München, 03. November – Die Rugby-WM elektrisierte nicht nur im Mutterland des körperbetonten Sports die Massen. Auch knapp 10 Millionen deutsche Rugby-Begeisterte verfolgten sechs Wochen WM-Spektakel in England und Wales live bei Eurosport.

Der pan-europäische Sportsender verzeichnete über die gesamte WM hinweg 9,58 Millionen Zuschauer in Deutschland und eine durchschnittliche Live-Reichweite von 177.000 Zusehern pro Spiel. Den historischen Triumph der Neuseeländer im Traumfinale gegen Australien ließen sich über eine halbe Million Zuschauer (518.000 in der Spitze) nicht entgehen.

Kein Wunder, zeigt sich Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks GSA, mit den Ergebnissen zufrieden. „Es freut mich sehr, dass wir mit unserer Live-Übertragung in Deutschland bis zu eine halbe Million Zuschauer beim Finale für den Rugby-Sport begeistern konnten.“

Vor allem die vielen jungen Zuschauer stimmen Aigner-Drews positiv. „In den werberelevanten Zielgruppen lag der Marktanteil aller Rugby-Programme weit über Senderschnitt - im Finale bei der Zielgruppe der jungen Männer (14-49 Jahren) sogar bei 5,2 Prozent. Die umfangreiche Live-Übertragung hat sich damit nicht nur für uns als TV-Sender, sondern auch für unsere Partner wie Landrover und DHL ausgezahlt.“

Deutsche Rugby-Fans konnten insgesamt 24 WM-Spiele live und exklusiv bei Eurosport verfolgen, darunter die Eröffnungspartie und das Finale sowie die wichtigsten Gruppenspiele und alle Partien ab dem Viertelfinale. Die Eurosport-Experten und ehemaligen Rugby-Profis um Kommentator Jan Lüdeke begleiteten die Spiele für die Zuschauer stets mit fachmännischem Blick. Wer kein Spiel verpassen wollte, konnte das gesamte WM-Turnier über den Eurosport Player, dem kostenpflichtigen Web TV-Angebot der Eurosport Gruppe, im Internet verfolgen.


Kontakt für Rückfragen
Eurosport Presse
Christopher Hemscheidt (chemscheidt@eurosport.com)
Tel: +49 89 2060 99 201
Twitter: @EurosportDE
www.eurosport.de