• Infront berät zudem den Französischen Eishockey-Verband, der in Kooperation mit dem DEB das Turnier in Köln und Paris ausrichtet

    München, Deutschland/Zug, Schweiz, 4. Juni 2014 –
    Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) und die internationale Sportmarketing-Firma Infront Sports & Media haben ein 50/50 Joint Venture für die Organisation der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 gegründet. Das Turnier wird vom DEB gemeinsam mit dem Französischen Eishockey Verband (FFGH) in Deutschland und Frankreich veranstaltet.

    JV als offizielles Organisationskomitee
    Das neue Joint Venture zwischen dem DEB und Infront hat seinen Sitz in München und bildet das deutsche Organisationskomitee der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2017. Franz Reindl, Generalsekretär des DEB, wird Geschäftsführer der Gesellschaft. Der Aufsichtsrat setzt sich aus DEB-Präsident Uwe Harnos und den beiden Infront Vertretern Bruno Marty, Executive Director Winter Sports, und Christoph Mauer, Director Winter Sports, zusammen.

    Im Rahmen des Engagements wird Infront sein Know-how und die Dienstleistungen in der Event-Organisation und Planung einbringen, nationale Sponsoring-Pakete vermarkten sowie ausgewählte operative Aufgaben übernehmen. Neben dem Joint Venture in Deutschland, bringt sich Infront auch in Frankreich über ein FFGH-Beratungsmandat mit in die Event-Organisation ein. Infront wird zudem VIP-Hospitality-Pakete für alle Spiele in der Pariser Bércy Arena exklusiv vermarkten.

    An Erfolgsjahr 2010 anknüpfen
    Franz Reindl, Generalsekretär des DEB, kommentierte: „Das phänomenale Eröffnungsspiel 2010 mit dem Zuschauerrekord auf Schalke ist ein eindrucksvoller Beleg für die Effektivität und die hohe Qualität der Zusammenarbeit zwischen Infront und dem DEB. Auf diesem Erfolg werden wir aufbauen – mithilfe von Infronts profundem Know-how in der Kommerzialisierung und Organisation der IIHF Eishockey Weltmeisterschaft. Gemeinsam sind wir in der Lage, den Interessen und Bedürfnissen aller Anspruchsgruppen des Turniers 2017 gerecht zu werden – allen voran den Fans in Deutschland, Frankreich und weltweit.“

    Bruno Marty, Infront Executive Director Winter Sports, sagte: „Es ist eine Herausforderung für jedes Organisationskomitee einer großen und erfolgreichen Sport-Veranstaltung, an bisherige Erfolge anzuknüpfen oder diese gar zu übertreffen. Durch das Joint Venture mit dem DEB und dem Berater- und Marketingmandat beim FFHG stellen wir sicher, dass auf bestehenden Erfahrungen aufgebaut wird, um einen erstklassigen Event auszurichten, der die Begeisterung für Eishockey in beiden Ländern weiter ankurbelt. Damit ermöglichen wir auch kommerziellen Partnern, maximalen Erfolg aus ihrem Engagement zu ziehen.“

    Der Internationale Eishockey-Verband IIHF hatte bei seinem Jahreskongress 2013 die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 an Deutschland und Frankreich vergeben. Die Spiele werden in Köln und Paris ausgetragen.


    Über Infront Sports & Media
    Infront Sports & Media ist mit 500 erfahrenen Mitarbeitern und mehr als 20 Niederlassungen in zehn Ländern eine der führenden internationalen Sportmarketing-Gruppen. Das Unternehmen wird vom langjährigen Management-Team um President & CEO Philippe Blatter geführt und hat seinen Hauptsitz im schweizerischen Zug. Als etablierte Größe im Wintersport, Fußball und Sommersport agiert Infront als erfolgreicher Partner von 130 Sportverbänden und –vereinen. Die Gruppe deckt dabei alle Aspekte rund um erfolgreiche Spitzensportevents ab – vom Vertrieb der Medien- und Marketingrechte über die Medienproduktion bis hin zur operativen Umsetzung. Im Schnitt werden weltweit täglich neun von Infront betreute Sportanlässe ausgetragen. Insgesamt verzeichnet die Gruppe damit jährlich über 3.400 Eventtage im operativen Geschäft.


    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Jörg Polzer / Nike Möhle

    Corporate Communications
    Infront Sports & Media AG
    Tel. +41-41-723 17 18
    Fax +41-41-723 15 16
    press@infrontsports.com
    www.infrontsports.com