• Telekom stellt Werbeflächen für Sporthilfe-Spendenkampagne „Dein Name für Deutschland“ zur Verfügung

  • Sprungball durch Judo-Olympiasieger Ole Bischof beim Spitzenspiel Telekom Baskets Bonn gegen FC Bayern München

    Bonn/Frankfurt am Main, 29. September 2011 - Beim Eröffnungsspiel der Beko BBL Basketball Bundesliga am 3. Oktober 2011 (14:00 Uhr, live auf Sport1) stellt die Deutsche Telekom ihre Werbeflächen für die Sporthilfe-Kampagne „Dein Name für Deutschland“ zur Verfügung. Während des Spitzenspiels Telekom Baskets Bonn gegen FC Bayern München werden Trikot- und Bandenwerbung durch das Sporthilfe-Logo und den Kampagnen-Slogan ersetzt. Judo-Olympiasieger Ole Bischof (Reutlingen) wird den Sprungball des Spiels symbolisch durchführen. Mit dieser Aktion und weiteren Maßnahmen wollen Telekom und Deutsche Sporthilfe für die Förderung von Spitzensportlern werben und Sportfans als „offizielle Sponsoren“ gewinnen. Seit 2010 hat jeder Bürger die Möglichkeit, Sportler mit drei Euro im Monat persönlich zu unterstützen.

    „Unser Unternehmen will mit Blick auf London 2012 für die Unterstützung von deutschen Spitzensportlern werben und so einen Beitrag für eine optimale Vorbereitung und einen aussichtsreichen Start leisten“, sagt Thomas Berlemann, Mitglied der Geschäftsleitung der Telekom Deutschland GmbH. „Die Telekom übernimmt gesellschaftliche Verantwortung, indem sie den Nachwuchsbereich fördert und voll hinter unseren Spitzenathleten steht.“

    Auch Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer unterstreicht die Bedeutung solcher Initiativen: „Durch die Popularität und wirtschaftliche Stärke des Basketballs haben wir eine Verantwortung, die wir ernst nehmen. Deshalb unterstützen wir die Initiative sehr gerne.“

    Die Deutsche Telekom, Nationaler Förderer der Stiftung Deutsche Sporthilfe, unterstützt die Spitzensportförderung bereits seit mehreren Jahren aktiv. Jüngstes Projekt: Im September 2011 startete der Bonner Konzern die Initiative „Telekom für Deutschland“, bei dem sich Mitarbeiter am Spendenprogramm der Sporthilfe beteiligen können.

    „Aus einer aktuellen wissenschaftlichen Studie wissen wir, dass erfolgreicher Spitzensport wie kaum ein anderer Bereich Gemeinschaftserlebnisse schafft, Vorbilder kreiert und ein wichtiger Integrationsfaktor ist“, erklärt der Sporthilfe-Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Ilgner. „Um deutschen Talenten und Spitzensportlern auch in Zukunft in vielfältiger Form Erfolge zu ermöglichen, brauchen wir viele engagierte Sportbegeisterte für unsere Sporthilfe-Kampagne ‚Dein Name für Deutschland’. Im Namen der geförderten Athletinnen und Athleten danken wir der Deutschen Telekom, der Beko BBL und dem live übertragenden Sender Sport1 herzlich, dass wir zum Auftakt der Saison für dieses Anliegen gemeinsam so prominent werben können.“

    Deutschlands Sportlerinnen und Sportler begeistern mit ihren Erfolgen – bei Olympischen Spielen, Paralympics, Welt- und Europameisterschaften. Sportlicher Erfolg ist aber nicht nur eine Frage des Talents, sondern auch harter Arbeit. Training, Wettkämpfe, Ausbildung und Beruf müssen unter einen Hut gebracht werden. Die Athleten trainieren laut einer Studie der Deutschen Sporthochschule Köln 60 Stunden pro Woche für rund 600 Euro im Monat. Mehr als die Hälfte der deutschen Spitzensportler macht sich Gedanken über ein vorzeitiges Karriere-Ende, da sie für die Zeit nach der sportlichen Laufbahn weder sozial noch beruflich abgesichert sind. Die Deutsche Telekom engagiert sich daher seit 2008 als Partner der Deutschen Sporthilfe und unterstützt damit rund 3.800 Nachwuchs- und Spitzensportler in über 50 Sportarten.


    Medienkontakte:

    Deutsche Telekom AG
    René Bresgen
    Corporate Communications
    Tel.: 0228-181 – 94473
    E-Mail: rene.bresgen@telekom.de

    Stiftung Deutsche Sporthilfe
    Hans-Joachim Elz
    Kommunikation
    Tel: 069-67803 – 500
    E-Mail: hans-joachim.elz@sporthilfe.de


    Weitere Informationen für Medienvertreter: www.telekom.com/medien und www.sporthilfe.de


    Über „Dein Name für Deutschland“
    Seit 2010 hat jeder in Deutschland die Möglichkeit, im Rahmen der Kampagne „Dein Name für Deutschland“ die deutschen Spitzensportler mit nur drei Euro im Monat persönlich als „Sponsor“ zu unterstützen. Der Sponsor gibt symbolisch seinen Namen zur Unterstützung deutscher Spitzensportler. „Dein Name für Deutschland“ macht jeden Namen zum Teil des Teams. Viele Partner unterstützen die Kampagne der Deutschen Sporthilfe, die vier Nationalen Förderer Deutsche Bank, Deutsche Lufthansa, Deutsche Telekom und Mercedes-Benz tragen die Kampagne im Umfeld ihrer Mitarbeiter, Kunden und mit einem Tour-Truck auch aktiv zu großen Sportveranstaltungen.

    Über die Deutsche Telekom
    Die Deutsche Telekom ist mit rund 128 Millionen Mobilfunkkunden sowie 35 Millionen Festnetz- und fast 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. Juni 2011). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 241.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 62,4 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2010).

    Sportsponsoring bei der Deutschen Telekom
    Die Deutsche Telekom ist seit vielen Jahren ein kompetenter Partner des Sports und unterstützt Sportler, Verbände, Vereine und Veranstaltungen mit ihrem Telekommunikations-Know-how. Neben Spitzensportengagements im Fußball (DFB-Nationalmannschaften, FC Bayern München) berücksichtigt die Telekom verstärkt auch gesellschaftliche Aspekte des Sports und fördert Breiten- und Schulsportprojekte, Nachwuchsarbeit sowie Sportler mit Behinderungen. Partnerschaften mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Stiftung Deutsche Sporthilfe und dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) unterstreichen dies. Darüber hinaus setzt sich das Telekommunikationsunternehmen in Zusammenarbeit mit der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) für einen fairen Sport ein. Als langjähriger Partner unterstreichen die Telekom Baskets Bonn das Standortengagement des Bonner Konzerns. Weitere Informationen unter www.telekom.com/sponsoring.