München, 15. Oktober (pps) - Die Viertelfinals bei der Rugby-WM in England und Wales bieten alles, was das Fan-Herz begehrt. Nicht nur die Neuauflage des Endspiels von 2011 zwischen Neuseeland und seinem einstigen „Angstgegner“ Frankreich verspricht spannende Fights. Mit den Partien zwischen Südafrika und Wales, Irland und Argentinien sowie Australien und Schottland bekommen die Fans weitere Leckerbissen serviert.

Neuseeland gegen Frankreich: Ein Duell mit Vorgeschichte

Im Duell zwischen Titelverteidiger Neuseeland und Vize-Weltmeister Frankreich werden bei den „All Blacks“ nicht nur Erinnerungen an das denkbar knapp gewonnene Finale von 2011 wach, sondern auch an das WM-Viertelfinale 2007. Vor acht Jahren schickten die Franzosen den zweimaligen Weltmeister an gleicher Stelle im Millennium Stadium in Cardiff mit einem 20:18-Sieg nach Hause.

Auch deshalb freut sich der ehemalige Rugby-Profi Sven Gabbei auf das prestigeträchtige Match am Samstag (17. Oktober, 21.00 Uhr/Eurosport). „Das Viertelfinale zwischen Neuseeland und Frankreich ist schon alleine wegen der Vorgeschichte der bisherigen Duelle besonders sehenswert“, sagte der Eurosport-Experte.

Eröffnet wird die K.o.-Runde am Samstag (17. Oktober, 16.45 Uhr/Eurosport) von Südafrika und Co-Gastgeber Wales im Londoner Twickenham Stadium. Trotz der Verletzungsmisere wollen die Waliser den „Springbocks“ das Leben mit ihrem unbändigen Siegeswillen und Kampfgeist schwer machen. Auch Irland tritt von Verletzungspech geplagt und ohne Kapitän Paul O'Connell gegen Argentinien am Sonntag (18. Oktober, 13.45 Uhr/Eurosport) im Millennium Stadium in Cardiff an.

In der letzten Viertelfinal-Partie (18. Oktober, 16.45 Uhr/Eurosport) trifft Australien, das ungeschlagen durch die „Hammergruppe“ mit England und Wales marschierte, auf selbstbewusste Schotten.

Eurosport überträgt alle Spiele des WM-Turniers ab dem Viertelfinale live und exklusiv. Als Kommentator ist Jan Lüdeke im Einsatz. Unterstützt wird der ehemalige Rugby-Spieler von den Experten Manuel Wilhelm, Sven Gabbei und Bernd Gabbei. Wer kein Spiel verpassen möchte, kann das gesamte Turnier über den Eurosport Player, dem kostenpflichtigen Web TV-Angebot der Eurosport Gruppe, live im Internet verfolgen.

Die aktuelle Programmübersicht finden Sie unter: www.eurosport.de/tvpress


Kontakt für Rückfragen
Eurosport Presse

Christopher Hemscheidt (chemscheidt@eurosport.com)
Tel: +49 89 2060 99 201
Twitter: @EurosportDE
www.eurosport.de