PR-Kampagne für die 2010 IIHF WM
„Urmel auf dem Eis“ hat schon 30.000 km absolviert

Neuss (pps) – 30.000 Kilometer hat „Urmel auf dem Eis“ schon absolviert. Das Maskottchen der 2010 IIHF WM ist seit einem halben Jahr auf Achse, 58 Stationen im In- und Ausland hat die populäre Figur des Kinderbuchautors Max Kruse mit dem Concorde-Wohnmobil im WM-Design besucht, um die Werbetrommel für die Weltmeisterschaft in Deutschland (7. bis 23. Mai) zu rühren.

Urmel ist der Hauptprotagonist der WM-Kampagne „Deutschland auf Eis“, die auf vielfältige Weise das Interesse an dem Eishockey-Großereignis in Köln, Mannheim und Gelsenkirchen weckt. TV-Spots laufen seit dem Deutschland-Cup im November 2009 auf Sport1 im Umfeld der Eishockey-Länderspiele sowie weiterer Eishockey- und Sportformate. Flyer, Gewinnspiele, Partnerschaften mit Radiosendern, Straßenbahn- und Buswerbung in den Regionen Rhein-Neckar und Köln, reichweitenstarke Cross-Promotions mit WM-Partnern und –Sponsoren, Untereiswerbung in zahlreichen Stadien bundesweit und Facebook-Präsenz ergänzen u.a. die PR-Kampagne.

Die WM-Organisatoren setzen vor allem auf internes Know-how. "Wir bekommen für unsere WM so gut wie keine Mittel der öffentlichen Hand und müssen mit dem Geld, welches zum großen Teil auch die Fans mit ihren Tickets beisteuern, äußerst sorgsam umgehen. Millionenschwere Medienkampagnen sind da nicht drin", sagt PR-Chef Henner Ziegfeld und erläutert weiter: "Gefragt sind daher hohe Kreativität und ein vielfältiges Bündel an zielgerichteten Maßnahmen, die für Aufmerksamkeit sorgen und die Menschen sympathisch erreichen.“

Dabei hilft vor allem ein besonderes Projekt. „Die größte dieser kreativen Ideen und unsere ganz große Werbe-Lokomotive für die gesamte WM ist natürlich das Weltrekord-Eröffnungsspiel auf Schalke, welches schon frühzeitig eine riesige Strahlkraft im In- und Ausland entwickelt hat“, sagt Ziegfeld und verweist auf erste Erfolge: „Mit unserem Konzept hatten wir schon rund ein Jahr vor der WM eine höhere Bekanntheit im Land erreicht als beispielsweise die Handball- oder die Leichtathletik-WM kurz vor deren Start. Das macht uns angesichts der Tatsache, dass wir uns dieses Jahr immerhin zwischen Olympia und Fußball-WM zu behaupten haben, schon ein wenig stolz."

Elf Monate vor dem WM-Start wussten nach einer repräsentativen Umfrage des Sport-Informations-Dienstes (SID) immerhin 18,8 Prozent, dass die 2010 IIHF WM in Deutschland stattfindet. Die Leichtathletik-WM 2009 in Berlin kam sechs Wochen vor ihrem Beginn nur auf 18,1 Prozent, die Handball-WM 2007 in Deutschland sogar zwei Wochen vorher nur auf 12,8 Prozent.

Neue Wege gehen die WM-Organisatoren auch in der Kooperation mit der bekannten deutschen Musikgruppe Scooter, die für den offiziellen WM-Song „Stuck on Replay“ sorgt. Mit den Hamburger Musikern um Frontmann H.P. Baxxter, die in ihrer Karriere mehr als 25 Millionen Tonträger verkauften, werden über Medien wie VIVA, youtube, MyVideo und ClipFish völlig neue Zielgruppen für das Eishockey erschlossen.

Kontakt:
2010 IIHF WM Organisationskomitee
Henner Ziegfeld
Tel. 089/818218
Mail: media@iihfworlds2010.com