Hennef/Mannheim - Oliver Kahn, Horst Eckel, Uwe Seeler, Otto Rehhagel, Dagmar Freitag, Dr. Rudolf Seiters und Dr. Klaus Kinkel – sportliche und politische Repräsentanten gehören ebenso zum neu berufenen Kuratorium der Sepp-Herberger-Stiftung wie Vertreter der DFB-Mitgliedsverbände und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wie Dieter Kürten und Michael Herberger. Neu dabei sind der frühere Paralympics-Sieger Wojtek Czyz und Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Unter der Leitung des früheren 1. DFB-Vizepräsidenten Hermann Korfmacher traf sich das neu formierte Aufsichtsorgan im Mannheimer Rosengarten zu seiner ersten Sitzung (28. März 2014). Turnusgemäß endete die Amtszeit des Gremiums mit dem ordentlichen DFB-Bundestag im Oktober 2013. Für die neue DFB-Legislaturperiode (2013-2016) berief das DFB-Präsidium insgesamt 24 Kuratoren. Vorsitzender des Gremiums ist Hermann Korfmacher, seine Stellvertreter sind DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock und der frühere Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel.

Mit Wojtek Czyz zählt erstmals ein früherer Zuwendungsempfänger zu den Mitgliedern des Gremiums. Nach einem Sportunfall im Jahr 2001 hatte der heute 32-Jährige einst selbst die Unterstützung der Stiftung erfahren. Damals verletzte sich der frühere Verbandsliga-Fußballer bei einem Pressschlag so schwer, dass ihm ein Unterschenkel amputiert werden musste. Eine von der Sepp-Herberger-Stiftung finanzierte Sportprothese ermöglichte Czyz den Weg in die Leichtathletik. Drei Jahre nach seinem Unfall gewann er 2004 bei den Paralympics in Athen dreimal Gold für Deutschland.

In der rund zweistündigen Sitzung in Mannheim wurden der Jahresbericht 2013 vorgestellt und der von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft testierte Jahresabschluss genehmigt. Mit knapp einer Million Euro engagierte sich die älteste deutsche Fußballstiftung im Jahr 2013 in ihren vier Schwerpunktbereichen des Behindertenfußballs, der Resozialisierung, dem Bereich „Schule & Verein“ sowie des DFB-Sozialwerks.

Besonders wichtige Bausteine im Stiftungsengagement sind die Blindenfußball-Bundesliga und die Resozialisierungsinitiative „Anstoß für ein neues Leben“. Mit dem Blindenfußball geht man nach dem Motto „Mit Fußball in die Mitte der Gesellschaft“ weiter konsequent den Weg in die Öffentlichkeit. Gespielt wird am 17. Mai 2014 auf dem Gutenbergplatz in Mainz sowie am 13. September 2014 auf dem Domschulplatz in Schleswig. In den Jahren 2015 und 2016 sind jeweils zwei weitere Spieltage in Innenstädten vorgesehen. An der Anstoßinitiative beteiligen sich derzeit 17 Jugendstraf- und Justizvollzugsanstalten aus acht Bundesländern.

Gemeinsam mit der Stadt Mannheim wird sich die Stiftung weiter intensiv um das Andenken an Sepp Herberger in seiner Geburtsstadt bemühen. Eine Ausstellung im Stadtpark Luisenpark (16. Mai – 13. Juli 2014) wird an sein Wirken erinnern. Zudem ist geplant, im Laufe des Jahres den „Seppl-Herberger-Platz“ im Stadtteil Waldhof einzuweihen. Für die Benennung hatte sich eine Bürgerinitiative stark gemacht.


Das Stiftungskuratorium in der Übersicht

  • Hermann Korfmacher: Präsident des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes, Vorsitzender
  • Helmut Sandrock: DFB-Generalsekretär, stellvertretender Vorsitzender
  • Dr. Klaus Kinkel: Bundesminister a.D., stellvertretender Vorsitzender
  • Wojtek Czyz: ehemaliger Paralympics-Sieger
  • Wolfgang Dremmler: Repräsentant der Stiftung
  • Horst Eckel: Repräsentant der Stiftung
  • Goetz Eilers: Testamentsvollstrecker der Eheleute Herberger
  • Dagmar Freitag, MdB: Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages
  • Michael Herberger: Produzent und Musiker „Söhne Mannheims“
  • Rolf Hocke: Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes
  • Oliver Kahn: Repräsentant der Stiftung
  • Dieter Kürten: Sportjournalist
  • Dr. Peter Kurz: Oberbürgermeister der Stadt Mannheim
  • Rudi Krämer: Vertreter des Süddeutschen Fußball-Verbandes
  • Eberhard Münch: Vertreter des Norddeutschen Fußball-Verbandes
  • Peter Peters: Vertreter des Ligaverbandes, DFB-Vizepräsident
  • Otto Rehhagel: Fußballtrainer
  • Bernd Schultz: Präsident des Berliner Fußball-Verbandes
  • Uwe Seeler: Repräsentant der Stiftung
  • Dr. Rudolf Seiters: Bundesminister a.D., Präsident des Deutschen Roten Kreuzes
  • Tina Theune: Repräsentantin der Stiftung
  • Egon Trepke: Vertreter des Norddeutschen Fußball-Verbandes
  • Jürgen Veth: Vertreter des Fußball-Regional-Verbandes Südwest
  • Ronny Zimmermann: Präsident des Badischen Fußballverbandes, DFB-Vizepräsident

    Der Jahresbericht ist zu finden unter:
    www.sepp-herberger.ruschkeundpartner.com/2014/Jahresbericht_2013

    Kontakt für Rückfragen
    DFB-Stiftung Sepp Herberger
    Tobias Wrzesinski
    Stv. Geschäftsführer
    Sövener Straße 50
    53773 Hennef
    Tel. 02242 - 918 85 0
    Fax 02242 - 918 85 21
    Mobil 0152 - 289 17 104
    E-Mail twr@sepp-herberger.de
    www.sepp-herberger.de