• Borussias Sportdirektor lobt Juve-Abwehr: „Riegel nicht geknackt“
  • Gladbachs Traoré nach CL-Aus enttäuscht
  • Wolfsburg-Coach Hecking kritisiert Auftritt: „Viel Luft nach oben“
  • Allofs: „Keine Champions-League-Leistung“

    Unterföhring, 3. November 2015
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien des 4. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. mit PSV Eindhoven – VfL Wolfsburg (2:0) und Borussia Mönchengladbach – Juventus Turin (1:1), bei Sky.

    Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): „Wir hatten sehr viel Luft nach oben und haben uns selber aus dem Spiel gebracht. Der gesamte Auftritt war heute nicht das, was du brauchst, um international zu punkten. Wir waren ohne Durchschlagskraft nach vorne und haben kaum eine nennenswerte Torchance kreiert. Ärgerlich ist dazu, dass wir das zweite Gegentor auch noch bekommen. Dadurch ist der direkte Vergleich wieder pari-pari. Wir müssen auswärts anders auftreten und sehen, dass wir in Moskau etwas mitnehmen.“

    Klaus Allofs (Geschäftsführer Sport VfL Wolfsburg): „Wir haben heute als Mannschaft nicht funktioniert, das war keine Champions-League-Leistung. Alles andere muss man analysieren. Ich sehe die Mannschaft im Mittelpunkt und nicht einzelne Spieler.“

    Sebastian Jung (VfL Wolfsburg): „Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten eigentlich alles im Griff. In der zweiten Halbzeit machen wir dann zwei Fehler, die zu Gegentoren führen. Nach vorne hätten wir ein bisschen besser spielen können.“

    Ibrahima Traoré (Borussia Mönchengladbach): „Ich glaube, dass wir alle ein bisschen enttäuscht sind. Wir haben ein klasse Spiel gemacht, keine Angst gehabt und unseren Fußball gespielt. Leider ist es am Ende nur ein Punkt. Wir haben gesehen, dass wir jeder Mannschaft Probleme bereiten können.“

    Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach): „Leider haben wir nur einen Punkt mitgenommen. Natürlich wollten wir unbedingt gewinnen. Auf so einem Niveau musst du deine Chancen nutzen. In der zweiten Halbzeit waren wir zeitweise zu überhastet, darum ist es nur ein Punkt.“

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) ...
    … zum Spiel:
    „Ich habe das Gefühl, wenn Italiener wollen, dann schießt du nie ein Tor gegen sie. Wir haben unglaublich viel investiert und wollten es unbedingt. Juve hat fantastisch verteidigt. Wir haben es bis zum Ende versucht, aber den Riegel leider nicht geknackt.“
    … zum Abschied aus der Champions League: „Nach dem Start in die Saison haben wir auch in der Champions League gut gespielt und zwei großartige Spiele gegen Juve gemacht. Klar, die Champions League ist verspielt, aber die Europa League ist noch da. Jetzt haben wir ein Finale Zuhause gegen Sevilla.“
    … zur Situation von André Schubert: „Wir haben jetzt eine sehr intensive Phase gehabt. In der Länderspielpause wird es ein Gespräch geben. Wir sehen was passiert, registrieren das sehr wohlwollend und sind sehr froh, dass wir so einen Interimstrainer haben. Wir werden auch eine gute Entscheidung für Borussia Mönchengladbach treffen.“

    Sky Studiogast Kevin Hofland (ehemaliger niederländischer Nationalspieler) …
    … zur Situation beim PSV Eindhoven:
    „Sie haben eine junge Mannschaft, die in Holland sehr dominant ist. Auch heute waren wieder zwei Spieler von der U 23 dabei. Da laufen schon einige gute Jungs rum.“

    Sky Studiogast Arne Friedrich (ehemaliger deutscher Nationalspieler) …
    … zur Perspektive in Wolfsburg:
    „Bei Wolfsburg ist einiges passiert. De Bruyne ist nicht mehr dabei und dann kam die Geschichte mit VW, die auch für Unruhe gesorgt hat. Das ist auf jeden Fall kein Vorteil, dafür muss man kein Prophet sein. Ich glaube, dass künftig nicht mehr so viel Geld in die Mannschaft fließen wird. Ich bin zwar kein Insider, aber ich vermute das. Aber mit Klaus Allofs haben sie einen hervorragenden Manager, der weiß was er tut.“

    Sky Experte Lothar Matthäus …
    … zum Spiel der Gladbacher:
    „Sie haben es versucht und gut gespielt. Aber wenn man seine Chancen nicht nutzt, dann wird man auf diesem Niveau bestraft. Leider war es dann nur ein 1:1.“
    … zum 70. Geburtstag von Gerd Müller: „Wir wissen alle, wie wichtig er nicht nur für den FC Bayern, sondern auch für den deutschen Fußball war. Was vor allem seine Tore für den deutschen Fußball bedeutet haben – Erfolge, Erfolge, Erfolge. Wir alle wünschen ihm nur das Beste zu seinem 70. Geburtstag. Dass er auch die schwere Zeit übersteht und noch lange bei uns bleibt. Der Gerd wird immer unvergessen sein, weil er ein riesen Herz hat.“
    … zur DFB-Affäre: „Ich bin geschockt und hoffe, dass es so schnell wie möglich aufgeklärt wird. Wenn jemand Fehler gemacht hat, dann wird er dafür auch bestraft werden müssen, das ist völlig normal. Auch im Ausland reagiert man mehr geschockt und überrascht, dass gerade in Deutschland solche hohen Wellen schlägt.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de