• Duell Stuttgart gegen Marburg entscheidet über Meisterschaft

    Lübeck/Hennef, 08. September
    - Am kommenden Samstag, 13. September, findet auf dem historischen Marktplatz in Lübeck der letzte Saison-Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga statt. Los geht es um 9.00 Uhr. Ab 14.15 Uhr wird die spannende Meisterschaftsfrage im Topspiel zwischen dem amtierenden Deutschen Meister, MTV Stuttgart, und den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg entschieden. Die Meisterehrung wird gegen 17.00 Uhr unter anderem durch DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg vorgenommen.

    Der Spieltag im Herzen der Lübecker Altstadt wird am Samstag um 9.00 Uhr mit der Partie des VfB Gelsenkirchen gegen das Team des FC St. Pauli eröffnet. Die Westfalen wollen in diesem Spiel ihren derzeit dritten Tabellenplatz gegen ein junges, dynamisches Team aus dem Herzen Hamburgs verteidigen. Im zweiten Match (10.45 Uhr) stehen sich dann der PSV Köln und der BFW/VSV Würzburg gegenüber. Den Domstädtern gelang am vergangenen Spieltag der erste Sieg in dieser Saison, an den die Spieler um Trainer Dieter Wolf anknüpfen möchten. Die Würzburger mussten am vergangenen Spieltag in Gelsenkirchen hingegen zwei unglückliche Niederlagen hinnehmen und belegen nun den letzten Tabellenplatz. Um 12.15 Uhr treffen dann der Chemnitzer FC und der ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne aufeinander.

    Nationaltrainer Ulrich Pfisterer: „Dieses Spiel wird Werbung für den Blindenfußball!“

    Um 14.15 Uhr ist es dann soweit: Der amtierende Deutsche Meister MTV Stuttgart und der Vizemeister der letzten Saison, die SF Blau-Gelb Marburg, treffen im Topspiel aufeinander. In dieser Partie wird sich entscheiden, wer 2014 Deutscher Meister im Blindenfußball wird. Auch MTV-Trainer Ulrich Pfisterer weiß um die Bedeutung dieses Spiels für den Blindenfußball in Deutschland: „Dieses Spiel wird Werbung für den Blindenfußball!“

    Jule Söhner, Guide der Schwaben, meint: „Du darfst dir in einem solchen Spiel keine Fehler erlauben. Eine kleine Unachtsamkeit oder eine Nachlässigkeit entscheiden das Spiel und dieses Mal eben auch die Meisterschaft.“ Wer am Schluss jubeln darf, wird also gegen 15.30 Uhr feststehen. Für die Schwaben wäre es der fünfte Titel, Marburg war in den Jahren 2008 und 2012 bereits Deutscher Meister.

    Die Saison endet mit dem Spiel der SG Eintracht Braunschweig/Viktoria 89 Berlin gegen den FC St. Pauli (16.00 Uhr). Sollte die Spielgemeinschaft in diesem Spiel gewinnen und der VfB Gelsenkirchen sein Spiel zuvor verloren haben, kann es auch im oberen Tabellendrittel nochmals zu einer Überraschung kommen. Denn dann wären die Braunschweiger Löwen Tabellendritter und würden die bis dahin so starken Gelsenkirchener im letzten Spiel noch hinter sich lassen.

    Die Meisterehrung findet gegen 17.00 Uhr direkt auf dem Spielfeld statt. Vorgenommen wird diese unter anderem von DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, dem Vorsitzenden des Vorstands der Sepp-Herberger-Stiftung.

    Der Eintritt zu den Spielen ist frei. Für blinde und sehbehinderte Menschen werden die Partien vor Ort durch Live-Berichterstatter kommentiert.

    Die Spiele in der Übersicht
  • 09.00 Uhr: VfB 09/13 Gelsenkirchen - FC St. Pauli
  • 10.45 Uhr: PSV Köln - BFW/VSV Würzburg
  • 12.30 Uhr: Chemnitzer FC - ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne
  • 14.15 Uhr: MTV Stuttgart 1843 - SF/BG Blista Marburg
  • 16.00 Uhr: SG Eintr. Braunschweig/Vikt. 89 Berlin - FC St. Pauli

    Kontakt für Rückfragen
    DFB-Stiftung Sepp Herberger
    Tobias Wrzesinski
    Stv. Geschäftsführer
    Sövener Straße 50
    53773 Hennef
    Tel. 02242 - 918 85 0
    Fax 02242 - 918 85 21
    Mobil 0152 - 289 17 104
    E-Mail twr@sepp-herberger.de
    www.sepp-herberger.de