Unterföhring, 25. März (pps) – Der ehemalige Formel-1-Fahrer Hans-Joachim Stuck kritisiert Weltmeister Sebastian Vettel für sein riskantes Überholmanöver beim Großen Preis von Malaysia am vergangenen Sonntag. „Vettel hätte die Team-Order beachten müssen, schließlich wird er Webber als Teamkameraden im weiteren Verlauf der Saison noch brauchen, um erneut Weltmeister zu werden“, sagte Stuck im exklusiven Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: „Das Geschehen vom Sonntag kann man in einem Satz umschreiben: Kasperle-Theater auf Weltniveau.“

Vettel hatte sich am Sonntag über eine Order der Teamleitung hinweggesetzt und seinen in Führung liegenden Teamkameraden Mark Webber in einem waghalsigen Manöver überholt.

Stuck lobt dafür das Verhalten von Mercedes-Pilot Nico Rosberg, der sich an die Order von Teamchef Ross Brawn gehalten hatte und seinen langsameren Teamkameraden Lewis Hamilton nicht überholte. „Er hat das perfekt gemacht. Rosberg ist ein Paradebeispiel dafür, wie sich ein Weltklassefahrer verhalten sollte. Er ist Angestellter von Mercedes und wenn er eine Order vom Teamchef erhält, hat er diese zu befolgen“, so der 62-Jährige weiter.

Weitere Informationen rund um das Programm von Sky erhalten Sie unter www.sky.de.

Kontakt für Journalisten:
Dirk Grosse
Leiter Sportkommunikation
Tel.: +49 (0)89/9958 6338
dirk.grosse@sky.de