Rekordwerte von kumuliert über 975 Millionen TV-Zuschauern und 3,4 Millionen Online-Video-Abrufen unterstreichen wachsende Popularität des Turniers

Zug/Zürich, Schweiz, 18. September 2013 – Mehr Zuschauer als je zuvor – das ist das Ergebnis der diesjährigen IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft, die vom 3. bis 19. Mai 2013 in Stockholm (Schweden) und Helsinki (Finnland) ausgetragen wurde. Mit der kumulierten Zuschauerzahl von 975,15 Millionen erzielte die Veranstaltung ein Allzeithoch, wie der Internationale Eishockey-Verband (IIHF) und Vermarktungspartner Infront Sports & Media bekannt gaben. Insgesamt 70 Sender hatten die WM-Spiele in mehr als 118 Länder und Territorien weltweit übertragen*.

Gegenüber der WM 2012 mit 937,52 Millionen Zuschauern wurde damit ein Anstieg von vier Prozent erzielt, womit sich der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre weiter fortsetzt. Die Zahl der weltweiten Sendestunden liegt wie im Vorjahr bei rund 4.500. Besonders bemerkenswert sind diese Zahlen vor dem Hintergrund, dass anhängerstarke Eishockey-Nationen wie Tschechien oder Russland dieses Jahr bereits im Viertelfinale ausschieden.

IIHF YouTube-Kanal trägt zur globalen Reichweite bei

Parallel zu den steigenden Zuschauerzahlen im Fernsehen, verzeichnete auch die Online-Nutzung – über den offiziellen IIHF YouTube-Kanal – einen deutlichen Anstieg. Die Zahl der Abrufe verdoppelte sich von 1,6 Millionen im Jahr 2012 auf 3,4 Millionen in 2013 – und unterstreicht damit die wachsende Beliebtheit des Turniers rund um den Globus. Auf www.youtube.com/icehockey konnten Eishockeyfans alle 64 Spiele des Turniers mit einer Verzögerung von 30 Minuten verfolgen. Die offizielle App der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft, präsentiert von Škoda, wurde in nur 17 Tagen mehr als 280.000 Mal heruntergeladen – eine Steigerung von mehr als 45 Prozent im Vergleich zu 2012.

René Fasel, Präsident der IIHF, sagte: „Im globalen Wintersportkalender ist unsere jährliche Weltmeisterschaft hervorragend positioniert: Sie bietet nicht nur faszinierenden Sport, sondern auch eine starke Plattform für unsere Sponsoren und Medienpartner. Dank zahlreicher Optimierungen, die wir gemeinsam mit Infront in verschiedenen Bereichen – von der TV Produktion bis hin zur Vermarktung – umgesetzt haben, bleibt die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft ein Spitzenprodukt, das Fans weltweit erreicht – jederzeit und überall.“

Bruno Marty, Executive Director Wintersport bei Infront, ergänzte: „Dieser fünfte Zuschauerrekord in Folge verdeutlicht die ungebrochene Popularität des Turniers und seiner Offiziellen Sponsoren weltweit. Der erneute Anstieg der medialen Reichweite belegt, dass die langjährige Partnerschaft der IIHF und Infront sehr erfolgreich darin ist, mit dem Sport in neue Märkte zu expandieren. Besonders bemerkenswert ist, dass Online- und TV-Zahlen gleichermaßen ansteigen – ein deutlicher Indikator, dass die verschiedenen Plattformen sich optimal ergänzen und das Interesse für Eishockey auf globaler Ebene wächst.“

Die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2014 findet vom 9. bis 25. Mai in Minsk (Weißrussland) statt. Für 2017 hat sich Deutschland gemeinsam mit Frankreich die Austragung des Turniers gesichert. Gespielt wird in Köln und Paris.

*Die Auswertung wurde von X-Media-Sports Consulting im Auftrag von Infront Sports & Media durchgeführt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Jörg Polzer / Nike Möhle
Corporate Communications
Infront Sports & Media AG
Tel. +41-41-723 17 18
Fax +41-41-723 15 16
press@infrontsports.com
www.infrontsports.com