Zum zweiten Mal nach 2007 ist der Fallschirmsportclub (FSC) Dädalus Eisenach in dieser Woche Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft. Auf dem Thüringer Flugplatz Kindel im Wartburgkreis werden vom 2. bis 6. September Titel und Medaillen im Freifall- und Kappenformationsspringen sowie in den artistischen Disziplinen Freefly und Freestyle vergeben. „Rund 230 Athleten haben gemeldet“, informierte Wettbewerbsleiter Christoph Aarns. Speziell für die Meisterschaftswoche wurde deshalb zur standardmäßig am Platz fliegenden DO-28 eine zweite Maschine dieses Typs geordert.

Die am stärksten besetzte Disziplin ist traditionell das Viererformationsspringen. „Hier gehen immerhin 27 Teams an den Start“, so FSC-Vorsitzender Aarns. Eigentlich wurde in der offenen Klasse ein spannendes Rennen zwischen Titelverteidiger ISB Paratec Saar und dem Vorjahreszweiten Airbus (damals noch unter EADS startend) erwartet - denn beide lieferten sich im Vorjahr in Bad Saulgau (Baden-Württemberg) ein packendes Rennen, das Paratec Saar nach zehn Runden hauchdünn mit 202 Punkten vor dem Team von Airbus (201) gewann.

Kurz vor Beginn der Deutschen Meisterschaften hat Paratec nun aber seine Teilnahme abgesagt. „Wir wollten uns unbedingt mit Airbus messen und wären unheimlich gerne gestartet, doch zwei Springern aus unserem Team wurde kurzfristig ihr Urlaub gestrichen“, erklärte Markus Bastuck (Wallerfangen). Erst am Sonntag waren er und seine Teamkollegen Jörn Thiele (Speyer), Petra van Overveld, Dennis Gottschalk (beide Aachen) und Videomann Ralph Wilhelm (Burgdorf) mit einem 8. Platz von der WM im tschechischen Prostejov heimgekehrt. Somit wird dem für Paranodon Illertissen startenden Airbus-Vierer mit Olaf Biedermann (Landsberg am Lech), Thomas Mack (Marksuhl), Göran Meyer (Ludwigsburg), Christian Schaefer (Heilbronn) und Videomann Alexander Hau (Hamburg) wohl niemand den Titel streitig machen.

Auch der Airbus-Achter, zu dem neben Biedermann, Mack, Meyer und Schaefer noch Uli Sehrbrock (Braunschweig), Dieter Kirsch (Bad Langensalza), Thomas Spielvogel (Zürich/Schweiz) und Solly Williams (DeLand/USA) gehören, wird als Aspirant auf Gold gehandelt. Dem Vorjahreszweiten, Team Südwest, werden bei der Titelvergabe eher Außenseiterchancen eingeräumt.

Um im Fallschirmsport an Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können, genügt im Übrigen die Mitgliedschaft im Deutschen Fallschirmsportverband. Während zum Beispiel Williams US-Amerikaner ist, hat Spielvogel die deutsche Staatsbürgerschaft.



HINWEISE FÜR DIE REDAKTIONEN

Sonderseite zur DM
im Internet mit Berichten und Ergebnissen unter
www.dm2014.dfv.aero

Kontakt FSC Dädalus
Telefon (036920) 717878
eMail: info@fallschirm-eisenach.de


Kontaktadresse für weitere Informationen
Deutscher Fallschirmsportverband (DFV) e.V.
c/o Helmut Bastuck
Tel.: 06836-92307 oder 0178-6804686
e-mail: hb@dfv.aero