Traben: Wewering siegt mit Biendl-Hengst im Trial I zum NRZ-Pokal

Magic Life Diamant glänzt auch in Hamburg


Hamburg (MSPW). Magic Life Diamant hat den Trial I zum NRZ-Pokal auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld gewonnen. In dem mit 7.000 Euro dotierten Rennen für Vierjährige über die 2.200 Meter-Distanz setzte sich der von Helmut Biendl (Ascha) trainierte Hengst und 24:10-Favorit mit Rekord-Champion Heinz Wewering (Berlin) im Sulky gegen sieben Konkurrenten durch. Sein Besitzer Rudolf Schleh (Stall Kurpfalz/Dielheim) durfte sich über eine Prämie von 3.500 Euro freuen. Magic Life Diamant konnte damit seine Gewinnsumme von zuvor 3.765 Euro fast verdoppeln. Für den Hengst, der erst am Montag in Straubing gewonnen hatte, war es der dritte Sieg in Serie.

Das Nachsehen hatten zwei Pferde, die ebenfalls als frische Sieger in die Hansestadt gereist waren. Rang zwei ging an die Stute Grace Kelly (28:10), die bei ihrem fünften Karriere-Start erstmals von Victor Gentz (Kaarst), dem frisch gebackenen Vize-Europameister der Lehrlingsfahrer, gesteuert wurde. Nach zuvor zwei Siegen in dieser Saison mit Vater und Besitzer Heinrich Gentz (Kaarst) musste sich Grace Kelly erstmals geschlagen geben.

Der Drittplatzierte Grumetti (29:10) hatte mit seinem Trainer Harry Losse (Lasbek) im Sulky zuvor sogar dreimal in Serie gewonnen. Diesmal reichte es für den Seriensieger hinter Magic Life Diamant und Grace Kelly „nur“ zu Rang drei.

Peter Heitmann (Delingsdorf) kam mit dem von ihm vorbereiteten 154:10-Außenseiter Kongo auf den vierten Platz, dahinter sicherte Prince As mit dem aktuellen „Goldhelm“ Roland Hülskath (Mönchengladbach) die fünfte und letzte Prämie in Höhe von 350 Euro.

Gleich nach dem Start des Trial I zum NRZ-Pokal hatte sich Grace Kelly an die Spitze des Feldes gesetzt. Harry Losse wollte mit Grumetti ebenfalls die Führung erobern, kam an der Gentz-Stute aber nicht vorbei. Heinz Wewering hatte Magic Life Diamant zunächst aus dem Kampf um Rang eins herausgehalten, postierte den Hengst im Mittelfeld.

Erst im Schlussbogen beorderte Wewering Magic Life Diamant zum Angriff in die dritte Spur. Der Hengst zog am besten durch und siegte sicher mit zwei Längen.

„Für mich wäre der Aufwand, selbst in Hamburg anzutreten, zu groß gewesen. Ich konnte Heinz Wewering als Fahrer verpflichten, bin damit perfekt gefahren. Er hat Magic Life Diamant aus allem herausgehalten und im richtigen Moment den Turbo gezündet“, lobte der siegreiche Trainer „Heli“ Biendl.

Der ebenfalls mit 7.000 Euro dotierte Trial II zum NRZ-Pokal wird am Sonntag, 20. Mai, in Berlin-Mariendorf entschieden, der Hauptlauf am 3. Juni in Dinslaken. Dabei geht es um Prämien von 25.000 Euro.

Pressekontakt für Rückfragen:
MSPW - Media Sportservice West
F.J. Colli / Ralf Debat
Parkstraße 25
45886 Gelsenkirchen
fon: 0209 - 408170 (Zentrale)
fax: 0209 – 4081717