• Sieger Hamilton akzeptiert Strafe, „auch wenn ich nicht einverstanden damit bin“
• Horner über Hamilton: „Hat genau das bekommen, was er wollte“
• Norris verpasst Podest nach Boxen-Panne: „Das ist frustrierend“
• Sky Experte Glock: „Hamilton zu aggressiv, eher sein Fehler“

Unterföhring, 18. Juli 2021 - Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Großbritannien – die komplette Formel 1 live bei Sky.

Lewis Hamilton (Mercedes) ...
... zu seinem Sieg: „Dieses Rennen war körperlich so anstrengend. Tolles Wetter und das Heimpublikum, das ist das Beste, das es gibt. Ich danke dem lieben Gott, dass es so geklappt hat und auch den Fans ein großes Dankeschön. Wir haben immer weitergearbeitet, obwohl wir zwischendrin ein kleines Defizit hatten. Heute hat das alles gepasst.“
… zum Unfall mit Max Verstappen: „Ich muss zum Kampf mit Max sagen, dass Max auch immer sehr aggressiv zugange ist und ich war wirklich neben ihm in der Situation. Trotzdem akzeptiere ich die Strafe, auch wenn ich nicht damit einverstanden bin.“

Charles Leclerc (Ferrari) ...
... zum Rennen: „Es war gut, bis auf die letzten drei Runden. Vorher hat es mir wirklich Spaß gemacht. Ich habe die Pace von Lewis auf seinen harten Reifen in den letzten drei Runden hören können und wusste, es ist nur eine Frage der Zeit, bis er mich schnappt und dann überholt. Aber insgesamt war es ein positives Rennen mit Platz zwei.“
… zu Erwartungen vor dem Rennen: „Nach dem Qualifying haben wir gedacht, dass wir schon ganz konkurrenzfähig sind, aber nicht so konkurrenzfähig. Um den Sieg zu kämpfen ist ja unglaublich, speziell auf den Medium-Reifen waren wir extrem schnell, auf den harten Reifen hat ein bisschen die Pace gefehlt gegenüber Mercedes.“
… zur Leistung seines Teams: „Das Team arbeitet hervorragend, ich bin sehr stolz auf das Team. Es ist toll, ein solches Rennen fahren zu können. Das zeigt allen, dass da viel Arbeit drinsteckt und dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Wenn wir so weitermachen, dann wird das kein einfacher Ritt bis an die Spitze, aber es ist etwas drin.“

Valtteri Bottas (Mercedes) ...
... zum Rennen: „Heute war es ein bisschen schwieriger. Auch durch den Stopp von Lando am Anfang haben wir ein bisschen früh gestoppt. Aber zumindest habe ich Lando dann noch geschnappt und habe Lewis zum Sieg verholfen.“

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes)
… auf die Frage, was den Ausschlag für den Sieg von Lewis Hamilton gegeben hat: „Ich denke zum einen, aus der ersten Kollision mit Max unbeschädigt herauszukommen. Am Ende war es einfach der harte Reifen, der bei uns unglaublich gut gelaufen ist. Man hat es auch bei Valtteri gesehen, der ein sensationelles Rennen gefahren ist. Die Pace am Ende war einfach unglaublich.“
… zum Unfall mit Max Verstappen: „Die Regel in der Formel 1 ist, dass dein Reifen über der Mitte des außen fahrenden Autos liegen muss. Das ist die Regel, und so steht es auch auf dem Papier. Und das ist er hier bei weitem. Lewis versucht dann noch, aus der Nummer rauszukommen, und dann lenkt Max ein. Wir sehen hier zwei Fahrer, die einfach mit dem Messer zwischen den Zähnen kämpfen.“
… über die Rivalität mit Max Verstappen und Red Bull: „Es war ein hartes Rennen, und in dem Fall ist es in einem Unfall geendet, weil zwei Fahrer dort um jeden Zentimeter gefeilscht haben. Das Allerwichtigste ist, dass sich Max nichts getan hat. Wir sehen eine Ikone des Sports und einen Jungen, der hinaufstrebt, die beiden fighten jetzt um die Vorherrschaft. Zwischen uns gibt es nichts zu besprechen. Sie werden ihre Sicht haben, und wir haben unsere. Das wird immer von Rennen zu Rennen hin- und hergehen.“

Christian Horner (Teamchef Red Bull)
... zum Unfall von Max Verstappen und Lewis Hamilton (während des Rennens): „Das war ein verzweifelter Move von Lewis würde ich sagen. Auf der Innenseite in der Kurve kannst du das nicht machen. Das sagen alle Fahrer, die hier seit ewigen Zeiten gefahren sind. Lewis hat den Start verloren. Die Strafe halte ich auch für unzureichend, weil er das Rennen ja relativ einfach gewonnen hat.“
… zum Zustand von Max Verstappen: „Er hat schon richtig was abgekriegt, ist durchgerüttelt, ist aber soweit okay. Wir haben vorsichtshalber ein paar Checks mit den Ärzten und seinem Physio gemacht. Ein Aufprall mit 51-g ist schon ein enormer Aufprall, da ist es gut dann zu hören, dass er eigentlich unverletzt ist.“
… über die Atmosphäre zwischen Mercedes und Red Bull: „Das hat nichts mit Mercedes zutun. Er ist ein siebenfacher Weltmeister, der hier einen verzweifelten Move gemacht hat. Das war eine schlimme Fehleinschätzung von Seiten von Lewis. Und ich denke, er kann auch diesen Sieg nicht wirklich genießen, wenn er die Folge dieses Unfalls ist.“
… über eine mögliche Sperre für Lewis Hamilton: „Ich halte das für unwahrscheinlich. Lewis hat genau das bekommen, was er wollte. Das Maximum an Punkten. Und er hat beim Hauptkonkurrenten einen ziemlich großen Schaden verursacht. Die Strafe passt in keiner Weise zu dem Vergehen.“

