München, 26. Oktober (pps) - „Wallabies“ fordern „All Blacks“: Die Rugby-Weltmeisterschaft in England und Wales hat ihr Traumfinale. Am kommenden Samstag (31. Oktober, 16.45 Uhr/Eurosport) kämpfen Australien und Titelverteidiger Neuseeland im Londoner Stadion Twickenham um den WM-Thron und die Vormachtstellung in dem extrem köperbetonten Sport. Der Gewinner der achten Welttitelkämpfe wird zum dritten Mal die begehrte Webb Ellis Trophy in Empfang nehmen und sich damit zum alleinigen Rekordsieger krönen. Dabei könnten die „All Blacks“ gleich doppelt Rugby-Geschichte schreiben: Nie zuvor konnte ein Team den WM-Titel erfolgreich verteidigen.

Im ersten Halbfinale bezwangen die Neuseeländer den zweimaligen Weltmeister Südafrika in einem spannenden Match auf Augenhöhe mit 20:18. Die „Springboks“ starteten im Rugby-Klassiker zwar besser in die Partie, Neuseeland blieb jedoch vor allem dank Daniel Carter im Spiel. Der 33-Jährige erzielte zehn Punkte und führte sein Team als Matchwinner vor den Augen der 80.090 Zuschauer ins Endspiel.

Australien setzte sich mit 29:15 gegen Außenseiter Argentinien durch und machte somit das Traumfinale der Supermächte perfekt. Dabei legten die Wallabies mit zwei frühen Versuchen (2. und 10. Minute) den Grundstein für den Finaleinzug, gaben die Führung nie aus der Hand und schickten die tapfer kämpfenden Argentinier ins „kleine Finale“.

Das Spiel um Platz drei steigt am Freitag (30. Oktober, 20.45 Uhr/Eurosport) im Londoner Olympiastadion somit zwischen Argentinien und Südafrika.

Als Kommentator ist Jan Lüdeke im Einsatz. Unterstützt wird der ehemalige Rugby-Spieler von den Experten Manuel Wilhelm, Sven Gabbei und Bernd Gabbei. Wer kein Spiel verpassen möchte, kann das gesamte Turnier über den Eurosport Player, dem kostenpflichtigen Web TV-Angebot der Eurosport Gruppe, live im Internet verfolgen.


Die aktuelle Programmübersicht finden Sie unter: www.eurosport.de/tvpress


Kontakt für Rückfragen
Eurosport Presse

Christopher Hemscheidt (chemscheidt@eurosport.com)
Tel: +49 89 2060 99 201
Twitter: @EurosportDE
www.eurosport.de