München, 13. September 2015 – Tom Pagès aus Frankreich und Clinton Moore aus Australien lieferten sich bei der Rückkehr der Red Bull X-Fighters World Tour nach Pretoria in Südafrika vor 17.000 begeisterten Fans ein sagenhaftes Finale. Am Ende stieg Pagès vor Moore auf die oberste Stufe des Podiums, Taka Higashino aus Japan belegte den dritten Rang.

Tom Pagès, der Innovator des Freestyle Motocross, hat mit seinem beeindruckenden Triumph bei der Rückkehr der Red Bull X-Fighters nach Pretoria in Südafrika das Ranking der World Tour 2015 kräftig aufgemischt. Der Franzose stand in einem grandiosen Finale dem Australier Clinton Moore gegenüber, der die gesamte Saison über die Spitzenposition innehatte. Beide Fahrer zeigten Tricks auf einem Niveau, das in den vergangenen Jahren noch undenkbar gewesen wäre.

Moore erntete ein begeistertes Raunen der 17.000 Zuschauer, als er in der einzigartigen Double Line seinem Signature Trick Bundy den ersten dirt-to-dirt Volt in einem Wettkampf folgen ließ. Pagès besitzt das größte Trickarsenal im Sport und fuhr anschließend wie ein Besessener den letzten Lauf des Tages. Der Franzose zeigte seine Signature Tricks Alley-Oop-Flair, Bike Flip und Special Flip sowie den Neuzugang in seiner Trickliste, den Transfer Flip, und erhielt dafür ein einstimmiges Ergebnis der fünf Punktrichter zu seinen Gunsten.

Packendes Duell beim Saisonfinale in Abu Dhabi vorprogrammiert

Nach diesem Resultat von Pretoria teilen sich Pagès und Moore nun punktgleich die Tabellenführung in der prestigeträchtigsten Freestyle Motocross Serie der Welt. Ein packendes Duell beim Saisonfinale in Abu Dhabi am 30. Oktober ist damit vorprogrammiert.

„Dieses Wochenende war verrückt“, sagte Pagès. „Nun werde ich die Zeit bis Abu Dhabi mit hartem Training verbringen. Dort möchte ich einen weiteren Trick hinzufügen und beim Finale noch besser fahren.“

Taka Higashino aus Japan landete mit einem starken Run auf dem dritten Platz. Er zeigte auf der beeindruckenden Strecke aus roter Erde vor den historischen Union Buildings nicht nur den außergewöhnlichen Rock-Solid Backflip, sondern auch einen ausgezeichneten Flair, den er erst jüngst gelernt hat. Der amtierende World Tour Champion, Josh Sheehan aus Australien, ließ den seltenen Double Backflip leicht aussehen und beendete die vierte von insgesamt fünf Stationen der World Tour auf Rang vier.

Bilder frei zur redaktionellen Verwendung: Jörg Mitter, Sebastian Marko, Craig Kolesky

Ergebnisse Pretoria: 1. Thomas Pagès (FRA), 2. Clinton Moore (AUS), 3. Taka Higashino (JPN), 4. Josh Sheehan (AUS), 5. Rob Adelberg (AUS), 6. David Rinaldo (FRA), 7. Maikel Melero (ESP), 8. Rémi Bizouard (FRA), 9. Adam Jones (USA), 10. Javier Villegas (CHI), 11. Alastair Sayer (BOT), 12. Dany Torres (ESP)

World Tour Standings: 1. Thomas Pagès (FRA) 280 points, 2. Clinton Moore (AUS) 280, 3. Levi Sherwood (NZL) 185, 4. David Rinaldo (FRA) 145, 5. Josh Sheehan (AUS) 145, 6. Rob Adelberg (AUS) 135, 7. Dany Torres (ESP) 100, 8. Adam Jones (USA) 100, 9. Taka Higashino (JPN) 95, 10. Rémi Bizouard (FRA) 90

Kalender der Red Bull X-Fighters World Tour 2015:
  • 06. März - Mexico City, Mexiko
  • 12. Juni - Athen, Griechenland
  • 10. Juli - Madrid, Spanien
  • 12. September - Pretoria, Südafrika
  • 30. Oktober - Vereinigte Arabische Emirate

    HINWEISE FÜR REDAKTIONEN
    Die Medieninhalte (Text, Bild) sind nur für redaktionelle Zwecke honorarfrei.

    Pressekontakt:

    Gehring Sport&Medien

    Harald Gehring
    +49 212 64579001
    harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland GmbH
    Benjamin Ulrich
    +49 89 206035227
    benjamin.ulrich@de.redbull.com