Unterföhring, 11. November (pps) - Der ehemalige Bundesliga-Manager Reiner Calmund bedauert den Rücktritt von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. „Wolfgang Niersbach hat den Fußball geliebt, war ein absoluter Fachmann. Dann geht das schon richtig, richtig unter die Haut“, sagte Calmund im exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: „Aber es gibt zwei Sichtweisen: Wenn du der DFB-Präsident bist und es irgendwelche Unregelmäßigkeiten gibt, hast du die politische Verantwortung dafür zu tragen, auch wenn du null Schuld hast. Und dann gibt es den emotionalen Teil. Das hat –glaube ich – vielen wehgetan und uns alle traurig gestimmt.“

Calmund kritisiert Bayer 04: „Fußball ist kein Eiskunstlaufen“

Kritisch sieht Calmund die aktuelle Situation bei seinem Ex-Verein Bayer Leverkusen und Trainer Roger Schmidt: „Es geht hier nicht um die Lernphase eines Trainers. Bayer Leverkusen ist nicht da, wo sie gerne stehen würden. Die Chancen, in der Champions League weiterzukommen, sind zwar möglich, aber gering.“ Den Grund macht Calmund in der Defensive aus: „Im Sturm hat man viel investiert, das sind gute Leute. Man spielt offensiv, kriegt aber unnötige Konter rein, ist offen wie ein Scheunentor. Das muss man sicherlich besprechen. Es geht nicht um das Konzept, es geht nicht um das System. Und selbst wenn es noch so schön ist: Fußball ist kein Eiskunstlaufen.“


Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338