• Auch Verkauf von Grafiken für Stiftung des 14-maligen Grand Slam-Champions

    HalleWestfalen (12. Juni) -
    Er beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit mit Sport. Ganz besonders aber mit Tennis. Und im Tennis ganz besonders mit herausragenden Spielzügen in einem Match. Und so hat der gebürtige Leverkusener Josef Thiesen aus dem vergangenen Jahr kein geringeres Motiv als den verwandelten Matchball Roger Federers zum sechsten Titelgewinn in HalleWestfalen ausgewählt - ein Bild, das genau genommen den verschlagenen Rückhand-Return seines Gegners Mikhail Youzhny zeigt.

    Am Mittwochabend trafen sich Künstler Josef Theisen und Hauptdarsteller Roger Federer zusammen mit Turnierdirektor Ralf Weber, um nicht nur das Originalbild zu signieren, sondern auch 30 weitere Grafiken des in markantem Blau gehaltenen Motivs. Die Grafiken sollen ausgewählten Partnern der GERRY WEBER OPEN, aber auch über die sozialen Netzwerke zum Kauf angeboten werden. Der Einzelpreis eines der 30 Exponate beträgt 600 Euro. Das Geld soll dann der Roger Federer-Stiftung zugutekommen, die sich vorwiegend um die Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche in Afrika kümmert.

    Der Münsteraner Thiesen, Leiter der Abteilung Maltechnik an der Kunstakademie Münster, kooperiert im Rahmen des Projekts „art goes sports“ schon länger mit Turnierdirektor Ralf Weber und den GERRY WEBER OPEN: „Mir ist es wichtig, auch eine weitere künstlerische Komponente in unserem Turnier zu haben. Die Malereien und die Idee von Josef Thiesen, ein Tennisplatz mit einem Matchball zu designen, finde ich großartig und freue mich darüber, dass wir dies mit Roger für seine Foundation auf den Weg bringen konnten.“ Das Projekt „art goes sports“ wurde bereits in den Jahren 1993 und 1994 als künstlerisches Entwicklungsvorhaben vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Wissenschaft und Forschung initiiert, zum Gründungsbeirat gehörten unter anderem Alfred Biolek, Manfred Schneckenburger und Carlo Thränhardt. Ziel, war, ähnliche Arbeitsweisen von Künstlern und Sportlern und verbindende Strukturen in Kunst und Sport aufzuspüren.

    Auch der Erlös des Sponsorenabends der GERRY WEBER OPEN bei Turnierinitiator Gerhard Weber und Ehefrau Charlotte Weber-Dresselhaus geht an die Roger Federer-Stiftung. Die Partner des Turniers verzichten dabei traditionell auf Geschenke und spenden stattdessen für den guten Zweck. Turnierdirektor Ralf Weber übergab dem 17-maligen Grand Slam-Rekord-Champion im Kreise der wirtschaften Partner einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro. „Ich bin glücklich und dankbar, dass wir immer wieder so großzügig bei den Gerry Weber Open von allen Seiten unterstützt werden“, sagte Federer, denn auch wir von der Foundation wollen langfristige Projekte im südlichen Afrika unterstützen und fördern.“


    Kontaktadresse:
    GERRY WEBER WORLD
    Frank Hofen (pr-büro sport presse)
    Postfach 1243
    33777 Halle, Westfalen (Germany)
    Telefon +49 5201 / 665449
    Telefax +49 5201 / 16092
    Mobil +49 173 / 2727175
    eMail: gwopress@gerryweber-world.de
    www.gerryweber-world.de