• Sky Experte: „Erschütternde Niederlage als Lehrbeispiel“ für S04
  • BVB-Coach Klopp fordert: „Müssen über 90 Minuten zeigen, was wir können“
  • Eintracht-Torwart Trapp schuftet im Reha-Training: Comeback erst in der Rückrunde

    Unterföhring, 26. November 2014 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Mittwochspartien des 5. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. mit FC Arsenal - Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen - AS Monaco, bei Sky.

    Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): „Wir bringen uns ständig in Situationen, in denen wir beweispflichtig werden. Es geht darum, dass wir das, was wir können, endlich über einen längeren Zeitraum oder 90 Minuten auf den Platz bringen. Daran arbeiten wir.“

    Sky Experte Ottmar Hitzfeld…
    … zur 0:5-Pleite von Schalke gegen Chelsea:
    „Das war ein Dämpfer und eine erschütternde Niederlage. Man sieht, wie fragil das Gebilde auf Schalke ist. Nach dem 0:5 gibt es viel Kritik und populistische Aussagen. Jeder geht ein bisschen auf den anderen los. Ich vermisse intern im Klub ein bisschen die Loyalität. Chelsea hat in der Premier League super Ergebnisse erzielt und viel Selbstbewusstsein. Schalke kann das nur als Lehrbeispiel nehmen.“
    … zur Situation von Borussia Dortmund: „Dortmund hat nach wie vor eine sehr starke Mannschaft. Dass es in der Bundesliga nicht klappt, das ist auch für mich ein Rätsel. Dass Immobile zurückkommt, darauf habe ich schon lange gewartet. Wenn man einen teuren Spieler holt, dann braucht man ein bisschen Geduld. Er ist nicht der große Techniker, aber er hat unglaublich Torgefährlichkeit.“
    … zu Lukas Podolski: „Er hat ein großes Talent, dass er verschiedene Positionen spielen kann. Er ist schnell im Abschluss, aber er ist nicht der große Kopfballspieler. Darum haben ihn die Trainer immer mehr von der Seite gebracht. Die Laufarbeit nach hinten war nicht unbedingt seine Stärke.“

    Kevin Trapp (Torwart Eintracht Frankfurt)…
    … zu seiner Verletzung:
    „Mir geht es jetzt wesentlich besser. Ich hatte sechs Wochen Krücken und einen Spezialschuh. Vor drei Wochen hat dann die eigentliche Reha angefangen. Ich arbeite jeden Tag drei oder vier Stunden. Es ist anstregend, ich habe es mir alles leichter vorgestellt. Realistisch ist, dass ich erst in der Rückrunde wieder spielen kann.“
    … zu Manuel Neuer: „Manu ist mit einer überragenden Leistung Weltmeister geworden. Er hat in diesem Sommer neue Maßstäbe im Torwartspiel gesetzt und ist völlig zu Recht Welttorhüter geworden.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    Tel.: +49 (89) 99586338
    Mehr Informationen unter www.sky.de