• Dortmunder Trainer nach CL-Aus sicher: Konzentration auf Liga und DFB-Pokal schadet nicht
  • Hummels geschockt: „Kompletter Leistungsabfall und unfassbare Ballverluste“
  • Kampl ehrlich: „Juventus war eine Nummer zu groß“
  • Kohler kritisiert verunsicherte Dortmunder: „Schlechte Körpersprache und keine Aggressivität“

    Unterföhring, 18. März (pps) - Die wichtigsten Stimmen zu den Achtelfinal-Rückspielen der Champions League, u.a. mit Borussia Dortmund - Juventus Turin (0:3), bei Sky.

    Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): „Wir waren zu harmlos. Uns hat jegliche Durchschlagskraft gefehlt. In den entscheidenden Räumen fehlt uns die Kompromisslosigkeit. Wer nicht schießt, der kann auch nicht treffen. Es ist einfach zu erklären, Juve war heute klar besser als wir. In der Champions League haben wir keine Berechtigung weiter mitzuspielen. Jetzt können wir zweimal schlafen und dann schlagen wir in Hannover auf. Da müssen wir alles an Kraft und Zuversicht reinpacken. Wir können uns jetzt auf die Bundesliga und den DFB-Pokal konzentrieren, das schadet uns ganz bestimmt nicht.“

    Kevin Kampl (Borussia Dortmund): „Aufgrund des frühen Gegentores war es extrem schwer für uns. Wir haben insgesamt zu wenig Torchancen kreiert. Am Ende war es eine Nummer zu groß. Juventus hat das mit seiner ganzen Erfahrung runter gespielt und uns eiskalt bestraft.“

    Mats Hummels (Borussia Dortmund): „Das frühe Gegentor war zweifellos ein Schock. In der zweiten Halbzeit hatten wir einen kompletten Leistungsabfall. Wir hatten unfassbare Ballverluste. Am Ende haben wir auch in der Höhe verdient verloren. Wir waren heute nicht gleichwertig mit Juve. Es ist traurig wie wir rausgeflogen sind.“

    Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) zum gehaltenen Elfmeter: „Für den Schützen ist es immer schwierig. Heute hatte ich das Glück. Wir haben ein tolles Spiel gemacht, das ist das Wichtigste.“

    Jürgen Kohler (Welt- und Europameister)...
    ...zur Dortmunder Niederlage:
    „Juventus Turin war in allen Belangen überlegen. Man hat nie das Gefühl gehabt, dass Dortmund das Spiel an sich gerissen hat. Es war eine Verunsicherung spürbar. Die Körpersprache bei allen Spielern war schlecht. Zudem hat auch die nötige Aggressivität gefehlt. Ich hatte nie das Gefühl, dass sich ein Spieler gegen die Niederlage gestemmt hat.“

    ...zur Leistung von Mats Hummels: „Man hat gesehen, dass er bei weitem noch nicht in der Form ist, die er bei der Weltmeisterschaft hatte.“

    Sky Experte Patrick Owomoyela...
    ...zur Dortmunder Niederlage:
    „Man hat nahtlos an die Spiele gegen den HSV und Köln angeknüpft und nur wenig Gefahr entwickelt. Das tragische Ausscheiden kann natürlich ein Rückschlag sein. Jetzt wird sich zeigen, wie gefestigt die Mannschaft ist.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    Email: sky-sport-pr@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de