München/Kasan (pps) Mit Silber am Boden hinter dem Japaner Kato Ryohei holte Fabian Hambüchen (DSHS Köln) am Mittwoch in Kasan seine zweite Universiade-Medaille innerhalb von 24 Stunden. An seinem Paradegerät, dem Reck, verpasste der Sportmanagement-Student mit dem achten Rang eine Medaille. Der Weltmeister von 2007 verlor nach einem Flugelement den Griff und ging zu Boden.

Für eine zweite Medaille für die deutschen Turner sorgte Lisa Katharina Hill (HdM Stuttgart): Im Einzelfinale am Stufenbarren belegte die Studentin der Medienwirtschaft hinter den beiden Russinnen Alija Mustafina und Tatjana Nabijewa den dritten Rang.

Auch bei den deutschen Leichtathleten gab es am Mittwoch erneut Edelmetall zu feiern: Martina Schultze (Virginia Tech) holte mit 4,40 Meter in persönlicher Bestleistung die Silbermedaille im Stabhochsprung.

Bei den Schwimmern schaffte Jan-Philip Glania (Uni Frankfurt am Main) den Sprung in das Finale. Am ersten Tag der Schwimmwettbewerbe qualifizierte sich der Olympiateilnehmer von 2012 mit 0:54,64 Minuten für den Endlauf über 100 Meter Rücken.

Im Judo schrammte Judoka Clarissa Taube (Uni Osnabrück) in der offenen Klasse knapp an einer Medaille vorbei. Gegen ihre Kontrahentin aus der Ukraine musste sich Taube im Kampf um Platz drei nach fünf Minuten mit einer mittleren Wertung geschlagen geben.

Zum Abschluss der Badmintonwettbewerbe verpassten Andreas Heinz (HS Ansbach) und Max Schwenger (Uni des Saarlandes) knapp mit 1:2 gegen das Duo aus Malaysia den Einzug in das Halbfinale. Deutlich verlor dagegen Fabienne Deprez (HS Ansbach) ihr Einzel-Viertelfinale gegen Tzu-ying Tai aus Taiwan. Als Trost bleibt, dass die Management-Studentin als Fünfte insgesamt beste Europäerin wurde.

Ein bitteres Erstrunden-Aus mussten die deutschen Tennisspielerinnen hinnehmen. Im Doppel zeigten Ria Sabay (Uni Münster) und Laura Siegemund (FU in Hagen) ein gutes Spiel, verloren aber gegen das Duo aus Japan knapp.

Pech hatte auch Gewichtheber Martin Herberg (HS Mittweida). In der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm musste der Deutsche auf Grund einer Verletzung am Knie aufgeben.

Einen neunten und einen elften Platz belegten die deutschen Wasserspringer. Im Finale vom 10-m-Turm erreichte Florian Fandler (FU in Hagen) 353,65 Punkte und damit den Platz unter den besten zehn Springern. Elfter wurde Christian Picker (HU zu Berlin). Der Student der Sportwissenschaften erreichte 322,90 Punkte.

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel erreichten die deutschen Hockey Herren. Gegen Japan gewann die DHB-Auswahl mit 6:0 (4:0). Nun warten die Südkoreaner auf die deutsche Mannschaft.

Als deutsche Domäne erweist sich bei der Universiade auch Beachvolleyball. Drei der vier deutschen Duos spielen weiter um die Medaillen. Zum Ende ihrer Gruppenphase setzten sich Armin Dollinger (Private FHS Darmstadt) und Jonas Schröder (Uni Mainz) gegen die Teams aus Thailand und Kanada durch. Bei den Damen gewannen Chantal Laboureur (Uni Tübingen) und Julia Sude (FU in Hagen) ihr Spiel in der K.o-Phase gegen Finnland ebenfalls deutlich. Nach einer Niederlage im ersten Spiel der K.o.-Phase gelangten auch Teresa Mersmann (FH Osnabrück) und Isabell Schneider (Uni zu Köln) wieder zurück in die Erfolgsspur. Gegen das Team aus Brasilien setzten sich die beiden Deutschen in der Trostrunde mit 2:0 durch.

Der Weg der Tischtennis-Mannschaft endete im Viertelfinale. Das Team um Lennart Wehking (DSHS Köln) verlor gegen China mit 1:3.

Eurosport verfolgt heute die Wettkämpfe im Wasserspringen live ab 11:30. Bei Eurosport 2 werden weiterhin Spiele im Volleyball-Wettbewerb sowie ab 18:30 Finals in der Leichtathletik zu sehen sein.

Die genauen TV-Übertragungen bei Eurosport und Eurosport sind zu finden auf

www.tv.eurosport.de/Universiade


Kontakt für Rückfragen:
Eurosport Presse
Heike Gruner (hgruner@eurosport.com)
Tel: +49 89 958 29 210