Mattia Binotto (Teamchef Ferrari)
… zum Rennergebnis von Ferrari: „Wir sind happy. Wir wären noch zufriedener gewesen, wenn da nicht die letzten zwei Runden gewesen wären. Aber wir sind schon zufrieden, weil wir schneller und schneller geworden sind. Das war das dritte Rennen nacheinander, wo wir eine gute Pace im Rennen hatten, und das ist eigentlich das Wichtigste. Wir wissen, dass wir uns weiter vorne qualifizieren müssen, um die Pace nutzen zu können, aber ich bin froh, dass sie da ist.“
… zu den Siegchancen von Charles Leclerc: „Es war wirklich ganz knapp und eng in den zwei Runden am Schluss. Er ist natürlich genau so enttäuscht wie wir auch. Aber irgendwann kommt wieder die Zeit, in der er auch gewinnen kann, da bin ich ganz sicher.“
… über die Ambitionen von Ferrari, Platz drei in der Konstrukteurswertung zu erreichen: „Vor Beginn der Saison haben wir gesagt, dass wir in den letzten Jahren schon in der Lage waren, dort hin zu kommen. Aber das Hauptziel ist, Fortschritte zu machen, darauf konzentrieren wir uns.“

Sebastian Vettel (Aston Martin) ...
… zu seinem Dreher in der ersten Runde: „Wir waren Seite an Seite und er kam von außen. Ich wollte einen guten Ausgang kriegen, damit ich vor ihm bleibe und habe dann die Hinterräder verloren und mich gedreht. Das ist natürlich ein Fehler, der hart bestraft wird in der ersten Runde. Damit war unser Rennen gelaufen.“
… zu den Gründen für sein Ausscheiden: „Ich weiß es nicht. Irgendetwas sah nicht gut aus. Im Moment hoffe Ich, dass soweit alles in Ordnung ist und wir dann im nächsten Rennen keine Probleme haben.“

Mick Schumacher (Haas) ...
… zum Rennen: „Zufrieden bin ich nicht. Ich glaube, das wäre gelogen. Ich muss jetzt mal schauen, was ich hätte besser machen können und was wir als Team besser machen können, um den Anschluss zu den anderen nicht zu verlieren. Das ist mir im Moment etwas wichtiger, als zu versuchen, hinten um nichts rumzufahren.“

Lando Norris (McLaren) ...
... zu seinen Gefühlen nach dem Rennen: „Es sind Gemischte Gefühle. Es war ein unglaubliches Rennen, es hat richtig Spaß gemacht. Ich hatte Platz drei eigentlich die ganze Zeit vor Augen und dann habe ich ihn doch noch durch den Boxenstopp verloren. Ob man den vierten Platz dann mag oder nicht, ist eine andere Frage. Das Team hat bei vielen Boxenstopps in dieser Saison einen guten Job gemacht, nur dieser eine hier ging daneben. Das ist frustrierend, aber das passiert jedem hier und da mal.“
... zu seinem verpatzten Boxenstopp: „Ich weiß es nicht, ich habe mit den Leuten im Einzelnen noch nicht darüber reden können. Aber wie ich schon sagte, die Jungs haben einen tollen Job gemacht bei vielen Dingen in dieser Saison und das war der erste richtig schlechte Boxenstopp im gesamten Jahr. Ich klopfe ihnen einfach auf den Rücken und sage: ‚Macht es das nächste Mal besser.‘“
… zum Neustart nach dem Unfall: „Das nervige ist, dass du weißt, du musst jetzt noch das ganze Rennen fahren. Es fühlt sich plötzlich an, wie ein neues Rennen. Ich hatte beim ersten Mal einen sehr guten Start und hab dann auch beim zweiten Mal einen guten Start gehabt. Es hat richtig Spaß gemacht.“

Dr. Helmut Marko (Motorsportchef Red Bull) ...
... zur Schuldfrage beim Unfall zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen (während des Rennens): „Also das gibt es eine ganz klare Sicht. Wenn der Konkurrent mit dem Vorderrad unser Hinterrad massiv touchiert, dann ist das kein Rennunfall mehr - und das in der schnellsten Kurve dieses Kurses. Dann ist das ein fahrlässiges bis gefährliches Verhalten. So ein gefährliches, rücksichtsloses Verhalten gehört mit einer Suspension oder etwas Ähnlichem bestraft.“

Sky Experte Timo Glock ...
... zur Leistung von Lewis Hamilton und seinem Team: „Das war eine starke Leistung von ihm. Über den Startunfall muss und kann man ausgiebig diskutieren. Es gibt viele verschiedene Meinungen darüber. In meinen Augen ist es so, dass Lewis Hamilton da mehr hätte vermeiden können.“
... zum Unfall von Lewis Hamilton und Max Verstappen: „Wenn man sieht, wie viel Abstand Hamilton da nach rechts hatte, kann man schon sagen, dass er das unterschätzt hat. Man kann jetzt sagen, Max Verstappen weiß, dass Lewis Hamilton da innen reingeht, aber das war sehr spät, wie Hamilton da reingegangen ist. Für mich ist das zu aggressiv gewesen, da so reinzustechen. Da sehe ich den Fehler eher bei Lewis Hamilton.“
... zum Überholmanöver von Lewis Hamilton gegen Charles Leclerc: „Hut ab vor Lewis Hamilton. Er hat zum richtigen Zeitpunkt attackiert, denn du hast in dieser Rennphase nicht lange Zeit, um abzuwarten.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/xdm
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de