Unterföhring, 18. August (pps) - Ehrenpräsident Erwin Staudt vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich zum Tod von DFB-Ehrenpräsident Gerhard Mayer-Vorfelder geäußert. "Er war immer ein sehr positiver Zeitgenosse, der auch im hohen Alter am Vereinsleben großen Anteil genommen hat und immer da war, wenn wir ihn gebraucht haben. Insofern werden wir ihn sehr vermissen. Wir können alle auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurückschauen, die er mit dem VfB Stuttgart hatte", sagte Staudt in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir einen systematischen Jugendleistungszentrum-Unterbau in den Bundesligen haben und Deutschland heute somit einen Spitzenplatz im Weltfußball einnimmt."

Mayer-Vorfelder war von 1975 bis 2000 Präsident des VfB Stuttgart. Im Jahr 2001 war er auf dem DFB-Bundestag in Magdeburg als Nachfolger von Egidius Braun zum DFB-Präsidenten gewählt worden. Mayer-Vorfelder verstarb am Montag in Stuttgart im Alter von 82 Jahren.


Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338