Köln, 13. Mai (pps) - Boxen wird bei Sky Deutschland künftig keine gewichtigere Rolle spielen. Der künftige CEO Carsten Schmidt sprach sich beim SPONSORs Sports Media Summit in Köln auch gegen einen Rechteerwerb an Klitschko-Kämpfen aus.

Angesprochen auf den noch immer nicht verlängerten Vertrag zwischen Box-Champion Wladimir Klitschko und RTL verneinte der aktuell stellvertretende Sky-Vorstandsvorsitzende klar ein Interesse des Bezahlsenders. Schmidt sagte: „Wir werden keinerlei Ambitionen haben, stärker im Boxen einzusteigen.“

Allerdings zog Schmidt auch ein positives Fazit des jüngst übertragenen Fights zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao, der nur als Pay-Per-View angeboten wurde. Er sagt: „Wir haben mit einer perfekten Vermarktung Gewinne gemacht.“ Deshalb seien vereinzelte Pay-Per-View-Events bei Sky Deutschland künftig durchaus eine Option.


Kontakt Presse:
Silke Hemminger
SPONSORs
Event & Kommunikation
E-Mail: hemminger@sponsors.de
Tel.: +49 (0) 40/ 413 30 08-57
www.sponsors.de