• Zahlreiche Sieganwärter
  • Es geht rund für Arch, Dolderer & Co. beim zweiten USA-Stopp

    München, 04. September 2014 – Es geht im wahrsten Sinn des Wortes rund beim sechsten Stopp der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft am 6. und 7. September. Denn beim Rennen in Dallas-Fort Worth in Texas kämpfen die besten Piloten der Welt auf dem „Texas Motor Speedway“ erstmals innerhalb eines Stadions um Sieg und Punkte. Die ovale Rundstrecke ist eines der größten Sportstadien der USA und ein Heiligtum des amerikanischen Sports – das unterstreicht auch der Spitzname „Great American Speedway“. Für den deutschen Piloten Matthias Dolderer ein optimales Pflaster: „Das Fliegen über Land inmitten von Gebäuden macht mega Spaß und erfordert eine gewaltige Aufmerksamkeit. Das liegt mir.“

    Hatte es vor dem Rennen in Ascot, England vor drei Wochen noch nach einer One-Man-Show von Hannes Arch ausgesehen, ist die WM – nach dem achten Platz des Österreichers beim gleichzeitigen Triumph seines schärfsten Verfolgers Paul Bonhomme – plötzlich zu einem engen Match geworden. Der Brite verspürt Aufwind und hat nur noch fünf Punkte Rückstand.

    Neben dem zweiten Briten Nigel Lamb, Sieger in Putrajaya/Malaysia und zuletzt zweimal Zweiter in Gdynia/Polen und Ascot/Großbritannien, zeigt auch bei Kirby Chambliss, dem Weltmeister von 2006, die Formkurve steil nach oben. Der Mann, geboren in Texas und ansässig in New Mexico, ist der Lokalmatador und möchte unbedingt an die letzten Ergebnisse anschließen. Besonders sein Einzug in die Final Four in Polen hat die Stimmung im Team mächtig gehoben.

    Gewaltig zugelegt hat zuletzt auch der Deutsche Matthias Dolderer, bei dem zu Beginn der Saison starken Trainingsleistungen oft schwache Rennergebnisse folgten. Mit dem Einzug in die Final Four beim letzten Rennen in Ascot hofft der Allgäuer auf einen anhaltenden Aufschwung. „Das Ergebnis von Ascot ist ein unglaublicher Motivationsschub. Auch wenn ich am Ende das Podium um 14 Hundertstelsekunden verpasst habe – ich bin Tagesbestzeit geflogen und habe den Weltmeister Paul Bonhomme im Top 12 besiegt. Hier im Lone Star Planet möchte ich natürlich an die Erfolge von Ascot anknüpfen.“

    Der Tannheimer sprüht derzeit nur so vor Selbstbewusstsein und blickt zuversichtlich auf das Rennen in den USA: „Big, Bigger, Texas. Der Texas Speedway ist gigantisch. Der Kurs im Infield wird sehr eng und anspruchsvoll werden. Außerdem werden wir mit Temperaturen um die 37 Grad zu kämpfen haben. Hinzu kommen starke Südwinde. Ich bin mir sicher, dass wir hier ein tolles Rennen erleben werden.“

    Beim Event auf der NASCAR-Strecke in Dallas-Fort Worth werden die Zuschauer wie schon zuletzt auf der Pferderennbahn von Ascot das Spektakel von Start und Landung direkt miterleben können, denn auch hier befindet sich der Race Airport direkt im Stadion.

    Das Red Bull Air Race in Dallas wird am Sonntag, den 7. September um 22:10 Uhr live auf ServusTV übertragen; n-tv zeigt am Sonntag, den 14. September um 15:10 Uhr eine Zusammenfassung des Rennens.

    RED BULL AIR RACE WORLD CHAMPIONSHIP
    Die Red Bull Air Race World Championship ist eine Motorsportserie, bei der die besten Piloten der Welt gegeneinander antreten. Dabei zählen vor allem Geschwindigkeit, Präzision und Geschicklichkeit. In den äußerst leichten und wendigen Rennmaschinen absolvieren die Piloten einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

    HINWEIS FÜR REDAKTIONEN
    Die Medieninhalte dieser Mail (Text, Bild, Video) sind nur für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Weitere Bilder und Videomaterial finden Sie auf www.redbullairracenewsroom.com. Anbei finden Sie zudem Flash-Animationen zur Einbindung in eine Website.

    Pressekontakt:
    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring

    Tel.: +49 212 / 645 790-01
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com