und Glückwunsch an den THW. Sie haben auch ein überragendes Jahr gespielt. Am Ende mit leeren Händen vor den Fans zu stehen, tut weh."

... zu den Zuschauern: "Wir sind den Fans sehr dankbar und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder volle Ränge haben dürfen."

... zur Frage, woran es am Ende gefehlt hat: "Wir haben ein Unentschieden gegen Lemgo und ein weiteres zugelassen, das sind zwei zu viele in dieser Saison gewesen. Daran liegt es."

Martin Schwalb (Trainer Rhein-Neckar Löwen) ...

... zum Spiel: "Das waren spektakuläre Momente zum Schluss. Glückwunsch an den THW Kiel zum Gewinn der Meisterschaft. Liebe Flensburger, ihr habt gesehen, wir haben alles reingehauen. Ich habe gedacht, wir gewinnen das Spiel im letzten Angriff in Überzahl, das haben wir leider nicht hinbekommen. Am Ende war das Foul vom THW entscheidend, das darf uns da nicht passieren. In der Situation haben wir nicht richtig reagiert, wir hätten den Kreis anspielen müssen. Aber wem willst du in einer solchen Situation einen Vorwurf machen? Wir haben alles reingeknallt, was da war und ich finde, wir hätten es verdient, am Ende das Spiel zu gewinnen."

... zu seinem letzten Spiel als Löwen-Trainer: "Es war eine wunderschöne Zeit bei den Rhein-Neckar Löwen. Man hat gesehen, was für eine tolle Gemeinschaft wir haben. Ich wünsche allen Löwen und den Löwen Fans, die ich leider in meinen 15 Monaten hier nicht kennenlernen durfte, ganz viel Erfolg in nächster Zeit. Sie werden ihren Platz in meinem Herzen haben."

Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen) zur Frage, ob Trainer Martin Schwalb vor seinem letzten Spiel eine Ansprache gehalten hat (vor dem Spiel): "Wir hatten gestern unser letztes Training, da hat er nochmal ein paar Worte an uns gerichtet. Er hat über die Zeit, welche er hier hatte, gesprochen und den Spielern, die er nicht mehr sehen wird, alles Gute für die Zukunft gewünscht."

Hendrik Wagner (Eulen Ludwigshafen) ...

... über die Saison: "Wir haben versucht, alles reinzuwerfen. In jedem Spiel und jedem Training haben wir alles gegeben und am Ende hat es nicht gereicht. Es geht weiter und wir greifen wieder an."

... zur Frage, ob es für ihn bei den Eulen weitergeht: "Ich habe einen Vertrag für die zweite Liga."

Marcel Schiller (FRISCH AUF! Göppingen) ...

... zur verpassten Torjägerkanone: "Ich bin einfach froh, dass wir die Saison mit einem Sieg abschließen konnten. Es hat heute bei mir nicht so gewollt wie letzten Spieltag. Mir ist es wichtig, dass wir gewinnen und das haben wir. Ich bin eher enttäuscht über meine Leistung und nicht, dass ich die Torjägerkanone nicht gewonnen habe. Ich bin jemand, der immer alles gibt und deswegen rege ich mich eher über die vielen Fehlwürfe auf."

... zur Frage, ob er in den Olympiakader aufgenommen wird: "Ich weiß noch nichts. Es ist schwer einzuschätzen, da der Kader ziemlich klein ist für Olympia. Ich würde mich allerdings sehr freuen, wenn ich eine Einladung erhalte."

Kai Wandschneider (Trainer HSG Wetzlar) ...

... zur Frage, ob er bereits realisiert hat, dass seine Zeit in Wetzlar zu Ende ist: "Absolut nicht. Wer mich kennt, weiß, dass ich normalerweis unmittelbar nach dem Spiel zehn Minuten abseits des Geschehens bin. Ich freue mich über diese unglaubliche Energieleistung, uns haben viele Spieler gefehlt. Wir mussten improvisieren und am Ende ist es auch Scheißegal. Ich bin froh, dass die Saison zu Ende ist."

... zur Frage, ob es bittere Gefühle aufgrund der Trennung gibt: "Ich muss sagen, am Anfang - ich weiß es ja seit 20 Monaten - war ein gewisser Zorn da, der ist allerdings längst verraucht. Die Menschen hier werde ich in guter Erinnerung halten. Ich habe permanent Ermunterung erhalten - teilweise von komplett fremden Menschen. Das war eine wunderbare Zeit, welche heute zu Ende geht. Es ist vielleicht auch schön, dass sie mit einem solchen Erfolg zu Ende geht."

Sky Experte Michael Kraus ...

... zu den Absteigern aus der HBL (vor dem Spiel): "Es waren vor der Saison schon die Topfavoriten auf den Abstieg. Das würde wohl jeder so unterschrieben. Mit Sicherheit hätte Balingen auch in diese Gruppe gepasst, die haben sich allerdings gerettet."

... zur abgelaufenen Saison: "Das ist das, was wir und jeder Handballfan sich gewünscht hat. Sensationell, Hut ab vor allen Bundesliga-Mannschaften, wenn man bedenkt, was diese Saison anstand."

... über Flensburg: "Es war eine sehr lange und emotionale Saison. Dann hast du am letzten Spieltag die Hand an der Schale und da ist die Enttäuschung natürlich riesig groß. Kiel oder Flensburg hätten gerne die Saison als Meister abgeschlossen. Beide wollen die Saison auch abhaken, so eine Saison möchte keiner erleben. Glückwunsch an Kiel, Flensburg hätte es genauso verdient. Sie sind der faire Verlierer, Kiel zurecht deutscher Meister."

Für Rückfragen:
O-Ton-Service HBL/xtg
Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de