Unterföhring, 21. April (pps) - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel trifft im Halbfinale der Champions League erneut auf den ungarischen Rekordchampion MKB Veszprem KC. Nach der Final-Four-Auslosung am Dienstag in Köln äußerte sich THW-Geschäftsführer Thorsten Storm zufrieden. „Beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. Da wird die Tagesform letztendlich entscheiden. Wir hoffen natürlich ein bisschen darauf, dass wir als einziger deutscher Vertreter ein paar mehr Fans in Köln im Rücken haben. Und dass es ein kleines Heimspiel für uns wird, ist natürlich toll“, sagte Storm in einem exklusiven Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: „Ich glaube, wenn wir gut drauf sind, werden wir Barcelona nicht aus dem Weg gehen an diesem Final-Four-Wochenende. Der THW Kiel ist zurecht im Final Four und jetzt fahren wir da natürlich hin, um noch mehr zu erreichen, am besten gewinnen.“

Auch Sky Experte Frank von Behren setzt auf den Heimbonus und macht den Kielern Hoffnung auf den vierten Titel nach 2007, 2010 und 2012. „Heimteam ist der THW Kiel. Sie werden die meiste Unterstützung erfahren, die Halle wird kochen. Da kein anderes Team aus Deutschland dabei ist, wird die Halle geschlossen hinter dem THW stehen. Es wird auch diesmal wichtig sein, dass die Zuschauer die Kieler nach vorne tragen“, sagte der Ex-Nationalspieler in einem exklusiven Telefon-Interview mit Sky Sport News HD.

In der Geschichte des Final Four kämpfen am 30./31. Mai in Köln erstmals vier Teams aus vier verschiedenen Ländern um die europäische Handballkrone. Der THW Kiel, letztes der drei deutschen Teams, bestreitet sein Halbfinale am 30. Mai. Im zweiten Halbfinale trifft der FC Barcelona, mit acht Titeln Rekordsieger der Champions League, auf den polnischen Serienmeister KS Vive Targi Kielce. Das Finale findet am 31. Mai in der Lanxess-Arena statt.

Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338