München, 20. Februar (pps) – Mehr Spitzenspiel geht nicht: Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga empfängt Tabellenführer 1. FFC Frankfurt am Samstag (22. Februar 2014, 12.00 Uhr / Eurosport) zum Abschluss der Hinrunde den Zweiten VfL Wolfsburg. Der siebenmalige Meister aus Frankfurt hat nach acht Siegen und zwei Unentschieden bereits 26 Punkte auf dem Konto. Nur zwei Zähler weniger haben die Triple-Champions aus Niedersachsen, die in dieser Saison ebenfalls noch unbesiegt sind. Ein Duell, das große Unterhaltung und sportliche Klasse garantiert: Frankfurt (44:8 Tore) und Wolfsburg (33:7 Tore) stellen die stärksten Defensivformationen und die erfolgreichsten Offensivreihen der Liga.

FFC-Cheftrainer Colin Bell hat sich mit seiner Mannschaft intensiv vorbereitet: „Wir freuen uns auf die große Herausforderung, die im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg auf uns wartet. Diese Aufgabe gegen die beste europäische Mannschaft ist die erste von vielen Hürden, die wir in den nächsten Monaten nehmen wollen. Dabei werden wir nicht von unserer Philosophie abrücken, uns auf jeden Gegner bestmöglich vorzubereiten und nur von Spiel zu Spiel zu denken.“

Wolfsburg, das am vergangenen Samstag im Nachholspiel gegen den BV Cloppenburg einen 4:1-Sieg feierte, kann mit einem weiteren Erfolg die Tabellenspitze erobern. „Der Sieg war wichtig. Jetzt fahren wir nach Frankfurt und haben ein richtiges Topspiel“, sagt Wolfsburgs deutsche Nationalspielerin Lena Goeßling.

Eurosport setzt beim Spitzenspiel des elften Spieltages seine Live-Berichterstattung von der Frauen-Bundesliga fort. Kommentator der Partie ist Matthias Stach.

Kontakt für Rückfragen
Eurosport Presse
Werner Starz (wstarz@eurosport.com)
Tel: +49 89 958 29 210