Der Deutsche Matthias Dolderer hat den großen Coup und seinen zweiten Podiumsplatz in dieser Saison beim vorletzten Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 in Fort Worth nur knapp verpasst. Der 45-jährige Sieger des Qualifyings unterlag in der Round of 8 dem WM-Titelaspiranten Matt Hall mit gerade einmal 0,360 Sekunden Rückstand. Der Sieg ging in Texas an den WM-Führenden Paul Bonhomme, Zweiter wurde Matt Hall vor dem Japaner Yoshihide Muroya.

Fort Worth, Texas (USA), 27. September 2015 – Der Deutsche Matthias Dolderer hat bei der siebten und vorletzten Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 seinen zweiten Podiumsplatz in dieser Saison nur knapp verpasst. Auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth, der am Rennwochenende von insgesamt 30.000 Zuschauern besucht wurde, musste sich der 45-jährige Tannheimer dem Australier und aktuell WM-Zweiten Matt Hall in der zweiten K.o.-Runde des Tages, der Round of 8, geschlagen geben. Dolderer, der tags zuvor das erste Mal in seiner Laufbahn ein Qualifying gewonnen hatte, fehlten am Ende in 56,650 Sekunden gerade einmal 0,360 Sekunden zum Einzug ins das Final 4.

„Natürlich bin ich ein wenig enttäuscht, aber insgesamt bin ich zufrieden. Ich habe gute Runs gezeigt, und die Richtung, in die es sich entwickelt, ist eine gute“, so Dolderer, der seinen siebten Platz im WM-Ranking verteidigte und vor dem letzten Rennen der Saison in Las Vegas (17./18. Oktober) nur einen Zähler Rückstand auf Weltmeister Nigel Lamb (Großbritannien) auf Rang fünf hat.

„Auf diese Leistung können wir aufbauen. In Las Vegas werden wir wieder voll angreifen. Wir wollen an das anknüpfen, was wir in Fort Worth erreicht haben. Wir sind gut dabei, ich muss aber noch ein wenig aggressiver fliegen“, erklärte Dolderer, der in diesem Jahr bereits einmal den Sprung auf das Podium geschafft hatte (Rang drei in Chiba).

Der Sieg in Fort Worth ging an den zweimaligen Weltmeister und WM-Führenden Paul Bonhomme. Für den Briten war es bereits der vierte Sieg in dieser Saison und der 19. seiner Karriere. In einem packenden Finale verwies er seinen Verfolger im WM-Gesamtranking, Matt Hall, in 55,285 Sekunden und mit 0,767 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. Dritter in der schnellsten Motorsportserie der Welt wurde der Japaner Yoshihide Muroya.

Vor dem Saisonfinale am 18. Oktober in Las Vegas führt Bonhomme das WM-Ranking mit 67 Punkten vor Hall (59) an. „Das war harte Arbeit heute“, erklärte Bonhomme, der betont, dass er nicht an das WM-Gesamtranking denkt, sondern nur an das nächste Rennen. „Wir werden sehen, was in Las Vegas passiert.“

Spannend bis zum Schluss bleibt aber nicht nur der Kampf um die WM-Krone, sondern auch der um den letzten Platz auf dem Podium. Beste Chancen haben der Österreicher Hannes Arch (30 Punkte) und Martin Sonka aus der Tschechischen Republik, der in Fort Worth auf Rang vier flog und nun 28 Zähler auf seinem Konto hat. Aber auch Nigel Lamb aus Großbritannien (20), Pete McLeod aus Kanada (19) und Matthias Dolder (19) dürfen sich noch Hoffnungen auf Rang drei im WM-Gesamtklassement machen.

Beim Red Bull Air Race, der offiziellen Weltmeisterschaft der Fédération Aéronautique Internationale (FAI), navigieren die weltbesten Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.

Ergebnisse Fort Worth:
1. Paul Bonhomme (GBR), 2. Matt Hall (AUS), 3. Yoshihide Muroya (JPN), 4. Martin Sonka (CZE), 5. Matthias Dolderer (GER), 6. Nigel Lamb (GBR), 7. Nicolas Ivanoff (FRA), 8. Pete McLeod (CAN), 9. Michael Goulian (USA), 10. Hannes Arch (AUT), 11. Kirby Chambliss (USA), 12. Peter Besenyei (HUN), 13. Juan Velarde (ESP), 14. Francois Le Vot (FRA)

WM-Ranking:
1. Bonhomme (67 Punkte), 2. Hall (59), 3. Arch (30), 4. Sonka (28), 5. Lamb (20), 6. McLeod (19), 7. Dolderer (19), 8. Muroya (18), 9. Ivanoff (13), 10. Goulian (10), 11. Chambliss (9), 12. Besenyei (8), 13. Velarde (0), 14. Le Vot (0)


Weitere Informationen und Downloads sind zu finden unter www.redbullairracenewsroom.com oder einfach unter www.redbullairrace.com.

DIE RED BULL AIR RACE WELTMEISTERSCHAFT
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, wird das Red Bull Air Race weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der schnellsten Motorsportserie der Welt treffen die 14 weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft aufzusteigen.

Der Rennkalender 2015:
1. Abu Dhabi, UAE (13./14. Februar)
2. Chiba, Japan (16./17. Mai)
3. Rovinj, Kroatien (30. /31. Mai)
4. Budapest, Ungarn (4./5. Juli)
5. Ascot, Großbritannien (15./16. August)
6. Spielberg, Österreich (5./6. September)
7. Fort Worth, Texas, USA (26./27. September)
8. Las Vegas, Nevada, USA (17./18. Oktober)

Pressekontakt:

Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com