Unterföhring, 27. Juli (pps) - Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff ist überzeugt, dass der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt hat. „1990 haben wir einen Fehler gemacht. Da haben wir gedacht, wir sind Weltmeister und Ostdeutschland hat sich geöffnet. Wir haben tolle Spieler wie Sammer, Kirsten, Thom sowie Doll bekommen und Franz Beckenbauer sagt, wir sind über Jahrzehnte unschlagbar. Das haben wir auch zehn Jahre geglaubt. Dann sind wir aufgewacht und haben gemerkt, dass alle an uns vorbeigezogen sind“, sagte Bierhoff in einem exklusiven Interview bei Sky Sport News HD. „Ich bin dem DFB-Präsidium dankbar, dass sie gerade jetzt im Erfolg weise Entscheidungen getroffen haben. Es ist wichtig, dass wir unser Jahrhundert-Projekt der Akademie abschließen.“

Auch DFB-Sportdirektor Hansi Flick pflichtet Bierhoff bei. ,,Wir wollen eine Nationalmannschaft haben, die sich an der Weltspitze etabliert, die oben ist, die vielleicht auch den Weltmeister-Titel verteidigen kann. Das ist unsere Aufgabe, auch die der U-Mannschaften. Unser Ziel ist es, uns zu entwickeln. Die Entwicklung ist ein stetiger Prozess. Das ist eine Sache, die wir angehen wollen und dazu brauchen wir alle“, sagte Flick in einem exklusiven Interview bei Sky Sport News HD.

Bierhoff und Flick äußerten sich am Rande des 58. Internationalen Trainer-Kongress (ITK) des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL), der von Montag bis Mittwoch in Wolfsburg stattfindet.


Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338